Link-Tipp: Das responsive jQuery Carousel-Plugin Elastislide

Neues responsive jQuery Carousel-Plugin Elastislide

Das Bilder-Carousel-Plugin Elastislide ist ein weiteres, hilfreiches jQuery-Plugin, um responsive Webdesigns noch spannender und vielseitiger zu gestalten. Mit Hilfe des Carousel-Sliders kannst du eine Bilderserie (z.B. deiner neusten Portfolio-Arbeiten oder deiner letzten Urlaubsfotos) zeigen. Neben der Plugin-Beschreibung gibt es auch noch eine schöne Live-Demo Webseite mit verschiedenen Beispielen das Carousel-Plugins.

9 Kommentare zu “Link-Tipp: Das responsive jQuery Carousel-Plugin Elastislide

  1. Wozu so ein extra Plugin nutzen?

    Ich meine, wenn ich als Beispiel das Twenty Eleven Theme nutze dann brauche ich ja nicht extra noch ein Plugin welches sich um die Bilddarstellung kümmert.

    Irgendwie wird wieder mal für jeden „Scheiss“ ein Plugin programmiert, was manche Systeme von Haus aus schon machen/können. Nun gut, WordPress setzt das vielleicht nicht so optisch elegant um, aber ehrlich gesagt braucht man das ja auch in 90% aller Fälle eh nicht.

    • Hallo Stefan,

      erstens ist es „nur“ ein Jquery Plugin, was also erst einmal nix mit WordPress zu tun hat.

      Zweitens ist es doch so das man die Twenty Eleven Bilddarstellung überhaupt nicht mit der Funktion von dem jQuery Plugin vergleichen kann, okay beide sind „Responsive“ dafür brauch ich aber auch kein Plugin…

      Viele installieren halt Plugins und andere pusten die Function.php des jeweiligen Themes auf.

      Sich jetzt über ein jQuery Plugin aufzuregen verstehe ich leider nicht so ganz, vielleicht hat dir ja einfach nur ein Kaffee gefehlt?

      Back to Topic:

      Sergej Müller hatte das die Tage schon „geplust“ und ich finde immer noch den Flexslider (für mich persönlich) sinnvoller. Aber es kommt ja nicht immer auf die eigenen Wünsche an sondern auch mal auf die des Kunden :)

      mfg
      Markus

  2. Stefan: Nicht jeder nutzt ein Theme, dass das von Haus aus kann. Stell dir vor: Es gibt Menschen die entwickeln eigene Themes und bauen dann sowas vielleicht auch mit Hilfe eine jQuery-Plugins ein.
    Wenn du dich noch ein wenig länger in diesem Internet umschaust, wirst du feststellen das mehr als 90% des Inhaltes für dich nicht relevant sind. Vielleicht hast du das alles aber auch einfach nicht verstanden.

    Ellen: Danke für den Linktipp.

    • Olla, vielleicht hast du ja auch nicht verstanden das jedes weitere Plugin nur noch mehr dazu beiträgt WordPress mehr und mehr aufzublähen.

      • Anders herum wird ein Schuh draus: wenn WP alles integriert, wird WP aufgebläht. Durch Plugins für alles mögliche kann WP einigermaßen schlank gehalten werden. Dennoch besteht die Möglichkeit, es für Spezialanwendungen extrem zu modifizieren und zu erweitern.

        Oder sollen die notwendigen Funktionen für die von Dir genannten 10% der Anwendungsfälle alle in WP fest integriert werden?

      • …wordpress ist auch nicht der nabel des webs und es handelt sich um ein allgemeines jquery-plugin sofern ich nichts übersehen habe. da die webentwicklung nicht stehen bleibt und die anforderungen an flexibele designs sich verändert haben sind neue plugins auch durchaus sinnvoll…

  3. Danke für die Info zu diesem plugin!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *