Wie du Gutenberg in WordPress deaktivierst und den klassischen Editor verwendest

Wie du wahrscheinlich weisst, beabsichtigt WordPress, Ende 2018 den neuen Gutenberg-Editor einzuführen, der den Classic Editor als Standard-Editor ersetzen wird. Wenn du jedoch der Meinung bist, dass sich deine Webseite für diese anstehenden Änderungen nicht gut eignet, hast du nach der Integration von Gutenberg die Möglichkeit, auf den klassischen Editor zurückzugreifen. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie man Gutenberg deaktiviert und den Classic Editor in Betrieb hält.

WordPress entwickelt sich ständig weiter

WordPress ist der beliebteste Blog- und CMS-System weltweit. Mehr als 31% aller Webseiten im Internet nutzen WordPress. Die Open-Source Software WordPress unterstützt außerdem tausende von Plugins und Themes und ermöglicht es, beinahe jede Art von Webseite zu bauen (von riesigen E-Commerce-Shops und Newsseiten bis zu kleinen Gemeinde-Webseiten und privaten Blogs).

Derzeit stehen jede Menge Änderungen bevor, um WordPress zu modernisieren und für die kommenden Jahre vorzubereiten. Im ersten Schritt soll der bestehende klassische Standard-Editor durch den neuen Gutenberg-Editors ersetzt werden. Der Zeitraum der Integration scheint momentan Ende 2018/Anfang 2019 zu sein.

Einen Blogbeitrag im Gutenberg Editor schreiben.

Während sich viele auf die kommenden Updates freuen, sind andere verunsichert über die Veränderungen und viele fragen sich derzeit, ob ihre Webseite ohne Probleme mit dem neuen Gutenberg-Editor funktionieren wird.

Entwickler arbeiten derzeit intensiv daran, ihre Plugins und Themes mit dem neuen Gutenberg-Editor kompatibel zu machen. Es ist jedoch möglich, dass viele Plugins und Themes noch einige Zeit nicht vollständig mit dem neuen Gutenberg Editor kompatibel sein werden.

Wenn du denkst, dass dies der Fall für deine WordPress Webseite sein könnte, kann es für dich hilfreich sein den Classic Editor zumindest für die erste Zeit beizubehalten. Wie du ab WordPress 5.0 den Classic Editor auf deiner Webseite behalten kannst, erfährst du im folgenden Beitrag.

Den Gutenberg Editor in WordPress deaktivieren

Es gibt im Moment viele Diskussionen über den kommenden Gutenberg-Editor. Manche WordPress-Benutzer lieben den neuen Editor jetzt schon, andere mögen ihn überhaupt nicht, und viele wissen immer noch nicht genug über Gutenberg.

Im Moment befindet sich Gutenberg noch in der Test- und Entwicklungsphase und es werden ständig neue Verbesserungen veröffentlicht. Da Gutenberg derzeit (Stand September 2018) noch nicht im WordPress Core integriert ist, musst du derzeit auch noch nichts unternehmen, wenn du Gutenberg noch nicht nutzen möchtest.

Trotz der derzeit noch zahlreichen negativen Bewertungen im WordPress.org Plugin-Verzeichnis treibt das WordPress-Entwicklungsteam die Veröffentlichung von Gutenberg voran und macht Gutenberg voraussichtlich Ende 2018/Anfang 2019 mit WordPress 5.0 definitiv zum neuen Standardeditor.

Dies macht einigen Benutzern Sorgen und sie möchten lieber erst einmal den klassischen WordPress-Editor beibehalten. Und das ist auch überhaupt kein Problem. Wenn du denkst, dass deine Webseite noch nicht bereit für Gutenberg ist, gibt es jetzt schon einige Plugins, um Gutenberg zu deaktivierten und den Classic Editor im Betrieb zu halten.

Der klassische WordPress Editor.

Gutenberg mit dem Classic Editor Plugin deaktivieren

Eine Möglichkeit, den Gutenberg-Editor zu deaktivieren, besteht darin, das Classic Editor-Plugin zu verwenden.

Zuerst musst du das Classic Editor Plugin installieren und aktivieren. Das Plugin deaktiviert den Gutenberg-Editor sofort nach der Aktivierung. Du hast auch die Möglichkeit, Gutenberg und den Classic Editor gleichzeitig zu verwenden. Du kannst dies in den Einstellungen des Plugins konfigurieren.

Im WordPress-Adminbereich kannst du einfach auf Einstellungen gehen und dann von dort aus auf die Classic Editor Einstellungen zugreifen. Vergiss dabei nicht, deine Änderungen zu speichern. Du kannst jetzt im Menü einen neuen Link sehen, um neue Beiträge mit dem Classic Editor zu erstellen.

Verwende den Classic Editor mit dem Disable Gutenberg Plugin

Eine weitere Möglichkeit Gutenberg zu deaktivieren, ist das Plugin Disable Gutenberg. Zuerst musst du das Disable Gutenberg Plugin installieren und aktivieren. Nach der Aktivierung musst du die Seiten Einstellungen ‚Gutenberg deaktivieren‘ besuchen, um die Plugin-Einstellungen zu konfigurieren.

Standardmäßig deaktiviert das Plugin Gutenberg überall für alle Benutzer auf deiner Webseite. Wenn du es jedoch auf bestimmte Benutzerrollen und Beitragsarten beschränken möchtest, musst du die Option „Complete Disable“ abschalten. Nach dem abschalten werden mehr Optionen angezeigt, um Gutenberg für bestimmte Benutzerrollen, Posttypen, Themenvorlagen oder einzelne Beiträge selektiv zu deaktivieren.

Wir hoffen, dass du diese Tipps hilfreich findest!

Feedback und Fragen

Was hältst du bisher von Gutenberg? Glaubst du, dass du dich mit Gutenberg als dem neuen WordPress Editor anfreunden kannst, oder wirst du wohl eher auf den Classic Editor zurückgreifen? Wir freuen uns auf dein Feedback, hinterlasse doch einfach ein Kommentar.

Video Tipp:
Schau doch auch in Ellen’s Video „Den WordPress Gutenberg Editor deaktivieren – so funktioniert’s“ rein:

11 Kommentare zu “Wie du Gutenberg in WordPress deaktivierst und den klassischen Editor verwendest

  1. Auf dauer werde ich meine Kunden von dem neuen Editor überzeugen. Ich denke mit ein bisschen Eingewöhnung wird dieser Editor einige Kunden zum staunen bringen.

    Ich habe ja immer noch die Hoffnung das man über kurz oder lang gänzlich auf andere Plugins verzichten kann und mit dem Editor und eigene Anpassungen glücklich wird.

    • Hallo Phil, vielen Dank für dein tolles Feedback und deine positive Einstellung zum neuen Editor. Schön zu hören! Alles Gute, Sabrina.

  2. Freuen ist zu viel verlangt ;). Aber ich bin froh, wenn die Wartezeit endlich vorbei ist und mir der Test von Gutenberg sozusagen aufgezwungen wird. Sollte es Probleme mit dem Editor geben – auf meinen WP-Sites sind Metaboxen im Einsatz –, werde ich erst mal das Plugin „Disable Gutenberg“ installieren, das ihr auch empfehlt. Vom Entwickler Jeff Starr kenne ich nur soliden Code.

  3. ich habe classic editor plugin seit dem letzten WP Update standartmässig aktiviert. Disable Gutenberg soll angeblich gegen erzwungenes Arbeiten mit Blöcken in den nachfolgenden WP Versionen resistent sein. Kann ich dieses PlugIn parallel ohne Konflikt zum classic Editor Plugin installieren und nachträglich letztgenanntes löschen?

    So wie das aktell aussieht, will Mullenweg alle Publisher langfristig zum Systemwechsel zwingen, damit macht der sich nicht nur Freunde. Gut möglich dass eine Abspaltung der Community die Folge ist und ein Classic WordPress vielleicht auch unter einem anderen Namen gelauncht wird.

    den Meldungen zufolge könnte ein hoher Anteil an aktiven WP-Sites ohne Vorherkehrungen crashen bzw viele bewährte und stabile Themes bei weiteren Upgrades nicht mehr lauffähig sein;-)

  4. Da die Änderungen von WordPress meist positiv waren, habe ich mir den Gutenberg-Editor als Plugin heruntergeladen. Als dann allerdings meine per Plugin ergänzten Schriften (keine Google-Fonts!) damit nicht abrufbar waren und auch andere Editor-Plugins nicht mehr auftauchten, war es mit meiner Freude vorbei.

    Besonders blöd fand ich, dass eine Seite, die ich mit Gutenberg-Editor gespeichert hatte, das auch noch dauerhaft anzeigte und ich bei einem erneuten Aufruf der Seite nur über Umwege und mehrfache Nachfrage des Systems an den klassischen Editor kam.

    Deshalb habe ich mich von dem Plugin wieder getrennt und werde auch künftig beim Classic Editor bleiben.

    Vielen Dank für das Aufzeigen der Wege, wie der Gutenberg-Editor deaktiviert werden kann.

    • Hallo Gundula,

      es tut mir leid zu hören, dass du Probleme mit Gutenberg in der Kombination mit anderen Plugins hattest. Sag mir doch Bescheid, um welche Plugins es sich genau gehandelt hat, dann könnte ich es auch einmal ausprobieren. Vielleicht finde ich eine Lösung. Wenn es sich allerdings um Plugins gehandelt hat, die den jetzigen Editor erweitern kann es natürlich sehr gut sein, dass diese nicht mit Gutenberg funktionieren. Eventuell sind sie sogar überflüssig?

      Sag mir doch noch einmal Bescheid, ich würde gerne weiterhelfen.

      Viele Grüße,
      Ellen

  5. Ich bekomme bei der Verwendung des Gutenberg Editors 3 PHP Fehlermeldungen beim editieren eines Blogbeitrags im backend angezeigt.

    • Hallo Andreas,

      nutzt du denn die aktuelle WordPress Version und welche PHP Version hast du aktiv? Könntest du einen Screenshot der Fehlermeldung schicken? Welches Theme hast du denn derzeit aktiv?

      Viele Grüße,
      Ellen

  6. Gutenberg ist eine schöne Lösung, aber mehr auch nicht. Für meine Kunden ist es eine echte Herausforderung mit so vielen Möglichkeiten umzugehen. Für die meisten reicht es völlig aus, Überschriften und Zwischenüberschriften setzen zu können und Bilder einzubinden. Mehr brauchen sie in der Regel nicht und der alte Editor tut schon seinen Dienst.
    Viele Grüße
    Mirzet

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *