Persönliches WordPress

Zu Gast beim WordCamp NZ 2012 in Auckland

WordCamp NZ 2012

Wie einige bestimmt bereits mitbekommen haben, sind wir zur Zeit in Neuseeland unterwegs (mehr Infos über unserer Reise findest du auch auf dem Kiwikoo-Blog). Und da letztes Wochenende in Auckland das diesjährige WordCamp New Zealand stattgefunden hat, haben wir die Gelegenheit natürlich genutzt, um beim Treffen der neuseeländischen WordPress-Fans mit dabei zu sein. Hier ein kleiner, zusammenfassender Bericht unserer Erlebnisse.

Ein toller Empfang

Neuseeländer sind unglaublich hilfsbereit und gastfreundlich und so wurden wir schon im Vorfeld des WordCamps via Twitter (@wordcampnz) und WordCamp-Newsletter herzlich Willkommen geheißen. Auch auf dem Event selbst waren wir schnell als die “Two Germans” bekannt und wurden von den Organisatoren, anderen Teilnehmern und einigen WordCamp-Speakern aus Neuseeland und Australien freundlich begrüßt.

Insgesamt war die Amtosphäre sehr herzlich und unkompliziert. Da das WordCamp in Neuseeland nicht so riesig ist, war es möglich eine gemeinsame Veranstaltung zu organisieren, statt der sonst oft üblichen Sessions. Für uns war das klasse, da wir so bei allen Präsentationen zuhören konnten.

Das Programm

Die Themen der zwischen 10 und 40 Minuten langen Reden waren bunt gemischt. Es wurden u.a. verschiedene neuseeländische Blog-Projekte vorgestellt, wie die Maori News-Seite TangataWhenua.com von Nikolasa und Potaua Biasiny-Tule. Der Einblick in die Arbeit der beiden Blogger und ihre Erfahrungen mit WordPress hat uns ganz besonders beeindruckt.

Auch die Panel Diskussion zum Thema “How being Online is transforming business in 2012 incl WordPress & other platforms” war eine interessante Abwechslung. Die Insights des in Neuseeland berühmten Ice Cream-Artist Giapo waren dabei besonders inspirierend und erfrischend.

Ein paar Impressionen

Hier paar Bilder unserer WordCamp NZ-Eindrücke. Neben den Vorträgen hat bei der gesamten Veranstaltung auch das leibliche Wohl und die Musik eine große Rolle gespielt und wir haben starken Auckländer Kaffee, tolle Live-Musik und jede Menge leckeres Essen bei der After Party in der Cassette Numer Nine genießen können.

Weitere Bilder des WordCamp NZ 2012 auf Flickr.

Was haben wir gelernt

Die großzügige, nette und unkomplizierte Art der Neuseeländer hat uns wieder einmal sehr beeindruckt und wir hoffen, dass wir von dieser entspannteren Art als bei uns zu Hause gewohnt lernen können.

Aber auch die Tatsache, dass wir durch das gemeinsame Interesse an WordPress auch am anderen Ende der Welt Teil einer großen Community sein können, war schon ein tolles Erlebnis und wir sind uns sicher, dass dies nur das erste von vielen WordCamps war, die wir noch besuchen werden. Auf der Webseite WordCamp Central findet man den Kalender für alle WordCamps weltweit. Für dieses Jahr hoffen wir endlich auch einmal beim WordCamp Deutschland mit dabei sein zu können, nachdem wir im letzten Jahr den Termin leider nicht wahrnehmen konnten. Darüber würden wir uns auf alle Fälle sehr freuen.

Hast du auch schon einmal an einem WordCamp in deinem Land oder im Ausland teilnehmen können? Wenn ja, wie sind deine Erfahrungen? Über dein Feedback würde ich mich sehr freuen!

Join the conversation

  1. @alle: Vielen Dank für die Kommentare, ja, Neuseeland ist wirklich ein beeindruckendes Land und die Leute hier sind sooo unglaublich freundlich, da kann man schon leicht ins Träumen geraten und Auswanderungspläne schmieden :) Schade nur, dass die Anreise aus Europa so ewig weit und auch recht teuer ist. Na ja, NZ ist halt im wahrsten Sinne des Wortes am anderen Ende der Welt… :)

    Viele Grüße aus dem Kiwiland,
    Ellen & Manuel

  2. Kiwi-Power von WordPress-Fans!!! Klingt klasse – und freut mich, dass ihr so toll aufgenommern worden seid und viel gelernt habt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.