Warum Freelancer bloggen sollten: Design-Inspirationen, Anregungen und Tipps

Blogs werden bei Webdesignern und Selbständigen anderer Branchen immer beliebter. Das ist eigentlich auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt wie viele tolle Möglichkeiten ein eigener Blog bietet. Du kannst neue Kontakte zu Kunden und Freelancer-Kollegen knüpfen, über eigene Projekte oder Trends aus deiner Branche berichten, und dich auf diese Weise auch selbst weiterbilden. Daher habe ich inspirierende Design-Beispiele, sowie praktische Tipps und Anregungen zusammen gestellt, die dir bei der Entwicklung deiner eigenen Blog-Idee weiterhelfen.

1. Kreative Blogs von Selbstständigen

Es gibt bereits etliche Webdesigner und Selbständige anderer Branchen, die das Bloggen für sich entdeckt haben. Zur Inspiration und kreativen Anregung für dein eigenes Blog-Projekt, habe ich unterschiedliche Beispiele zusammen gestellt.

Amrinder Sandhu

Freelancer Blogs
Der Blog des indischen Webdesigners Amrinder Sandhu ist minimalistisch und ganz unabhängig von der Portfolio-Seite gestaltet. Auf seinem Blog berichtet der Designer über neue Webdesign-Trends, gibt Artikel-Tipps und interessante Anregungen an andere Designer weiter.

Mike Kus

Freelancer Blogs
Der britische Graphiker, Webdesigner und Illustrator Mike Krus schreibt auf seinem modernen, offen gestalteten Blog über Design-Trends, Arbeits-Methoden von Kreativen sowie über aktuelle eigene Projekte.

Enourmouschampion

Freelancer Blogs
Enourmouschampion ist das kreative Grußkarten- und Printing-Business der New Yorker Freelancer Jordan Provost und Jason Wong. Auf ihrem Blog zeigen die beiden ihre neusten Designs und Produkte, sowie inspirierende Arbeiten und Print-Designs anderer Freelancer.

Nick Finck

Freelancer Blogs
Der vom Webdesignstudio »Things that are Brown« gestaltete Blog von Nick Finck ist ein gelungenes Beispiel für ein dezentes, modernes Blog-Design mit Social Media-Elementen, wie einem Twitter-Stream, Flickr-Vorschaubildern oder Delicious-Linktipps.

Dashstation Blog

Freelancer Blogs
Der Dashstation-Blog ist die kreative Plattform der Branding und Design Firma Dashstation aus Seattle. Der Blog ist großzügig mit einem Vollbild Foto-Hintergrund und transparenten Flächen gestaltet.

Brizk Design

Freelancer Blogs
Brisk Design ist Portfolio-Seite und Blog des in Australien lebenden deutschen Webdesigners Kai Brach. Die Webseite in eine moderne, übersichtliche Single-Page Webseite mit jeder Menge erfrischenden Design-Elementen, wie z.B. der Twitter-Leiste im Footer.

Chris Spooner

Freelancer Blogs
In einem ganz neuen Design kommt der private Blog des Webdesigners und Bloggers Chris Spooner daher. Der Blog ist mit modernen Design-Elementen gefeatured und mit einer schönen Farb-Abstimmung gestaltet.

2. Jede Menge Anregungen und Tipps für deinen eigenen Freelancer-Blog

Vielleicht hast du bis jetzt noch gar nicht an die Option gedacht, selbst einen Blog auf deiner Webseite einzurichten. Oder du bist dir nicht sicher, über welche Themen du schreiben könntest, oder in welchem Schreibstil du deine Blog-Artikel verfassen möchtest. Daher habe ich einige Argumente, Tipps und Anregungen zusammen gestellt, die für deine eigene Blog-Idee hilfreich sein können.

2.1. Berichte über dich und deine Arbeit

Indem du auf deinem Blog über deine neuen Projekte, Produkte, gewonnenen Preise oder Veranstaltungen berichtest, können potentielle Kunden und Freelancer-Kollegen mehr über dich und deine Arbeit erfahren.

2.2. Knüpfe neue Kontakte

Durch die Kommentar-Funktion auf Blogs besteht die Möglichkeit sich mit anderen Selbstständigen deines Fachs auszutauschen und miteinander zu diskutieren. Du kannst auf deinem Blog auch über innovative Projekte oder spannende Blog-Artikel anderer Freelancer berichten. Auf diese Weise können neue Kontakte und sogar eine richtige Freelancer-Commnity entstehen.

2.3. Werde Experte deines Fachs

Indem du auf deinem Blog interessante Beiträge über aktuelle Trends und Themen deines Fachgebiets schreibst, wirst du für andere zum Ansprechpartner und Experte. So können ganz neue Möglichkeiten für Projekte und Zusammenarbeiten entstehen.

2.4. Leiste Öffentlichkeitsarbeit

Gerade in einer Branche, in der es noch nicht so viele Freelancer gibt, ist ein Blog eine tolle Möglichkeit mehr Aufmerksamkeit für dein Fachgebiet zu erzielen. Dein Blog kann Ansporn und Inspiration für andere Menschen sein, sich ebenfalls in dieses Gebiets selbstständig zu machen.

2.5. Nutze die Chance auf Weiterbildung

Auf deinem Blog kannst du über neue Trends deiner Branche berichten. Recherche zu betreiben und Informationen für deine Blog-Leser zu sammeln, hilft dir auch dabei, dich selbst ständig weiterzubilden und up-to-date zu bleiben.

2.6. Bitte deine Leser um Feedback

Indem du über deine Arbeiten und Projekte berichtest, hast du die Möglichkeit ein direktes Feedback zu bekommen. Sich auf diese Weise auch Kritik auszusetzen ist zwar nicht immer leicht, aber konstruktive Kritik ist sehr wertvoll, und bringt dich in deiner Arbeit voran.

2.7. Ein eigener Blog ist schnell eingerichtet und kostenlos

Ein weiteres Argument gegen einen Blog ist oft, dass man keine Zeit oder nicht das Knowhow hat, sich einen individuellen Blog einzurichten. Doch mit den praktischen Optionen von gehosteten Blogs z.B. bei wordpress.com oder Micro-Blogs wie Tumblr oder Posterous kannst du dir schon in kurzer Zeit einen eigenen Blog einrichten.
Für dein Blog-Design kannst du dir auch eines der zahlreichen Themes aussuchen, und eventuell die Farben und das Logo an dein übriges Webseiten-Design anpassen. Auf deiner Webseite kannst du dann einfach auf deinen Blog linken (bei den meisten Blog-Plattformen besteht auch die Möglichkeit die URL z.B. auf eine Subdomain umzuleiten).

Wie findest du die Option als Freelancer einen eigenen Blog zu führen? Welche Gründe sprechen deiner Meinung nach für einen Blog, und welche dagegen? Kennst du weitere inspirierende Blogs von Selbstständigen? Über dein Feedback und deine Tipps freue ich mich sehr!

11 Kommentare zu “Warum Freelancer bloggen sollten: Design-Inspirationen, Anregungen und Tipps

  1. stylespion.de müsste noch selbstständig sein :)

    Was dafür spricht? Auf jeden Fall kann dann halt der Kunde sehen was einer kann, was einer weiß usw.

    Was dagegen sprich? Eventuell das Konkurrenzdenken. Wobei, alle kochen ja nur mit Wasser :D

    • Hallo Chrissy,

      vielen Dank für dein Feedback. Ja, ich glaube Kai Müller von Stylespion ist ebenfalls Freelancer, eine super Ergänzung :-)

      Du hast Recht, ich glaube auch das Konkurrenzdenken gerade mit den vielen neuen Möglichkeiten und Chancen des Internets immer weniger relevant wird. Ich hoffe das zumindest ;-) Ganz besonders als Freelancer macht es doch so viel mehr Sinn und vor allem auch Spaß gemeinsam zu arbeiten :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  2. Die Homepages gefallen mir ;D besonders der Dashstation Blog.

    Gruß

    • Hallo Vincent,

      vielen Dank für dein Feedback. Ja, der Blog von Dashstation ist klasse, eine tolle Umsetzung eines Foto-Hintergrunds :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  3. Ich erlebe gerade selber, wie sich ein eigener Blog irgendwann doch auszahlen kann. Ich habe vor einer Weile eine Serie von Tutorials zu TYPO3 veröffentlicht, und nicht nur das Feedback der Leser ist toll, es haben sich inzwischen sogar einige konkrete Aufträge daraus entwickelt. Das untermauert den Punkt 2.3 in deinem Artikel.

    Grüße vom Bodensee
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang,

      vielen Dank für dein Feedback :-) Das finde ich wirklich super klasse, dass sich deine Arbeit auf dem Blog und mit deinen TYPO3-Tutorials auszahlt, und du jede Menge positives Feedback und auch neue Kunden dazu gewinnen konntest. Das ist echt ein tolles Beispiel, wie ein Blog beim Freelancing weiterhelfen kann :-)

      Ich finde Blogs sind wirklich in so vielerlei Hinsicht einfach klasse, und das Bloggen macht ja außerdem auch noch jede Menge Spaß :-)

      Beste Grüße,
      Ellen

      • Da hast du Recht, Spass macht das auf jeden Fall. Nur wundere ich mich immer, wie ihr beiden so super Artikel neben eurer Arbeit machen könnt. Bei mir stockt das ganze oft an zu wenig Zeit, auch wenn ich gerne mehr schreiben würde.

        Gruß
        Wolfgang

        • Hallo Wolfgang,

          vielen Dank für dein Feedback, es freut uns riesig, dass dir die Artikel hier auf dem Blog gefallen :-) Na ja, viele Themen ergeben sich aus unserer täglichen Arbeit, und wenn ich die Themen sowieso recherchiere, versuche ich auch gleich immer einen Artikel daraus zu machen :-)

          Über TYPO3 würde ich übrigens auch sehr gerne mehr lernen. Deine Artikel finde ich daher echt klasse :-)

          Viele Grüße und ein schönes Wochenende,
          Ellen & Manuel

          • Danke, freut mich, wenn ich dir TYPO3 ein wenig näher bringen kann. Das ist auch ein tolles System, auch wenn es ganz anders funktioniert als WordPress. Kannst du ja mal die Videotutorials reinziehen, damit sollte der Einstieg zu meistern sein :-)

            Grüße
            Wolfgang

  4. Michael Scherzer

    Hallo Ellen,

    euer Artikel „Warum Freelancer bloggen sollten“ gefällt mir sehr gut. Bin zwar erst jetzt drauf gestoßen, aber für Feedback ist es ja nie zu spät ;-)

    Viele Grüße
    Michael

  5. Vielen Dank für den tollen Artikel. Das Bloggen kann eine super Möglichkeit sein um Kontakte zu knüpfen und Werbung zu machen. Deswegen sollte man sich das wirklich mal überlegen. Natürlich kostet es etwas Zeit.
    Beste Grüße,
    Toni

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *