Rechtsschreib- und Grammatik-Korrektur für WordPress

Mit Hilfe des Korrekturlesen-Tools „After the Deadline“ von Automattic, welches im Jetpack for WordPress-Plugin angeboten wird, kannst du eine automatische Korrekturlese-Funktion im WordPress Text-Editor einbinden. So wird das Schreiben von Texten direkt in WordPress noch einfacher und du kannst dir das Vorschreiben und Korrigieren von Artikeln in einem Textverarbeitungs-Programm ersparen.

After the Deadline: Korrekturlese-Funktion von Jetpack

Das Jetpack-Plugin wird mehr und mehr zum Power-Tool für WordPress-Blogs und die meisten Funktionen gefallen mir persönlich sehr gut. Wenn du das Jetpack-Plugin bereits installiert hast, steht dir die Korrekturlese-Funktion „After the Deadline“ automatisch zur Verfügung. Eventuell musst du die Option noch in den Einstellungen von Jetpack aktivieren (siehe Jetpack / Rechtschreibung und Grammatik). Über den Punkt „Konfigurieren“ kann jeder Benutzer außerdem persönliche Einstellung für die Korrekturlese-Funktion im eigenen Profil vornehmen.

Korrekturlesen in WordPress
Die Einstellungs-Möglichkeiten zum Korrekturlesen im eigenen Benutzer-Profil.

Die meisten Optionen stehen bisher leider nur für die englische Sprache zur Verfügung. Du kannst aber einstellen, ob du die Korrekturlese-Funktion automatisch beim Veröffentlichen oder Aktualisieren von Artikeln oder Seiten aktivieren möchtest.

Alternativ kannst du die Rechtsschreib- und Grammatik-Prüfung auch nur nutzen, wenn du den Button „Proofreading“ im Visuellen Editor oder den Korrekturlesen-Button im HTML-Editor nutzt.

Korrekturlesen in WordPress
Die Korrekturlese-Buttons im Visuellen- und HMTL-Editor.

Ist die Korrekturlesen-Funktion aktiviert, wird dein Text gescannt und alle Fehler oder Anmerkungen werden markiert. Rechtschreibfehler oder falsch genutzte Wörter werden rot unterstrichen, Grammatikfehler grün und stilistische Empfehlungen blau. Klickst du auf ein markiertes Wort, bekommst du mehrere Korrektur-Optionen und alternative Schreibweisen vorgeschlagen. Du kannst auch festlegen, ob ein Wort von der Korrektur ignoriert oder immer ignoriert werden soll. Mit „Auswahl bearbeiten…“ kannst du Fehler auch direkt selbst bearbeiten.

Korrekturlesen in WordPress
Korrektur-Optionen im WordPress Text-Editor.

Fazit

Ich selbst nutzte die Korrekturlesen-Funktion von Jetpack seit einiger Zeit und finde sich recht hilfreich, vor allem um grobe Tippfehler in den eigenen Texten aufzuspüren. Natürlich ist die deutschsprachige Version noch nicht ganz so ausgereift, aber für meine Zwecke reicht die Funktion derzeit eigentlich vollkommen aus.

Es gibt den Korrekturlese-Dienst übrigens auch als unabhängiges WordPress-Plugin „After the Deadline“, allerdings wird dieses inzwischen nicht mehr weiterentwickelt. Außerdem gibt es das After the Deadline-Tool auch zum Download für bbPress, BuddyPress oder Intense Debate und es kann als Browser-Erweiterung eingesetzt werden (siehe Downloads von After the Deadline). Eine englischsprachige Erklärung des Tools findest du bei WordPress.com unter „Proofreading“.

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Korrekturlese-Tool „After the Deadline“ und welche Alternativen zum Jetpack-Angebot kennst du eventuell noch? Über dein Feedback und weitere Tipps freue ich mich sehr!

17 Kommentare zu “Rechtsschreib- und Grammatik-Korrektur für WordPress

  1. Firefox macht das auch und für längere Texte jage ich sie einfach bei duden.de durch.

  2. Jetpack an sich ist in Ordnung, zuviel Sachen die man leider deaktivieren muss daher wäre es cool wenn es kleinere Pakete geben würde. Das Korrektur-Tool, nutze ich auch schon seit einiger Zeit und kenne auch keine Alternativen da ich damit immer zufrieden war.

  3. Bevor ich mir da ein Jetpack-Tool installiere und Worpress wiederum mit Plugins zupappe (abgesehen von der Datenschutzfrage bei deren Statistik-Tool und dem externen Einbinden von Fremd-Diensten) lasse ich doch lieber einfach eine Browser-interne Rechtschreibprüfung drüber laufen? Ist nützlich, weil diese dann generell bei allen Webseiten, Blogs, CMS und Co. greift – egal, wo ich was online schreibe… ob beim Bloggen, Kommentar schreiben, auf Facebook, usw…

    In Opera ist es von Haus aus dabei (kann zwischen Deutsch und Englisch umschalten), für die anderen Browser wie Firefox und Chrome gibt es meines Wissens ebenso nach die Erweiterungen bzw. die Möglichkeit, die Rechtschreibprüfung im Browser zu aktivieren. Schreibe ich im Browser ein Wort falsch, wird es mir sofort rot unterschrieben – während es Schreibens – und kann es korrigieren bzw. Vorschläge übernehmen oder auch selber erweitern.

    Finde ich praktischer und nützlicher, da dauerhaft und überall auf allen Seiten aktiv, als weitere Plugins in WordPress, die wieder regelmäßige Updates benötigen und/oder eventuelle Löcher reißen.

  4. Klasse Sache! Aber ich schreibe meine Blogtexte lieber im PC eigenen Editor vor. Nicht wegen der Unausgereiftheit dieser Korrekturlesen-Buttons bei WordPress, sondern, weil mein Browser und ich eine Hassliebe zu einander hegen und leidenschaftlich pflegen ;-)

    Lieben Gruß, Jonathan

  5. @alle: Vielen Dank für euer Feedback und die weiteren Tipps und Alternativen. Es stimmt, dass Jetpack viele Dienste anbietet, die nicht unbedingt alle benötigt werden, daher kann man diese inzwischen ja zum Glück individuell deaktivieren. Das finde ich eigentlich eine ausreichende Lösung. Der Browser selbst bietet natürlich auch eine Alternative, aber dann muss man ja noch einmal in den WP Text-Editor zurück oder?

    Als Tipp fürs Schreiben von Texten direkt im WordPress-Editor sollte man vielleicht auch noch die automatischen Revisionen ansprechen. Diese sollten dann meiner Ansicht nach auf jeden Fall aktiviert sein (und nicht via Plugin deaktiviert). So kann auch kein halbfertiger Text verloren gehen, auch wenn man einmal kurz offline sein sollte.

    Viele Grüße,
    Ellen

    • Also mich hat bei Jetpack vor allem gestört, dass es ohne Info und ohne Möglichkeit etwas daran zu ändern (außer Plugins hinterherzuwerfen, die Dinge wieder deaktivieren), externe Trackings einbaut. Dazu zählt nicht nur Automattics eigenes System, sondern auch Quantcast. Darüber gab es, als ich damals die Statistiken eingebunden habe, keinerlei Info.

  6. Vor Jetpack habe ich mich immer gesträubt. Die Zwangsanmeldung an WordPress störte mich schon sehr. Inzwischen testete ich das Plugin und ich muss sagen, das die Registrierung nicht mehr stört. Da die einzelnen Features deaktiviert werden können kann ich die gewünschten Funktionen bequem nutzen.
    Dazu gehört auf jeden Fall das Rechtschreibtool. Auch wenn ich es „offline“ erledigen kann, finde ich diese Möglichkeit vor dem Veröffentlichen des Artikels eine gute Hilfe. Was mich irritiert ist, das ich diese Rechtschreibprüfung nur als Admin nutzen kann und nicht als Redakteur. Kann ich das irgendwie ändern?
    LG Timm

  7. Hallo Ellen,

    Rechtschreibprüfung schön und gut, aber mit einem extra Plugin für WordPress? Dazu auch noch das völlig überfrachtete Jetpack! Jeder mir bekannte Browser hat bereits eine Rechtschreibprüfung, die sollte eigentlich genügen.

    Grammatik überprüfen? Das habe ich sogar in der Textverarbeitung immer deaktiviert, da ich solch eine Funktion noch nie brauchte.

    Auch wegen des Datenschutzes habe ich dieses Plugin gar nicht installiert, das muß nämlich ebenfalls wegen verschiedener Funktionen im Haftungsausschluss erwähnt werden! Besonders zu erwähnen wäre da z. B. die Statistik von Jetpack.

    Grüße nun aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

  8. Hallo Ellen,
    Jetpack ist leider völlig überladen und verlängert die Ladezeit extrem. Die Wörterbuch-Addons von FF leisten dasselbe und ich sind echt empfehlenswert.

  9. Ich nutze auch weiterhin Duden.de – ist wirklich auf die Deutsche Sprache ausgelegt und auch ohne Plugin schnell machbar.

  10. Ich weiss nicht… Aber das Jetpack Plugin habe ich bisher noch nicht installiert. Irgendwie komme ich mir mit Automatic langsam vor wie mit Google. Die versuchen sich auch überall einzunisten ;-)

  11. Ellen! Danke für den interessanten Beitrag – das Jetpack werde ich in Zukunft sicher auf allen aktiven Blogs verwenden und auch meinen Kunden und Kollegen empfehlen.

    Habe deinen Beitrag von meiner Seite aus verlinkt:
    http://great2gether.com/great2gether/2013/04/jetpack-gratis-download/

    Die Statistik werde ich aber wohl aufgrund der Bedenken meiner Vorredner nicht einbinden. Besser PIWIK.

  12. Trotzdem heißt es Rechtschreib… und nicht Rechtsschreib…, auch wenn Du mit rechts schreibst :-)

  13. Schließe mich den Bedenken der Vorredner im Hinblick auf die Verwendung vom Jetpack an – zu viele Plugins / recht ‚aufgeblasen‘, die Zwangsanmeldung bei WP.com ist nervig und das Tracking fehl am Platze.

    Gibt Jetpack aber auch in verschlankter Form: http://wordpress.org/plugins/slimjetpack/

    Gruß!

  14. Ich habe mal eine Frage, denn wir nutzen dies seit heute:

    Bei uns fehlt eine Wörterbuchfunktion und Jetpack scheint viele (Fach)begriffe nicht zu kennen.

    Screenshoot: https://yadi.sk/i/PdRVRFvJqmBYQ

    Woran kann das liegen? In den Einstellungen habe ich auch nichts gefunden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *