Tipps für ein gesundes, schnell zubereitetes Webworker-Lunch

gesundes Lunch Webworker

Bestimmt bin ich nicht die Einzige, die sich als guten Vorsatz fürs neue Jahr fest vorgenommen hat, noch mehr auf eine gesunder Ernährung im Arbeitsalltag zu achten. Denn gerade wenn man wie die meisten von uns mehr oder weniger den ganzen Tag am Computer arbeitet, ist es wichtig sich auch im Winter gesund zu ernähren. So bleibt man fit, fühlt sich wohler und kann dementsprechend auch bessere Arbeit leisten.

Da ich großer Fan von Food-Blogs und Koch-Videos bin und auch immer wieder gerne neue Rezepte ausprobiere, möchte ich einige meiner derzeitigen Lieblingrezepte für ein gesundes Webworker-Lunchpaket kurz vorstellen.

1. Wraps als wahre Alleskönner

Wraps sind in ein paar Minuten zubereitet, man kann sie mit so ziemlich allem füllen und auch prima unterwegs essen. Kein Wunder, dass die mexikanischen Fladenbrote auch bei uns so beliebt sind.

Meine Lunchpaket-Wraps sind mit Humus oder Frischkäse bestrichen und mit gedünstetem Wirsing und Tofustreifen (für nicht Veggies auch Puten- oder Hähnchenbruststreifen) gefüllt.

gesundes Lunch Webworker

Und so funktioniert’s:

Fertige Wraps bekommt man inzwischen in fast jedem Supermarkt oder Biomarkt. Bestreichen kann man sie mit Frischkäse oder Hummus (Kichererbsenpaste aus dem Biomarkt oder besser sortieren Supermärkten).

Als nächsten bereitet man einige Wirsingblätter vor, indem man sie wäscht und größere Bätter in etwas kleinere Streifen schneidet. Die Tofu- oder die Putenbruststreifen kann man auch gleich vorbereiten.

gesundes Lunch Webworker

Jetzt wird der Wirsing kurz heiß in der Pfanne angebraten und mit Salz und frischem Pfeffer gewürtzt. Das dauert höchstens 1 -2 Minuten (wichtig ist, dass die Blätter ihr leuchtendes Grün nicht verlieren). Danach kann man gleich auch die Tofu- oder Putenbruststreifen anbraten und mit etwas Sojasosse oder Salz, Pfeffer oder auch Curry (je nach Belieben) würzen.

Ist alles fertig, belegt man die Wraps einfach mit den Blättern und und dem angebratenen Tofu- oder Putenbruststreifen.

Wer möchte kann noch Tomatenscheiben dazu nehmen. Jetzt alles zusammenwickeln und in eine Lunchbox verpacken. Wenn deine Lunchbox zu groß ist, kannst du die Wraps mit Zahnstochern zusammen halten.

gesundes Lunch Webworker
Leckere Wraps fertig verpackt und ready to Go in einer praktischen Lunchbox.

2. Hacksalat à la Jamie Oliver

Eine weitere tolle Idee für ein gesundes Mittagsgericht sind Salate. Bei der Zusammenstellung kann man meiner Ansicht nach ruhig etwas kreativ sein und verschiedene Sachen kombinieren. Mein Favorit derzeit ist grüner Salat mit Avocado und grob gehackten Walnüssen.

Eine tolle Methode, um ewiges Salat- und Gemüseschnipseln zu vermeiden und Zeit zu sparen, ist die Hacksalat-Methode à la Jamie Oliver. Dabei werden alle Salat-Zutaten einfach mit einem großen Messer auf einem großen Brett zusammen gehackt. Das Video „Jamie’s Ministry of Food – Everyday Green Chopped Salad“ erklärt die Vorgehensweise und Bedarf keiner weiteren Erklärung :)

Um einen Salat mit ins Büro zu nehmen ist es wichtig, dass Dressing erst separat zu verpacken. Für Salatsoßen gibt es übrigens extra kleine, praktische Tupperboxen, in denen man das Dressing dann noch einmal kurz schütteln kann, bevor man es über den Salat verteilt.

3. Green Smoothie to Go

Klar, jeder kennt und liebt Smoothies im Sommer. Aber auch im Winter kann man sich mit leckeren und super gesunden grünen Smoothies fit halten.

gesundes Lunch Webworker
Green Smoothie - jetzt schon mein Lieblingsgetränk 2012

Die Green Smoothie Produktion

Für einen Green Smoothie kauft man sich einfach auf dem Wochenmarkt, ja, Samstags früh aufstehen ist hier gefragt ;), einen frischen Grünkohl. Dieses Winter-Powergemüse ist der Grundbestandteil des Smoothies und gilt als extrem gesund und krebsvorbeugend.

gesundes Lunch Webworker

Dazu kann man die verschiedensten Obststorten (z.B. Trauben, Bananen, Kiwis) mischen. Orangen passen meiner Ansicht nach besonders gut. Der Grünkohl muss gut gewaschen und die Blätter vom Blattstängel getrennt werden. Bei den Orangen reicht es, wenn sie grob klein geschnitten werden. Wer Ingwer mag, kann auch ein Stück frischen Ingwer dazu schneiden.

Jetzt kommen alle Utensilien mit ein bis zwei Gläsern kaltem Wasser in den Mixer. Vorsicht, Deckel festhalten und los gehts! Da Grünkohl-Blätter recht kräftig sind, sollte der Shake ungefähr 2-3 Minuten auf höchster Stufe gemixt werden. Fertig ist der Power Green-Smoothie, und das Ganze sieht nicht nur extrem gesund aus, sondern schmeckt auch noch richtig lecker.

Wenn du den Smoothie mitnehmen möchtest, kannst du das Getränk einfach in eine Plastikflasche abfüllen und vor dem Trinken noch einmal kräftig schütteln.

Wraps, Salate und Smoothies eignen sich meiner Ansicht nach perfekt für ein Lunchpaket zum Mitnehmen ins Büro oder auch für Freelancer die zu Hause arbeiten und nicht viel Zeit fürs Mittagessen aufbringen möchten. Alle Rezepte können ohne großen Zeitaufwand zubereitet werden, so dass man auch nicht so schnell wieder die Lust verliert, sich ein gesundes Lunch zuzubereiten.

Von Wintergemüse wie Grünkohl oder auch Wirsing bin ich inzwischen richtiger Fan, obwohl ich früher eigentlich nie so recht wusste, was ich mit diesen traditionellen Gemüsesorten anfangen sollte.

Tipps zum Weiterlesen
  • Jamie Olivers Koch-Tipps auf YouTube und die Jamie-Oliver Apps
  • Stonesoup Food-Blog mit schnellen, gesunden Rezepten, viele leckeren Salaten und tollen Fotos
  • Rezepte auf goop, dem Blog von Gwyneth Paltrow

Probiere die Rezepte doch selbst einfach einmal aus und schreibe mir, wie es dir geschmeckt hat. Über weitere Tipps für ein gesundes, schnelles Webworker-Lunch würde ich mich ebenfalls sehr freuen.

  1. Ha, das ist ja mal super. Ein feines grünes Gericht für Webworker :-)
    Werd ich demnächst mal ausprobieren, das Wochenende bietet sich ja gleich mal an für den Betabetrieb.

  2. Hmm lecker! Ich koche zwar ganz gerne, bin aber wohl nicht der einzige, dem des öfteren Nachmittags um 2 das Frühstück einfällt und der sich um einiges gesunder ernähren sollte ;-)

    Ich glaube, auch ich werde am Wochenende mal einiges ausprobieren. Deine Rezepte sehen verdammt lecker aus! Vielen Dank Ellen! :-)

  3. Oh ja, das klingt gut. Erinnert mich an unseren Salattag: http://blog.coxorange-berlin.de/mittwoch-ist-salattag/

  4. Grüne Smoothies haben wir auch gerade entdeckt, da gibt’s ja ein ganzes Buch mit Rezepten! Man probiert ein paar, und dann wird man selbst kreativ… :)

  5. Super, solche Rezeptideen suche ich auch. Wird Zeit das man sich ungesunde Snacks abgewöhnt. Werde ich nächste Woche gleich mal Nachkochen.

  6. rob mckenna

    Ja Ellen,

    Julie´s „Stonesoup“ kann ich auch sehr empfehlen. Insbesondere weil sie alles mit maximal 5 Zutaten zubereitet. Das kommt mir als Koch-Legastheniker sehr entgegen.
    Smoothies finde ich auch lecker. Man sollte allerdings aufpassen, da die sich ganz gern mal als Kalorien- und Zuckerbomben entpuppen.
    Und der Jamie ist sozusagen der Don Quijote der britischen Küche und kämpft gegen Windm… äh schlechte Essgewohnheiten auf der Insel.

    Rob

  7. super, das gefällt der Öko Designerin!

  8. Grad ein Wrap verzerrt :).. aber klasse Beitrag..!

  9. Ach noch nen kleinen Rechtschreibfehler gesehen.. Vorsticht *Vorsicht ;-)

  10. das ist ja furchtbar….ein Grünkohldrink…umpf.
    Erinnert mich irgendwie an ‚Hanne Brottrunk‘ (wenn es den überhaupt noch gibt). :mrgreen:

    Spaß beiseite!
    Ich esse gerne, auch mal ne Currywurst/Pommes/Majo, dick wäre ich nicht so gerne.
    Was also tun??
    Wenn ich viel essen will muss ich mich auch viel bewegen!! Das hilft (zumindest mir). :)

    • Klar, Ausnahmen macht wohl jeder mal und das ist ja auch okay so. Nur leider werden diese auch gerne mal zur Gewohnheit, vor allem wenn man einen anstrengenden Job und nicht viel Zeit oder keine Lust zum Kochen hat, und das Wetter auch nicht gerade einlädt, sich wie im Sommer von viel Obst und Salaten zu ernähren.

      Bei Fertiggerichten und Fast Food bin ich selbst inzwischen eher kritisch. Jamie Oliver hat einmal in seiner Show „Food Revolution“ gesagt, wenn man die enthaltenen Zutaten nicht einmal aussprechen kann und nicht weiß, was es ist, sollte man es lieber nicht essen. Da stimme ich zu :)

  11. @alle: Es freut mich, dass euch der Artikel gefallen hat und ihr die Rezepte auch ausprobieren wollt. Ich finde sie klasse, vor allem weil es bei mir auch immer schnell gehen muss. Der Green Smoothie schmeckt übrigens gar nicht so „kohlig“, wie man sich das vielleicht zuerst vorstellt, sondern echt erfrischend. Probiert es einfach einmal aus :)

  12. Ein Grünkohl-Smoothie, wie cool ist das denn! Werde ich ausprobieren!

  13. Lecker! Au man, ich muss gleich frischen Salat kaufen :-)
    Tolle Rezeptidee, also die Veggie-Variante!

  14. Tolles Rezept, tolle Fotos. Vielen lieben Dank!

    Ich fand das so toll, dass ich es mit in der Sendung aufgenommen habe:
    http://technikload.de/episoden/technikload-69-das-brandneue-vimeo-design-im-test/

    • Hallo David,

      vielen Dank, das freut mich sehr, dass dir der Beitrag auch gefallen hat und du den Artikel sogar bei euch im Video weiterempfiehlst :)

      Viele Grüße,
      Ellen

  15. Bei Euch arbeiten macht bestimmt fun…

    Auch wenn Ihr ja zu zweit seit oder?

  16. Gerade für die Kollegen zum Mittag gemacht. Sehr sehr lecker. Danke für den Tipp.

  17. Oh Ellen, mir läuft der Speichel!
    Herzliche Grüße von Herrn Pawlow

  18. Hallo Ellen,

    Ich bin durch ein Video eines Kollegen auf deinen Blog gestossen.
    Als erfahrener Koch mit fast 20 jähriger Berufserfahrung bin ich von deinen Blog sehr angetan. Es ist etwas außergewöhnlich das eine WordPress-Theme-Entwicklerin und Bloggerin über das Essen schreibt andererseits auch sehr interessant so bekomme ich als Profi Einblicke was die Menschen da draußen kochen.

    Was ich absolut super finde ist das du experimentierfreudig bist Grünkohl als Smoothie ist schon sehr gewagt ;-) dies wiederum macht kochen eben so interessant, mal über den Tellerrand schauen und auch mal was riskieren.
    Ich werde dich im Auge behalten und bin gespannt was du als nächstes zauberst. Ich werde deine Rezepte probieren und gerne Feedback geben.

    Mit freundlichen Grüßen

    Der nette Koch aus der Schweiz ;-)

  19. PRO: Ich finde diesen Blog echt super und sehr hilfreich für neue Blogger.

    CONTRA: Auch auf die Gefahr hin, dass mich alle hassen werden, kann ich diesem Snack nichts positives abgewinnen… Es lebe der Kaffee und die „halbwegs“ abwechslungsreiche Ernährung. Allein das Wort „Kichererbsenpaste“, setzt in mir abnorme Gefühle frei:-)

  20. Wow – das sieht auch wirklich alles klasse aus! Besonders die Smoothies und Wraps haben mein Interesse geweckt. Grünkohl ist ja gerade in unserer Gegend ein beliebtes Lebensmittel – aber als Smoothie hatte ich den noch nicht probiert.

  21. Den Green Smoothie werde ich dieses Wochenende auf alle Fälle mal probieren. :)

  22. So,
    da schau ich gerade nach einem zweiten Frühstück und jetzt habe ich richtig Bock auf die Wraps. Muss nur noch schauen, wo ich die herbekomme…

    Gruß

    Marc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *