Hilfreiche Tipps für erfolgreiche Newsletter

„Vielleicht hast du dich entschieden, einen Email-Newsletter anzufangen, aber weisst nicht so recht wie du anfangen sollst. Oder du möchtest deinen Newsletter überarbeiten, da du dein Konzept oder die Gestaltung deines Newsletters noch nicht ideal findest. Ich habe ein paar Tipps vorbereitet, um dir zu helfen einen Newsletter für deine WordPress-Webseite zu erstellen.“

Newsletter spielen eine riesige Rolle im Online-Marketing und sind immer noch mit die effizienteste Möglichkeit, deine Leser regelmäßig über Neuigkeiten von deiner Website zu informieren. Das beste an Newslettern ist, dass du eine positive Beziehung zu deinen Lesern aufzubauen kannst, indem du regelmäßig wirklich hilfreiche Informationen im Newsletter zur Verfügung stellen. Natürlich kannst du deinen Newsletter auch nutzen, im auf Angebote deiner Produkte hinzuweisen, neue Leistungen vorzustellen oder allgemeine Ratschläge zu geben.

Über Newsletter kannst du den Kontakt zu deinen Kunden pflegen und potenzielle neue Kunden gewinnen. Allgemein hilft dir der Newsletter dabei, dich und deine Arbeit zu repräsentieren.

1. Dein Publikum

Ein Newsletter bietet eine prima Gelegenheit, deine Leser zu unterhalten und zu begeistern. Da wir alle täglich von Informationen überflutet werden, ist es aber wichtig, die Zeit deiner Leser wertzuschätzen und wirklich nur relevante und wichtige Informationen zu teilen. Wen dein Newsletter langweilig, repetitiv oder übertrieben werbewirksam scheint, wird er nicht erfolgreich sein.

Während du vielleicht dazu neigst, dich nur auf ein perfektes Design zu konzentrieren, ist es am wichtigsten, die Bedürfnisse deines Publikums zu erfüllen.

Überlege dir, wer deine Zielgruppe wirklich ist. Es ist wichtig deine Leser kennenzulernen, indem du dir ihr Feedback anhörst. Dein Newsletter und deine Inhalte allgemein bleiben interessant, wenn du dir anhörst, was dein Publikum zu sagen hat.

Eine einfache Maßnahme den Erfolg deines Newsletter einzuschätzen, ist es auf das Feedback zu achten und gleichzeitig natürlich die Anzahl der Abonnenten regelmäßig zu checken.

Ein unterhaltsamer Newsletter sollte Antworten (z.B. Kommentare oder Fragen) von Abonnenten erhalten. Antworten und Feedback und sollten immer von dir gefördert werden, auch wenn das beantworten von Fragen natürlich zusätzliche Arbeit für dich bedeutet.

2. Selbstvermarktung

Ein Newsletter ist eine großartige Gelegenheit eine Gemeinschaft aufzubauen, die dich und deine Arbeit oder deine Produkte unterstützt. Um das deinen Newsletter erfolgreich zu machen solltest du meiner Ansicht nach darauf achten, ungefähr 90 Prozent hilfreiche Inhalte weiterzugeben und nur 10 Prozent Werbeinhalte.

Hier sind einige Tipps, wie du dich und dein Angebot in deinem Newsletter positiv vermarkten kannst:

Beständigkeit ermöglicht es, deine Botschaft zu festigen und das Vertrauen deiner Kunden zu gewinnen.

Es ist wichtig, dass du dich regelmäßig mit deinen Lesern in Verbindung setzt. Nutze den Newsletter, um deine Geschichte zu erzählen. Sei persönlich – erzähle deinem Publikum von dir und deinem Angebot. Präsentiere deine Werte, damit potentielle Kunden mit dir in Verbindung bleiben und mehr über dich erfahren wollen.

3. Das passende Newsletter-Format

Newsletter Formate unterscheiden sich in Design, Funktionalität und Nutzung. Es ist wichtig, deinen Newsletter individuell und zu deinem Konzept passend zu gestalten. Erzeuge einen kreativen Newsletter mit einem professionellen Look, der zu dir bzw. zu deinem Unternehmen passt.

Überlege dir welches Design dir dabei hilft, deinen Inhalte optimal zu präsentieren und deine Botschaft zu vermitteln? Ein gut geeignetes Format sollte deinen Inhalten mehr Bedeutung und Substanz verleihen.

Denke auch an die Lesbarkeit – Leser sollten in der Lage sein deinen Newsletter schnell zu überfliegen und für sie interessante Themen zu finden.

4. Der Stil

Während das Format und der Inhalt eines Newsletter unglaublich wichtig ist, ist ein weiterer bedeutender Aspekt das eigentliche Design.

