So bereitest du deine Webseite auf WordPress 5.0 vor

Audio Version:

Es sieht alles danach aus, als wird das WordPress 5.0 Update inklusive dem neuen Gutenberg Editor und dem neuen Standard Theme „Twenty Nineteen“ morgen (am 6. Dezember) veröffentlicht. Das kommende Update ist eines der größten WordPress-Updates seit langem und mit dem neuen Gutenberg-Editor ergeben sich jede Menge Änderungen.

Was bedeutet das WordPress 5.0 Update für deine Webseite?

Bevor du also auf WordPress 5.0 aktualisiert solltest du sicher gehen, dass deine Webseite inklusive deines Themes und aller aktiven Plugins für WordPress 5.0 vorbereitet sind.

Hier sind meine Tipps, was du unbedingt beachten solltest, bevor du den WordPress 5.0 Update-Button klickst.

Die WordPress 5.0 Checkliste:

  • Prüfe dein Theme:
    Gehe sicher, dass dein Theme für Gutenberg vorbereitet ist. Wir haben fast alle Elmastudio-Themes in den letzten Tagen aktualisiert. Hier findest du eine Auflistung all unserer Themes, die schon für Gutenberg vorbereitet sind. Alle anderen Themes werden noch in diese Woche ein Update gekommen.
  • Prüfe alle Plugins auf WordPress 5.0 Kompatibilität:
    Checke, ob deine Plugins bereits für WordPress 5.0 getestet und aktualisiert wurden. Die Info dazu findest du im WordPress.org Plugin-Verzeichnis unter „Getestet bis:“ in der rechtsbündigen Infoleiste.
  • Nutzt du deine WordPress Webseite für dein Business?
    Wenn du deine WordPress Webseite geschäftlich nutzt würde ich unbedingt empfehlen, dass du vor dem Update auf WordPress 5.0 eine lokalen Testinstallation deiner Webseite einrichtest, um WordPress 5.0 so in einer sicheren Testumgebung ausprobieren zu können.
  • Für Onlineshopbetreiber:
    Allen Onlineshop-Betreibern würde ich ehrlich gesagt dringend dazu raten, mit dem Update bis Januar zu warten. So kannst du sicher gehen, dass dein Weihnachtsgeschäft flüssig weiterläuft und nicht unerwartete Probleme so kurz vor den Weihnachtsferien auftreten.

Ich weiß, dass diese Tipps sich nach recht viel Arbeit anhören und das WordPress 5.0 Update dich eventuell jetzt noch mehr verunsichert als zuvor. Aber mach dir keine Sorgen! Falls du dir nicht sicher bist, wie du mit dem WordPress 5.0 Update umgehen sollst, hier noch einmal deine Optionen in der Übersicht:

1. Erst einmal abwarten und im neuen Jahr updaten

Wenn du dir im hektischen Dezember keine Experimente mehr eingehen möchtest, ist es überhaupt kein Problem noch ein paar Wochen damit zu warten auf WordPress 5.+ aktualisierst.

So bist du auf der sicheren Seite und du kannst erst einmal abwarten, bis die ersten Updates vorgenommen wurden und wirklich alle Themes und Plugins stabil mit der neuen WordPress Version funktionieren.

2. Auf WordPress 5.0 aktualisieren, aber den Classic Editor installieren

Alternativ kannst du auch auf WordPress 5.0 aktualisieren und nur den Editor noch in der klassischen Version beibehalten. Dies könnte zum Beispiel sinnvoll sein, wenn dein Theme noch nicht für den neuen Editor vorbereitet ist oder wenn du dir erst noch ein neues Gutenberg-ready Theme suchen musst.

Denn es kann natürlich vorkommen das ältere Themes, die nicht mehr aktuell weiterentwickelt werden nicht mehr für den neuen Editor vorbereitet werden.

Eine Anleitung zur Nutzung des klassischen Editors mit WordPress 5.0 findest du in unserem Blogbeitrag „Wie du Gutenberg in WordPress deaktivierst und den klassischen Editor verwendest“.

Vorerst das Classic Editor Plugin zu nutzen kann beispielsweise auch sinnvoll sein, wenn du bereits einige Blog-Beiträge als Entwürfe im alten Editor gespeichert hast und du diese erst noch im klassischen Editor veröffentlichen möchtest.

3. Aktualisiere auf WordPress 5.0 und nutze den neuen Editor nur für bestimmte Bereiche deiner Webseite

Mit Hilfe des Gutenberg Ramp Plugins kannst du nach der Aktualisierung auf WordPress 5.0 bestimmen, für welche Bereiche du den neuen Editor nutzen möchtest und für welche du lieber den klassischen Editor beibehalten willst.

So kannst du den neuen Gutenberg Editor z.B. für deine Blogbeiträge nutzen aber gleichzeitig Seiten im klassischen Editor bearbeiten.

Nach der Gutenberg Ramp Plugin Installation kannst du unter Einstellungen / Schreiben den Nutzungsbereich des Gutenberg Editors bestimmen.

4. Auf WordPress 5.0 aktualisieren und Gutenberg nutzen

Wenn den Theme und deine Plugins für Gutenberg und WordPress 5.0 vorbereitet sind, kannst du natürlich auch gleich auf WordPress 5.0 aktualisieren, sobald das Update im Adminbereich zur Verfügung steht.

Wir haben in den letzen Monaten hier auf dem Blog immer wieder über Gutenberg berichtet und auch auf unserem YouTube Kanal findest du hilfreiche Gutenberg Tutorials, mit denen du dich in den neuen Editor einarbeiten kannst.

Deine Fragen und Feedback

Hast du Fragen zum WordPress 5.0. Update oder zum neuen Gutenberg Editor? Dann schreib mir einfach einen Kommentar, ich versuche alle Fragen zu beantworten und ich freue mich schon darauf von dir zu hören.

16 Kommentare zu “So bereitest du deine Webseite auf WordPress 5.0 vor

  1. Hallo Ellen,

    sehr interessanter Beitrag! Mich würde deine Einschätzung interessieren, ob der Gutenberg Editor mittel- bis langfristig andere drag-and-drop builder wie z.B. Elementor oder Divi ersetzen kann. Ist damit zu rechnen, dass der Gutenberg Editor in WP 5.0 auch ein größeres Update erhält? Bis jetzt hat der Gutenberg Editor ja nur ein eher durchwachsenes Feedback erhalten.

    Viele Grüße
    Markus

    • Hallo Markus, fürs langfristige gibt es hier https://profitpress.com/why-wordpress-needs-gutenberg-and-the-future-of-page-builders/ interessantes zu lesen,

      Kurz- und mittelfristig, so sagt unsere Designerin, sei Gutenberg nicht mal im Ansatz eine Alternative für individuelle, pixelgenaue Layouts. Siehe allein das Fehlen von Einstellungen für responsive Layouts.

      Imho einfach zwei unterschiedliche Produkte für unterschiedliche Zielgruppen, aber wer aus Verzweiflung für Trivial-Aufgaben zu Page-Buildern gegriffen hat, weil der alte Editor nix hergab, wird jetzt Gutenberg einsetzen können.

    • Hallo Markus, Hallo Werner,

      vielen Dank für eure Kommentare. Meiner Ansicht nach wird Gutenberg die bestehenden Pagebuilder teilweise ersetzen, z.B. wenn ein Theme speziell für den neuen Gutenberg Editor vorbereitet ist (wir planen das mit unserem Pukeko Theme).

      Da Pagebuilder wie Elementor (ich denke auch Divi, bin da aber nicht auf dem aktuellen Stand) auch schon kompatibel mit den Gutenberg Blocks sind, kann in der Zukunft auch gut beides zusammen genutzt werden, wenn nötig (z.B. für komplexere Layouts).

      Für einfach Seiten kann meiner Ansicht nach in Kürze auch schon Gutenberg allein genutzt werden. Ich werde hier auf dem Blog in Kürze über diese neuen Optionen berichten und dann auch unser neues Pukeko-Themekonzept weiter vorstellen.

      Es kommen auf jeden Fall spannende neue Möglichkeiten auf uns zu und meiner Ansicht nach wird das Bauen von Webseiten und Seiten Layouts mit WordPress sehr viel einfacher. Es ist aber natürlich ein Prozess der sich über die kommenden Wochen und Monate weiterentwickeln wird.

      Viele Grüße und schreibt mir gerne weitere Fragen :)
      Ellen

  2. Hey Ellen, danke für die vielen Tipps. Toll einen solchen Support geniessen zu dürfen.

    Ich freu mich auf den neuen Gutenberg Editor und kreuze beide Finger das alles glatt läuft.

    Lg Moe von fernwehmalzwei

  3. Hallo Ellen,

    ich nutze euer Yoko-Theme. Auf einer Staging-Umgebung habe ich testweise mal WP 5 installiert. Es ist dann alles völlig zerschossen.

    Habt ihr Yoko schon getestet und werdet es kompatibel machen?

  4. Hallo Ellen,

    ich nutze Euer Pukeko 1.0.1 Theme zusammen mit Elementor. Ich habe meine Website fast fertig gestellt und frage mich nun, was konkret ich tun soll. Soll ich das Theme-Update kaufen und dann das Update machen? Wird es sonst in jedem Fall alles zerschießen?

    Freue mich auf eine Antwort!

    Vielen Dank für Deine Arbeit :)
    Thea

  5. Moin Ellen,
    ich habe versucht rauszulesen, ob Nilmini für Gutenberg upgedatet wurde. Im bundle datiert die Version noch auf 17.o3.17. Freue mich auf Deine Antwort.
    Gruss von der Ostsee
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      bitte entschuldige, dass es für Nilmini noch kein Update gibt. Leider dauert doch gerade alles ein bisschen länger, aber ich werde alle Themes noch vor Weihnachten fertig haben. Ich sage hier noch einmal kurz Bescheid, sobald das Update heruntergeladen werden kann.

      1000 Dank für deine Geduld,
      Ellen

  6. Hallo Ellen

    Toller Post. Danke. Das Update umfasst im Wesentlichen ja nur den Editor – viele Plugins mussten wir deshalb gar nicht aktualisieren :)

    Cheers
    Luca

  7. Hallo Ellen,

    bin gerne hier auf eure Seite, super Team. :-) weiter so.

    ❤ HAPPY XMAS ❤

  8. Hallo Ellen,

    wir verwenden Weta für weiberhaushalt.de. Kannst du uns sagen, wann es für Weta eine Version gibt, die WordPress >5.0 und den Gutenberg Editor unterstützt? Wir müssen uns sonst schweren Herzens überlegen, das Theme zu wechseln. :-(

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,
    Ansgar

    P.S. Wir wären auch bereit, eine „Upgrade“-Gebühr zu zahlen.

  9. Hi Ellen

    Super Beitrag, den hätte ich vielleicht vor dem Updaten einmal durchlesen sollen :D Zum Glück habe ich noch ein Backup und im Front-End läuft immer noch alles Tip Top. Für alle Divi-User: Besser noch nicht aktualisieren, der Divi-Builder ist nicht zu 100% Kompatibel und kann nachher komischerweise nur noch im Front End benutzt werden (da aber auch nicht richtig).

    Dir noch viel Erfolg liebe Ellen
    Natalia

  10. Vielen Dank für den Beitrag!
    Ich hatte ich mit der Umstellung zu kämpfen. Einige Themes und Builder werden einfach umgangen. Der Till mit dem Classic Editor Plugin ist einfach ein muss!
    VG
    Ilja

  11. Moin,

    ich persönlich finde den neuen Editor ganz schrecklich..

    Wenn man bereits TinyMCE-Advanced-Plugin installiert hatte, gibt es eine sehr nützliche Einstellungsoption:

    Replace the Block Editor with the Classic Editor
    Selecting this option will restore the previous (“classic”) editor and the previous Edit Post screen. …….

    So muss man nicht extra das Classic Editor Plugin installieren um den gewöhnten Editor wieder zu haben.

  12. Ja der Gutenberg-Editor hat mich auch schon die eine oder andere Nacht gekostet.
    Aber jetzt funktioniert es ganz gut. Es sind immer noch ein paar Kinderkrankheiten vorhanden, aber die Richtung stimmt. Besonders wenn man besonderes vor hat. So entscheide ich beispielsweise welcher Block nur bei mobilen Geräten angezeigt werden soll und welcher nur am Desktop.

Hinterlasse einen Kommentar zu Moe Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *