Für WordPress-Newbies: Eigene Menüs anlegen

Da es im WordPress-Adminbereich jede Menge Menüpunkte und Funktionen gibt die überwältigend sein können, wenn zum ersten mal mit WordPress arbeitet, werde ich in dieser kleinen Artikel-Serie „Für WordPress-Newbies“ die wichtigsten WordPress-Funktionen noch einmal Schritt für Schritt erklären. Im heutigen Teil zeige ich, wie man eigene Menüs anlegt und wie man diese dann als Menüs im Themes oder über das Individuelle Menü-Widget zu nutzt.

1. Ein eigenes Menü anlegen

Über den WordPress Admin-Menüpunkt Design → Menüs findest du die Eigene Menü-Funktion. Als erstes musst du im Tab „Menüs bearbeiten“ über den Link „erstelle ein neues Menü“ dein neues Menü anlegen und dem Menü einen Menü-Namen geben. Deine Einstellungen musst du über den roten Button „Menü speichern“ speichern.

Jetzt kannst du die Menü-Punkte für dein neues Menü wählen. Dazu findest du in der linken Spalte der Menü-Adminseite die Punkte: Seiten, Kategorien, Schlagworte, Formatvorlage.

Eigene Menüpunkte verschiedener Art auswählen.
Eigene Menüpunkte verschiedener Art auswählen.

Du kannst auch noch weitere Optionen. z.B. Blog-Beiträge aktivieren, indem du den Button „Optionen“ ganz rechts oben im Adminbereich anklickst. Im Auswahl-Menü kannst du jetzt weitere Punkte einblenden, indem du diese mit einem Häkchen markierst.

Alle Menü-Punkte (egal ob Seiten, Kategorien oder andere Arten von Punkten) kannst du in dein Menü einfügen, indem du sie mit einem Häkchen markierst (das geht auch mit mehreren Punkten auf einmal) und dann den Button „Zum Menü hinzufügen“ klickst. Jetzt siehst du die Punkte in deinem eigenen Menü untereinander aufgelistet.

Eigene Links: Nur bei Links funktioniert das hinzufügen etwas anders. Hier musst du eine beliebige URL und deinen Text für den Menü-Punkt eintragen.

2. Die Reihenfolge der Menüpunkte ändern und Untermenüs erstellen

Natürlich kannst du auch die Reihenfolge deiner Menüpunkte anpassen. Du musst die Punkte dafür einfach mit der Maus anwählen, die Auswahl gedrückt halten und jetzt kannst du die Menüpunkte beliebig per drag’n’drop verschieben.

Um Untermenüs anzulegen, kannst du einen oder mehrere Menüpunkte einfach leicht nach rechts verschieben. Dann rasten sie leicht eingerückt unter dem Haupt-Menüpunkt ein und ein Untermenü ist erstellt.

3. Einzelne Menüpunkte anpassen

Du kannst auch den Namen deiner Menüpunkte unabhängig vom eigentlichen Titel der Seite oder der Kategorie ändern und auch einen HTML Titel Text bestimmen. Über den Optionen-Button oben rechts im Adminbereich kannst du auch noch weitere Menüeigenschaften anzeigen und so z.B. bestimmen, ob die Links in einem neuen Browser-Tab geöffnet werden sollen oder ob der Link eine eigene CSS-Klasse haben soll.

So kannst du einzelne Menüpunkte anpassen.
So kannst du einzelne Menüpunkte anpassen.

Hast du deine Menüpunkte angelegt ist es wichtig, dass du nicht vergisst dein neues Menü über den roten „Menü speichern“ Button zu speichern.

4. Dein eigenes Menü als Theme-Menü festlegen

Jedes WordPress-Theme hat zumindest ein Haupt-Menü (meist im Header), das standardmäßig alle Seiten deiner WordPress-Webseite zeigt. Dieses Menü kannst du mit deinem eigenen Menü ersetzen, indem du unter deinem erstellten Menü bei Menü Einstellungen → Position im Theme dein Menü als „Haupt-Menü“ markierst.

Eigenes Menü als Menü im Theme markieren.
Eigenes Menü als Menü im Theme markieren.

Manche Themes haben auch mehr als ein Theme-Menü, z.B. ein Sub-Menü im Header oder ein weiteres Menü im Footer. Wenn das der Fall ist, siehst du unter Menü Einstellungen → Position im Theme noch weitere Optionen, die ausgewählt werden können. Wieder ist es wichtig, dass du deine neuen Einstellungen speicherst und dann sollte dein neue ausgewähltes Theme-Menü auch schon auf deiner Webseite sichtbar sein.

Möchtest du zu einem späteren Zeitpunkt die Menüs in deinem Theme ändern, kannst du das auch im zweiten verfügbaren Tab „Positionen verwalten“ (siehe oben auf deiner Menü-Seite) tun.

5. Eigene Menüs in einem Widget nutzen

Du kannst eigene Menüs auch in einem Widget anzeigen und so in deiner Blog-Sidebar oder in den Footer-Widgets des Themes integrieren.

Nachdem du dein Menü wie oben beschrieben angelegt und gespeichert hast, gehst du einfach auf Design → Widgets. Hier siehst du die Übersicht aller verfügbaren Widgets und Widgetbereiche im Theme.

Hier kannst du einfach das Widget Individuelle Menüs in einen der Widgetbereiche ziehen und im Widget dein zuvor erstelltes Menü auswählen. Dem Widget kannst du einen eigenen Titel geben, wenn du möchtest. Das Individuelle Menü-Widget ist z.B. praktisch, um eine Liste von Social Links in deiner Sidebar zu integrieren, aber es gibt natürlich unendlich viele Möglichkeiten, das Widget zu nutzen.

Dein Feedback

Hast du noch Fragen zum Thema „Eigene Menüs in WordPress“ oder kennst du weitere praktische Tipps und Tricks, die man außerdem mit eigenen Menüs in WordPress umsetzen kann? Über deine Fragen und weitere Tipps freue ich mich sehr!

14 Kommentare

  1. Danke für solche Artikel – ich bin wirklich ein Newbie und meine Coding Kenntnisse aus den frühen 2000 Jahre, sind ziemlich eingerostet.

    Danke auch noch mal für das tolle Design, ich hab mich gefreut ein lokales Produkt zu kaufen :)

  2. Hallo Sarah,
    vielen herzlichen Dank für dein Feedback, es freut mich, dass dir der WordPress-Newbie Artikel gefällt. Bald folgen noch weitere Artikel :)
    Viele Grüße,
    Ellen

  3. PS: Bitte sagt einfach Bescheid, wenn ihr spezielle Artikel-Wünsche für die WordPress-Newbies Serie habt! Viele Grüße, Ellen

  4. Hallo Ellen,
    herzlichen Dank für die tolle Hilfe durch diesen Artikel. Seit TAGEN suche ich eine Möglichkeit wie ich die Kategorien im Widget individuell sortieren kann. Du hast mich gerettet!!! :-)
    Liebe Grüße
    Katrin

  5. Hallo Ellen!

    Wie wäre es mit einem tieferen Artikel zum Menüdesign. Menüs befinden sich im Wandel und es gibt derzeit keine wirkliche Anleitung wie parent- und child-Einträge formattiert werden können. Eigene Klassen bestimmen, vielleicht etwas Javascript on top?

  6. Hallo,

    fast alle der genannten Punkte habe ich nicht zur Verfügung, ich weiß nur nicht wieso? Ich benutze ein Tempera Child und hätte gerne eine Menüstruktur mit Unterkategorien, also Rezepte und ein Reiter der aufgeht und die verschiedenen Kategorien an Rezepten zeigt. In etwa so:
    Hauptmenü mit Blogthemen, News, about me etc, alles nebeneinander in der Leiste unter dem Header Bild und wenn man eines anklickt soll ein Reiter aufgehen wo die Kategorien kommen.
    Rezepte (->anklick)
    – Fleisch
    – Fisch
    – vegetarisch
    usw.

    Bisher schaffe ich es nur überhaupt Kategorien zu erstellen, aber die sind nicht mal untereinander obwohlsie eine Überkategorie teilen. Alle Einstellungendie du da gezeigt hast und Auswahlmöglichkeiten stehen dort nicht, was stimmt da nicht? Tempera ist doch eigentlich so vielseitig, liegt es am Theme? Ich habe es über die Tempera Einstellungen und über die WP Maske versucht, steig aber überhaupt nicht durch.

    Ich kann auch nicht die Leiste unter dem Header auswählen, diesen Punkt gibt es nicht, bei dir ist er aber da. Was ist da los?

    Ich raffe auch den Unterschied zwischen Kategorien und Menü nicht, es heißt alles gleich, also meine gesetzten Namen, was genau ist der Unterschied?

    Warum ist WP nur so verflucht schwer? Würde Blog.de nicht schließen, würde ich den Aufriss nicht betreiben, es ist alles so kompliziert und macht meinen Mann und mich fertig. :(
    Hilfe?

    LG
    Nidi

  7. Hallo Ellen,

    hätte ich deinen Blog nur früher gefunden ;-) wäre mir vieles leichter gefallen.

    Vielleicht kannst du mir bei der Lösung helfen:
    Ich arbeite mit WP Theme Church. Habe eigene Menüs in den Footer Widgets eingefügt, ebenso ein Suchfeld. Diese funktionierten auch die ganze Zeit. Jetzt sind Widgets alle sichtbar aber inaktiv. Wenn ich darauf klicke, komme ich immer auf die Startseite.

    Danke schon mal für mögliche Antworten

    Viele Grüße
    Jutta

  8. Hallo Ellen,

    Als super-Neuling fällt es mir sogar schwer deinen sicher toll strukturierten Erklärungen zu folgen, denn mir fehlt wohl da Basiswissen.
    Themes, Widget, Header,…..
    Hast du evt. eine Seite, wo alle Begriffe erklärt sind?
    Und- wie bekomme ich Bilder automatisch in ein einheitliches Format, ohne im Photoshop basteln zu müssen?
    Danke für Antworten!
    Adelheid

  9. Hallo,
    ich möchte gerne das waagerechte Menü im Yoko anpassen. Mein Wunsch wäre, dass jeder Menüpunkt nur so breit ist, wie die Bezeichnung darin, also variabel. Geht das?
    Danke für einen Tipp.

  10. Andrea Fazakas 19. April 2016

    Hallo,
    Ich hätte eine Frage, wie kann man in den einzelnen Menüs posten?

    Danke dir!

    Lg

  11. Hallo Ellen,
    ich bin neu im WordPress-Umfeld, bisher habe ich immer meine Webseiten „mühsam“ mit PHP/HTML angelegt. Deine Beschreibungen helfen enorm bei der Einarbeitung.
    Ich habe nun ein Sub Menu angelegt, welches allerdings je nach Navigationspunkt unterschiedlich sein soll. Das klappt leider nicht. Ich bekomme ALLE Submenu-Einträge auf jeder Seite angezeigt :( In einem eurer Anleitungen habe ich gelesen, dass ich ein neues Menu mit dem Namen „Sub Menu“ anlegen muss, müsste ich dann mehrere davon anlegen? Wie bename ich diese dann? Oder muss ich in den PHP-Dateien etwas ändern? Ich benutze das Yoko-Theme.
    Vorab schon einmal vielen Dank!

  12. Hey Ellen,

    danke für die Anleitung. Diese ist nun schon etwas älter. Bilder sind zwar ganz gut, aber Videoanleitungen sind meistens verständlicher und sie lassen sich einfach schneller erfassen.

    Liebe Grüße

  13. hallo ellen,

    ich habe eine frage zu einer onepage seite. ich habe alle seiten angelegt und mit inhalt gefüllt. diese ’seiten‘ lassen sich nun durch scrollen oder auch durch die ankerlinks entsprechend anfahren/klicken. jetzt muss ich ja noch das impressum anlegen und kriege es nicht hin, dass dieser inhalt der impressumsseite auf einer separaten neuen seite angezeigt wird.
    bislang erscheint der gesamte impresumstext auf der angelegten homepage, bzw. erscheint durch scrollen.
    hast du einen tipp dazu?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *