Seth nennt es den Dip

Neulich hat ein Freund Manuel und mir ein Zitat gemailt. Es war auf Englisch und lautete übersetzt ungefähr so: »Jedes mal, wenn mir alle sagen: Nein, das kannst du nicht schaffen, weiß ich, dass ich kurz vor meinem Ziel bin.« Ich denke, an dieser Aussage ist viel Wahres. Und nicht nur, wenn andere an einem zweifeln. Vor allem auch, wenn die eigenen Zweifel einen packen, und man sich fragt, ob man auch wirklich alles richtig macht.

Der Blog-Guru Seth Godin beschreibt diesen Moment in seinem Buch: »The Dip. A little book that teaches you when to quit and when to stick.« als den Dip. (Du kannst das Buch bei Amazon kaufen.)

Diesen sogenannten Dip kenne ich selbst nur zu gut. Als Manuel und ich zum Beispiel hier nach Neuseeland gekommen sind, waren wir uns alles andere als sicher, wohin uns dieser Weg bringen wird. Und auch jetzt noch haben wir immer wieder Momente, an denen wir uns nicht sicher sind.

Aber genau in diesen Momenten muss man sich selbst Mut zu sprechen. Und wenn man auf sein Gefühl hört, und es einem sagt: Ja, das ist genau das Richtige. Dann ist es das auch. Dann muss man einfach weiter machen. Denn Träume zu verwirklichen, ist bestimmt kein leichtes Ziel.

Unser großer Traum war es immer, die Welt zu entdecken, fremde Menschen und ihre Kulturen kennen zu lernen, und natürlich auch jede Menge Abenteuer zu erleben. Während des Studiums ist es noch leicht, in den Semesterferien zu reisen, und für zwei oder drei Monate in eine fremde Welt einzutauchen.

Doch was, wenn einen das Reisefieber und die Abenteuerlust so stark gepackt hat, das man nach dem Studium nicht, wie eigentlich von einem erwartet, seine Karriere planen, eine Familie gründen oder ein Haus bauen will. Nicht das du mich falsch verstehst. Ich finde, das sind alles sehr ehrenwerte Ziele. Aber es sind eben nicht meine eigenen.

Nachdem wir in letzter Zeit viele Erfahrungen gemacht haben, und viel dazu gelernt haben, sind wir uns inzwischen ganz sicher, auf dem richtigen Weg zu sein.

Wir spüren, das wir in diesem Augenblick genau am richtigen Ort sind. Wir haben das Internet für uns entdeckt, und haben sehr viel Spaß daran, unsere Webseite und unseren Blog aufzubauen, und neue Projekte zu entwickeln. Wir glauben fest daran, das wir unsere Träume und Visionen in die Tat umsetzen können.

Ganz egal also, wie deine Träume aussehen. Lass dir von niemandem, auch nicht von deinen eigenen Zweifeln einreden, du kannst es nicht schaffen. Und lass deine Träume Wirklichkeit werden.

6 Kommentare zu “Seth nennt es den Dip

  1. Liebstes Schwesterherz! Danke, für diesen wunderbaren Text und deine Gedanken. Ihr verwirklicht ja schon eure Träume! Und täglich kommen neue dazu – so wird es nie langweilig und ihr hört nie auf zu träumen. Das ist wunderbar! Und dein Tatendrang, deine Disziplin, deine Energie, dein Mut und vor allem dein Humor geben dir und euch und auch mir ganz viel Kraft das Leben zu leben und zu genießen.
    Vielleicht hört sich das jetzt sehr pathetisch an – aber das Leben ist ja eine Kunst und da darf ich in meinen Worten ja auch mal a bisserl auf den Putz hauen ;-) Miss you in Stuggi – aber wir sehen uns baldigst wieder around the world!

    • Liebe Tina,

      ich freue mich so über deine Worte und das viele Lob. Danke, danke, danke :-) Und ich bin auch super-stolz und froh, dass du glücklich bist und auch du deine Träume lebst. Auf diesem Weg wünsch ich dir auch nochmal ganz viel Spaß auf deinem nächsten Island-Trip im Oktober. Miss you, too, aber wir sehen uns bestimmt schon bald. Deine Sis

  2. Du hast ja so recht! Man muss offen sein, für alles was kommt. Manchmal ändern sich Träume auch ganz schnell und es ist gut, dass dann auch annehmen zu können! Hab mal ein tolles Motto gehört: Love it, leave it or change it. Das kann man sich zwischendurch auch immer mal wieder sagen, wenn man gerade nicht weiß, ob man „es richtig macht“. Ich finde es toll, dass Ihr euch immer wieder motiviert. Und bei so viel Ideenreichtum wird es euch bestimmt nicht langweilig! Toi toi toi auf eine wunderbare Zeit in Neuseeland, Sivani

  3. Sehr schön geschrieben. Du hast absolut recht: Träume sind zum Verwirklichen da. Und wenn man etwas wirklich will und daran glaubt, dass man es schaffen kann, dann schafft man es auch. Schade, dass viele ihr Leben damit verbringen, sich einzureden, dass ihre Wünsche sowieso nicht realistisch sind.

    Ich finde es sehr wichtig, sich immer wieder darauf zu besinnen, was man im Leben wirklich erreichen möchte. Wenn ich unsicher bin und zweifle, frage ich mich jeweils: «Was würdest du tun, wenn du die freie Wahl hättest? Wenn nichts in der Welt dich einschränken würde? Wenn Geld, grosse Distanzen, etc. keine Rolle spielen würden?» Dann wird mir schnell bewusst, dass ich mir mit meinem Denken oft selbst die scheinbar unüberwindbaren Grenzen setze.

    Ich finde es sehr schön, dass ihr beide euren Träumen nachgeht. Ihr seid eine grosse Inspiration für mich :)

  4. Und übrigens: Eure Frühlingsfotos bei Flickr sind wunderschön!

  5. Liebe Sivani, liebe Barbara,

    vielen, vielen Dank für eure Worte und eure tollen Beiträge zu meinem Artikel. Ich freue mich, dass ihr ähnlich denkt wie ich, das bestärkt doch sehr.

    Ich finde es auch so toll, wie ihr beide eure Träume und Ziele verfolgt und bin schon gespannt, was die Zukunft für uns alle bringt. Bestimmt nur sehr Gutes :-), da bin ich sicher.

    Ich freue mich schon, auf ganz viel gemeinsames kreatives Schaffen und Werkeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.