Elmastudio Themes und der Datenschutz

Im Rahmen des Datenschutzes fragt ihr häufig welche Informationen von den Elmastudio Themes verarbeitet und an Dritte weitergegeben werden. Ich möchte euch hier eine Übersicht darüber geben und eine Handlungsanleitung um auf Wunsch jegliche Kommunikation mit Dritten zu unterbinden.

Datenverarbeitung

Die Themes selbst verarbeiten grundsätzlich keine Daten deiner Besucher. Das bedeutet dass keine Informationen von Seitenbesuchern gespeichert werden.

Kommunikation mit Drittservern

1. Google-Schriftarten

Die meisten Elmastudio-Themes setzen auf Google-Schriftarten, welche von den Google-Servern abgerufen werden. In diesem Moment werden Informationen deiner Seitenbesucher an Dritte übertragen. Möchtest du dies unterbinden, kannst du meiner Anleitung an folgender Stelle folgen: Google-Schriftarten vom eigenen Server laden. Am Ende des verlinkten Artikels findest du eine Theme-Liste um zu überprüfen ob das von dir genutzte Theme überhaupt Google-Schriftarten einsetzt.

2. Das Jetpack Plugin

Darüberhinaus benötigen einige Themes das Jetpack WordPress-Plugin um Kernfunktionen umzusetzen. Dazu gehören die Portfolio-Themes und solche, die für den Slider auf der Startseite die Plugin-Funktion „Hervorgehobener Inhalt“ nutzen. Dabei handelt es sich um folgende Themes:

  • Moka, Weta, Zuki: Hervorgehobener Inhalt
  • Onigiri, Suidobashi, Zeitreise: Individuelle Inhaltstypen

Um auch hier die Kommunikation mit den Jetpack-Servern gänzlich zu unterbinden könnt ihr wie folgt vorgehen.

a) Deaktivierung der nicht benötigten Funktionen

Wenn ihr im Dashboard dem folgenden Klickpfad folgt, könnt ihr alle Funktionen des Plugins verwalten:

Jetpack → Einstellungen → Fehlersuche (ganz unten) → „Rufe die vollständige Liste der Jetpack-Module auf, die auf deiner Website verfügbar sind.“

Benötigt ihr nur die Funktion „Hervorgehobener Inhalt“, könnt ihr hier alle Funktionen deaktivieren.
Für die Portfolio-Themes lasst ihr jedoch die Funktion „Individuelle Inhaltstypen“ weiterhin aktiviert.

b) Kommunikation mit Drittservern unterbinden

Nach dieser Konfiguration gibt es jedoch leider noch einen Abruf einer JavaScript-Datei vom Jetpack-Server und das Einbetten einer zwar lokal vorhandenen CSS-Datei, welche jedoch Bilder und Schriftarten aus externen Quellen einbinden könnte. Diese Abrufe lassen sich bequem mit meinem hier verlinkten Plugin deaktivieren. Dieses könnt ihr einfach installieren und aktivieren um das Einbinden beider Dateien zu verhindern.

Fragen?

Fragen beantworte ich euch gerne in den Kommentaren oder unserem Theme Support-Forum.

7 Kommentare zu “Elmastudio Themes und der Datenschutz

  1. vielen Dank. Wie sieht es mit dem Jetpack Kontaktformular aus? Laufen da die Daten über einen Server in den USA?

  2. Hallo,
    ich benutze das Dorayaki-Theme für 2 Seiten. Warum werden mir nur auf einer Seite mittels uBlock Tools wie Pinterest und Twitter als Tracker angezeigt und auf der anderen nicht?
    Die Einstellungen im Backend sind identisch.

    • Hallo Thomas,

      bitte prüfe ob du jeweils die aktuelle Version des Dorayaki-Themes verwendest. Daraufhin kannst du im Dashboard unter Design → Theme Optionen die Einstellungen zu den Teilen-Buttons des Themes vergleichen. Wenn diese auf beiden Seiten gleichermaßen deaktiviert ist, wird vom Theme nichts derartiges eingebunden und es handelt sich vermutlich um ein Plugin.

      Viele Grüße
      Marc

  3. Hallo „Elmastudio“-Team,

    ich nutze für antetanni.wordpress.com das YOKO-Theme. Neu habe ich das Widget „Cookies & Consents Banner“ aktiviert. Leider passiert nichts, wenn der Besucher „Schließen und Akzeptieren“ anklickt und das Banner verdeckt unten immer einen gewissen Bereich am Bildschirm, was störend (so z. B. auch die „Oben“-Funktion) und lästig ist. Was mache ich falsch und muss ich ggf. anders einstellen?

    Viele Grüße und danke vorab

    Anni

  4. Klasse! Und vielen Dank, danach habe ich gesucht! Interessanterweise ergab eine direkt Supportanfrage vor ein paar Wochen bei Jetpack bzw. Automattic, man könne die Statistiken nicht deaktivieren. Wäre ja auch ein Unding, aber mal wieder schön versteckt der Button Fehlersuche.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *