Gutenberg WordPress

Aino Theme und Blocks-Plugin Roadmap

Da ich schon länger keinen Blogbeitrag geschrieben habe, möchte ich ein kleines Update geben und berichten, woran wir in den letzten Wochen und Monaten gearbeitet haben.

Wir setzen voll auf Gutenberg

Nach anfänglichem Zögern setzen inzwischen glücklicherweise immer mehr WordPress-Nutzer auf den Gutenberg-Editor. Ich kann gut verstehen, warum viele Nutzer anfangs skeptisch waren. Der Übergang vom Classic Editor war zugegebenermaßen etwas holprig. Und Gutenberg steckt immer noch mitten in der Entwicklung. Externe Entwickler von WordPress-Produkten mussten sich auf eine unsichere Übergangsphase einstellen und adaptieren.

Inzwischen hat sich der Gutenberg-Editor aber stabilisiert und auch langjährige WordPress-Nutzer haben sich an die neue Benutzeroberfläche gewöhnt. Mit der Weiterentwicklung des neuen Editors entstehen neue Möglichkeiten WordPress-Webseiten zu erstellen. Vor allem im Designbereich tut sich einiges und wir freuen uns durch Block Patterns, Templates, Full Site Editing und Global Styles neue und vor allem flexiblere Tools zu bekommen.

Aino als Neuanfang

Natürlich möchten auch wir die neuen Möglichkeiten, die sich durch Gutenberg ergeben voll ausschöpfen. Daher haben Manuel und ich ein neues Theme- und Block-Pluginprojekt ins Leben gerufen.

Unser Aino-Theme steht inzwischen als kostenloses Theme auf WordPress.org zur Verfügung und wir haben in den letzten Wochen einige Updates veröffentlicht. Auch das dazugehörige Aino Blocks-Plugin entwickelt sich konstant weiter.

Wenn du eine Bewertung auf der WordPress.org Webseite für das Theme oder Blocks-Plugin abgeben möchtest, würde uns das sehr freuen.

In diesem Moment arbeiten wir auf Hochtouren an unserem ersten kostenlosen Aino Block Patterns Set. Ab dem nächsten Aino Blocks Plugin-Update (1.3) wirst du die Block Patterns in der Pattern-Library auswählen und in deine Seiten und Blogbeiträge einfügen können.

So kannst du Block Patterns im Gutenberg-Editor auswählen.

Hier einige Beispiele unseres ersten Block Pattern Sets „Arty Portfolio“:

Ein Portfolio Block Pattern für Aino.
Ein „Meet the Team“ Block Pattern.
Ein Block Pattern für die neuesten Blog-Beiträge.

Mehr Infos über Aino

Die Aino-Webseite ist jetzt auch online und wir werden dort in den kommenden Tagen erste Blogbeiträge und Video-Anleitungen für Aino veröffentlichen.

The Aino-Webseite.

Wenn du über alles rund um Aino informiert werden möchtest, abonniere am besten den Aino-Newsletter (siehe Formular auf der Aino-Webseite). Als nächstes ist folgendes in Arbeit:

  • Veröffentlichung des ersten Aino Block Pattern Sets „Arty Portfolio“ im Aino Blocks-Plugin Update 1.3.
  • Erste Latest Posts Block Patterns.
  • WooCommerce-Support und Support der WooCommerce-Blocks.
  • Relaunch unserer Elmastudio-Webseite mit Aino.

Langfristig planen wir für Aino eine Membership-Option anzubieten, über die wir dann auch kostenpflichtige Block Pattern Designs und Templates anbieten möchten. In den kommenden Wochen wird der Hauptfokus darauf liegen, Aino als Business- und eCommerce Lösung auszubauen, natürlich ohne dabei an Kreativität zu verlieren. Schließlich müssen ja nicht alle Business- oder Shopwebseiten gleich aussehen :)

So kannst du auf den verschiedenen Kanälen über Aino-Updates informiert bleiben:

Wir freuen uns sehr über dein Feedback, Verbesserungsvorschläge und Bug-Reports.

Beteilige dich an der Diskussion

  1. Hi 👋🏻 ich bin wirklich sehr gespannt wo eure Reise mit Aino hingeht, auch wenn mich persönlich das Design noch nicht ganz abholen kann 🤭

    Freue mich aber auch sehr das ihr jetzt komplett auf Gutenberg setzt. Es ist einfach die Zukunft von WordPress.

    1. Hallo Christopher,

      vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass du das Aino-Projekt spannend findest. Ja, Gutenberg ist auf jeden Fall die Zukunft, ich denke das wird immer klarer. Und nachdem wir anfangs ehrlich gesagt auch etwas gestrauchelt haben, unsere Designvorstellungen in Gutenberg umzusetzen, klappt es Schritt für Schritt immer besser.

      Wir sind sehr froh, dass sich durch die Gutenberg-Blöcke und CSS-Grids neue Design-Möglichkeiten bieten. Es ist natürlich klar, das Geschmäcker verschieden sind und das ist ja auch gut so :) Mit der Zeit planen wir die unterschiedlichsten Designs mit Aino umzusetzen.

      Liebe Grüße,
      Ellen

  2. Ric

    Good work. Denke auch, dass Gutenberg sich mittelfristig etablieren und auf zunehmend Akzeptanz bei den Usern stoßen wird. Man muss sich auf Neues einlassen.

    1. Hallo Ric,

      „Man muss sich auf Neues einlassen“, das ist sooo wahr und ebenfalls unsere Einstellung. Es ist nicht immer einfach von etwas abzulassen oder die Zeit zu finden sich mit etwas Neuem auseinanderzusetzen, aber so existenziell.

      Ich denke auch, dass Gutenberg sich eindeutig durchsetzen wird, auch wenn es in WordPress ja immer mehrere Optionen gab. Wir sind so froh, dass wir mit einer reinen WordPress-Lösung arbeiten können. Das ist eigentlich schon das einzige Argument, welches wir benötigen :)

      Viele Grüße,
      Ellen

  3. Ernst Weiss

    Wow, viel zu schön für ein kostenloses Design. Vielleicht solltet ihr dieses Design nur über Abo anbieten. Gefällt mir sehr sehr gut.

  4. Ernest

    Hallo Ellen,
    Bin der gleichen Meinung wie Christopher und bin mittlerweile auch für Gutenberg. Klar war ich am Anfang auch unter den Zweiflern und habe deshalb einige Gutenberg Konkurrenten mit denen ich arbeite bzw. getestet habe. Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Es vergeht viel Zeit beim Lernen und noch mehr Zeit bis man diese Plugins richtig gut beherrschst. Weiteres ist man diesen Plugins auf Gedeih und Verderb ausgeliefert (oder man fängt mit der Internetseite wieder ganz von vorne an). Dem Geschwindigkeitsrausch sind diese Plugins auch nicht gerade zuträglich.
    Sicher bei Gutenberg ist auch nicht gerade alles eitel Sonne, Sonnenschein. Nur hat sich der Gutenbergeditor in der letzten Zeit sich positiv Verändert und ich bin schon gespannt was da noch kommt.
    Ich freue mich schon auf die WP-Themes die nur auf Gutenberg aufbauen und keinen zusätzlichen Code für andere Editoren, die Themes aufblähen.
    Eure Entscheidung mit einen reinen WordPress-Lösung zu arbeiten finde ich toll und deshalb werde ich mir euer Bündel holen.
    Beste Grüße
    Ernest

  5. Ein echt vielversprechendes Design. Mein Blog digitalmedia.ch ist auf dem Theme Zuki aufgebaut. Aino könnte für meinen Blog durchaus ein würdiger Nachfolger werden.

  6. Axel Schaumann

    Hi Ellen,

    ist es bereits möglich oder wird es in Zukunft möglich sein, zum Beispiel für Aino, unterschiedliche Header und Footer zu erstellen und diese bestimmten Seiten oder Kategorien einer Website zuzuweisen?

  7. Miriam

    Hi,
    Ich habe bisher immer mit child themes + elma themes als basis gearbeitet. Funktioniert Aino auch mit einem Child theme? Oder anders gesagt: Wie kann ich sicher gehen, dass eigene Fonts und Anpassungen Bestand haben, sprich meine Website nicht nach dem nächsten Update anders aussieht? Wie ist das von euch gedacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.