Schriften spielen eine sehr große Rolle, um eine gewisse optische Einheitlichkeit zu erzeugen und natürlich sind die Schriften auch für die Lesbarkeit deines Newsletters relevant.

Farben sind ein weiterer wichtiger Bestandteil des Designs. Durch Farben kannst du wichtige Inhalte in deinem Newsletter leicht hervorheben. Du solltest auch in der Farbauswahl eine gewisse Beständigkeit haben, so dass man dein Design wieder erkannt.

Verwende Bilder, um Inhalte visuell hervorzuheben und Texte im Newsletter aufzulockern. Auf Unsplash.com findest Du qualitativ hochwertige Stockfotos.

Dein Logo ist ein wichtiger Bestandteil deines Newsletter-Designs. Das Logo sollte in der Regel gut sichtbar oder nicht unangenehm groß oben links oder in der Mitte des Headers platziert werden.

Newsletter Design Inspirationen auf Dribbble.

5. Deine Inhalte

Konzentriere dich auf den Kontext deines Inhalts – sei anspruchsvoll und methodisch. Denke über deine Botschaft nach… Was ist der beste Weg, um deine Geschichte zu erzählen und eine Verbindung mit deinen Lesern aufzubauen? Jeder Newsletter sollte nur wirklich wertvolle und ehrlich gemeinte Inhalte für deine Leser beinhalten. Ganz besonders in der heutigen Zeit, wo wir alle sowieso schon mit unendlich vielen Infos überflutet werden ist wichtig zu informieren und nicht einfach nur zu bewerben.

Jede Ausgabe deines Newsletters sollte einen individuellen und aktuellen Inhalt haben. Halte dich an das Mantra Qualität statt Quantität. Konzentriere dich auf Aktuelles, relevante Themen und kreative Inhalte. Benutze lebhafte, möglichst kurze Überschriften, die Aufmerksamkeit erzeugen. Sei persönlich – Leser werden eher an deinem Newsletter interessiert sein, wenn sie das Gefühl haben, dass er ihnen wirklich weiterhilft und ehrlich gemeint ist und nicht nur irgendetwas verkauft werden soll.

6. WordPress-Plugins für Newsletter

Im WordPress Plugin-Verzeichnis gibt es etliche Plugins, mit denen du direkt eine Email-Liste erstellen kannst, ohne dazu einen extra Newsletter-Service einzusetzen. Dies hat jedoch einige Nachteile und ich würde dir auf jeden Fall eher empfehlen einen Newsletterdienst wie MailChimp, Campaign Monitor oder CleverReach zu nutzen.

Email-Marketingdienste wie MailChimp machen den Versand von Newslettern, die Verwaltung deiner Abonnenten und die Gestaltung von Newslettern durch vorbereitete Vorlagen sehr einfach. Mehr zum Thema WordPress-Plugins für Newsletter kannst du im Elmastudio-Blogbeitrag „Die besten WordPress-Plugins für Newsletter“ lesen.

7. Regelmäßigkeit

Sobald du einen Newsletter starten ist es am sinnvollsten, einen regelmäßigen Veröffentlichungsplan einzuhalten. Newsletter funktionieren in den meisten Fällen nur, wenn sie regelmäßig versendet werden. Das bedeutet, dass du deinen Newsletter als ein langfristiges Projekt betrachtet solltest. Du musst also bereit sein regelmäßig Zeit in die Veröffentlichung deines Newsletters zu investieren.

8. Die Newsletter Abmeldung

Auch der beste Newsletter wird natürlich nicht jeden ansprechen. Füge daher einen Abmeldelink am Ende des Newsletters ein. In Deutschland ist dieser Link in jedem Newsletter Pflicht.

Feedback und Fragen

Welche Erfahrungen hast du mit dem Schreiben von Newslettern bereits gemacht? Ich würde mich sehr über dein Feedback freuen. Schreib mir doch einfach ein Kommentar, ich freue mich auf die Unterhaltung mit dir.

3 Kommentare zu “Hilfreiche Tipps für erfolgreiche Newsletter

  1. Hey,

    wie immer ein super Artikel. Aber was ist mit Mailpoet. Die neue Version 3 ist absolut konkurrenzfähig und vollständig in WordPress integriert, was ich für einen großen Vorteil halte.

    Beste Grüße
    Flo

  2. Hallo Flo,

    Vielen Dank für das Kompliment und dein Feedback. MailPoet sieht toll aus, muss ich auch mal ausprobieren!

    LG,

    Sabrina

  3. Absolut! MailPoet ist auch meine neue Leidenschaft. Es ist so herrlich basic und dabei voll funktionsfähig, steht also den großen Marketern in nichts nach!
    Die Einbindung in WordPress empfinde auch ich als Super-Pluspunkt. Es ist auf jeden Fall einen zweiten Blick wert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *