Top 10 WordPress Plugins
Kommentare 127

Meine Top 10 WordPress-Plugins

Da ich sowieso großer Fan von Top 10-Listen bin habe ich mir heute einmal überlegt, welches eigentlich meine derzeitigen Top 10-WordPress-Plugins sind und welche Plugins ich auf jeder neuen WordPress-Webseite installieren würde. Ich hoffe, dass meine Plugin-Auflistung auch anderen WordPress-Nutzern bei der Auswahl hilfreicher Plugins weiterhelfen kann.

1. WP Super Cache

Meine Top 10 WordPress Plugins

Um die Ladegeschwindigkeit der eigenen WordPress-Seite zu erhöhen kann man ein Cache-Plugin nutzen. So können komprimierte, statische HTML-Seiten der dynamischen Inhalte auf dem Webserver angelegt werden, die dann schneller geladen werden können, als die dynamischen WordPress-PHP Skripte. Ich verwende als Cache-Plugin immer das WP Super Cache Plugin. Wer Änderungen in den Theme-Dateien oder im CSS des Themes vornehmen möchte, sollte das Cache-Plugin aber vorübergehend deaktivieren, um die Änderungen auch gleich live testen zu können.

2. Jetpack for WordPress

Jetpack for WordPress entwickelt sich meiner Ansicht nach mehr und mehr zum Power-Plugin, vor allem wenn man WordPress vor allem als Blog nutzt. Das Plugin bietet so ziemlich alle Features der WordPress.com WordPress-Version in einem Plugin-Paket. So können u.a. zusätzliche Widgets, Artikel Teilen-Buttons, eine Bilder-Slider Lightbox, die Rechtschreib-Korrektur, Kurz-URLs und Formulare genutzt werden.

Meine Top 10 WordPress Plugins

Toll ist, dass man die einzelnen Plugin-Elemente individuell aktivieren und deaktivieren kann. So kann man nur die Features nutzen, die man auch wirklich benötigt. Für die Nutzung von Jetpack muss man sich nach der Installation das Plugins mit einem WordPress.com-Account verknüpfen. Falls man noch kein solches Account hat, kann man sich bei WordPress.com schnell kostenlos eines einrichten.

Einige Features von Jetpack, wie das Statistik-Tool und das neu integrierte Comments-Feature sollten deutsche Blogger aber auf Grund der rechtlichen Lage in Deutschland meiner Ansicht nach eher nicht einsetzen, da bei den Features Daten an Dritte (an WordPress.com) weitergegeben werden.

3. WooCommercere

Ein geeignetes eCommerce-Plugin für WordPress zu finden, dass vor allem auch für deutsche Online-Shops angepasst werden kann (z.B. mit Button-Lösung, AGB Checkbox und Mehrsprachigkeit) ist bisher nicht ganz einfach gewesen. Meiner Ansicht nach bietet WooCommerce die besten Möglichkeiten und Anpassungsoptionen.

Meine Top 10 WordPress Plugins

Außerdem kann das kostenlose Plugin durch jede Menge (meist kostenpflichtigen) Extensions erweitert und optimiert werden. Zusammen mit WooCommerce nutze ich auch noch das Plugin WooCommerce Deutsch (de_DE), welches die deutsche Sprachdatei zu vervollständigt und verbessert.

4. Contact Form 7

Meine Top 10 WordPress Plugins

Für Formulare nutze ich schon immer Contact Form 7. Es können umfangreiche Formulare angelegt werden, die dann mit Hilfe von Shortcodes überall auf der Webseite eingefügt werden können. Eine umfangreiche und hilfreiche Dokumentation zum Plugin findest du auf der Webseite contactform7.com.

5. Codestyling Localization

Meine Top 10 WordPress-Plugins

Für die Übersetzung von WordPress-Themes ist das Codestyling Localization Plugin einfach genial und ich nutze es immer wieder bei der Erstellung der deutschen Sprachdateien für unsere Themes (auch die Übersetzung von Plugins ist mit dem Plugin möglich). So viel einfacher als die Arbeit mit PoEdit!

6. WP-PageNavi

Meine Top 10 WordPress Plugins

Auch schon ewig in meinen “Top 10″ ist das WP-PageNavi Plugin, mit dem man eine umfangreichere Seiten-Navigation für den eigenen Blog einfügen kann. Schade ist allerdings, dass man meist noch einen Code-Schnipsel im Theme einfügen muss, damit das Plugin funktioniert. Bei unseren Premium WordPress-Themes habe ich diesen Code-Schnipsel daher schon vorbereitet, so dass nach der Plugin-Installation nichts mehr im Theme selbst angepasst werden muss.

7. AddQuicktag

Mit AddQuicktag von Frank Bültge kannst du dir eigene Buttons für den visuellen und den HTML-Texteditor in WordPress anlegen.

Meine Top 10 WordPress Plugins

So kannst du z.B. den Code für h3-6 Überschriften anlegen, zusätzliche CSS-Klassen oder ähnliches. Ich nutze das Plugin schon so lange, dass ich fast schon vergessen hatte, dass meine Buttons nicht standardmäßig im WordPress-Texteditor vorhanden sind.

8. Akismet und Antispam Bee

Um die eigene WordPress-Seite vor Spam zu schützen, ist Akismet standardmäßig bei WordPress installiert. Für deutsche WordPress-Nutzer kommt aber wohl eher das Antispam-Bee Plugin in Frage, da bei diesem Plugin keine Daten weitergeben werden.

Meine Top 10 WordPress Plugins

Die Einstellungs-Seite von Antispam Bee.

9. All in One SEO Pack

Ich verbringe ehrlich gesagt so ziemlich keine Zeit mit der Suchmaschinen-Optimierung auf dem Elmastudio-Blog. Das All-in-One SEO Pack Plugin habe ich aber schon immer installiert. Mit Hilfe des Plugins kann man den Webseiten-Titel und Beschreibungstext anlegen. Dieser bleibt so auch bei einem Theme-Wechsel erhalten. Auf einzelnen Artikeln und Seiten kann man außerdem noch einen extra Titel und Beschreibungstext und Keywords über das Plugin anlegen.

Meine Top 10 WordPress Plugins

10. Google Analytics for WordPress

Last but not least ist Google Analytics for WordPress eines meiner Standard-Plugin. Mit Hilfe des Plugins kann man den Google Analytics Code-Schnipsel leicht auf der eigenen WordPress-Seite integrieren, so dass man die Statistiken von Google Analytics nutzen kann.

Meine Top 10 WordPress Plugins

Auf die Nutzung von Google Analytics sollte übrigens auf jeden Fall im Impressum der Webseite hingewiesen werden (hierzu mehr Info auf dieser Google Webseite, siehe Absatz 8 Datenschutz).

Welches sind deine Top 10 WordPress-Plugins?

Wie ist deine Meinung zu den oben genannten Plugins und welches sind deine Lieblings-WordPress-Plugins? Über dein Feedback und weitere Plugin-Tipps freue ich mich sehr!

127 Kommentare

  1. hans

    die meisten nutze ich auch, vor allem contact form 7 empfehle ich immer wieder es ist bei weitem das flexibelste form-plugin soweit ich weiß (man kann nicht alle kennen). wp-pagenavi ist ebenfalls ein echter segen.

    schöne liste!

  2. Guido

    Vielen Dank für die gute Zusammenfassung! JetPack ist ja echt stark!
    Bei Akismet hast Du absolut Recht, da setze ich ebenfalls voll auf AntiSpamBee. Bei Punkt 9 setze ich nur noch auf WordPressSEO von Yoast, das ist einfach der Hammer und viel besser als AiOSEO.
    Der Analytics-Code wird direkt in die footer.php gepackt, da brauche ich kein Plugin. Beim Cache-Plugin zähle ich eher W3 Total Cache zu meinem Favoriten.

  3. Danke für die interessante Zusammenstellung!

    Ich mag auch noch gut:
    – Blackbird Pie für das Einbinden von Tweets
    – Yet Another Related Posts Plugin für Links zu ähnlichen Artikeln
    – Clicky for WordPress als benutzerfreundliche Alternative zu Google Analytics
    – EmbedRSS kann für das Einbinden von RSS-Feeds praktisch sein

  4. Mein Top WordPress Plugin:
    Limit Login Attempts

    Ganz besonders in der letzten Woche. Wer es mal installiert, wird sehen, wie viele “nette Menschen” aus aller Welt gerne mal den Admin-Bereich der Website besuchen wollen.
    Und ich denke nicht:”Die machen doch nichts, die wollen nur spielen!”

    Ausprobieren und staunen!

  5. Nice list, Ellen! In addition I recommend (1) BackWPup – for scheduling auto-backups to e.g. Dropbox (Must Have), (2) Better WP Security – for easily securing your website (Must Have), Yet Another Related Posts Plugin (plus <a href="http://wordpress.org/extend/plugins/yarpp-experiments/"YARPP Experiments) – for auto adding related posts, and (4) NextScripts: Social Networks Auto-Poster – for easily posting to e.g. your Google+ page.

    @Guido: (1) I also recommend the WordPress SEO plugin by my country fellow-man Yoast, and (2) it is the advanced options that make the Google Analytics for WordPress plugin usefull.

  6. Gute Zusammenstellung, mit einer Neuentdeckung für mich (Add Quicktag), danke :)

    Für mich gehören auch WP-DBManager, StatPress und Bulletproof Security in die Top10. Cachify scheint mir eher etwas besser als WP Supercache. Jigoshop ist eine gute, “reinere” Alternative zu WooCommerce. Finde auch, dass WordPress SEO von Yoast das Top SEO Plugin ist, und halte Jetpack und das Analytics Plugin für eher unnötig. Ist doch toll, dass es so viele geniale WP Plugins gibt, für jeden Geschmack und für alle Bedürfnisse!

  7. rob

    Danke für die Liste. Statt Contact Form 7 empfehle ich wärmstens GRAVITY FORMS. Leider kostenpflichtig, aber das Geld absolut wert. Gibt m.E. nach kein ausgereifteres, mächtiges und einfaches Formular-Plugin derzeit.

  8. Alfred

    Formularplugins nutze ich keine. Wie mein Vorredner schon sagte, bei den Plugins ist es wichtig Performance und Speichernelastung zu prüfen.

    Meine kleine Liste:
    – Yarpp
    – Cachify
    – wpSEO
    – Jetpack

    Der Rest ist in der functions.php versteckt.
    Und Backups macht mein Provider ;)

  9. Ich empfehle “WP HeadJS”.

    Es nutzt headjs.com um Javascript Dateien parallel zu laden. Üblicher weise wird nur eine Javascript Datei gleichzeitig geladen und behindert, sofern Sie im HEAD geladen wird den Seitenaufbau solange die geladen wird.

    Es kann allerdings zu Problemen mit manchen Plugins kommen, wenn das Plugin nicht auf die WP Funktion “wp_enqueue_script” setzt. Bei Meinen 18 Plugins und 9 Javascript Dateien gibt es im Theme Meola keine Problem.

    Gruß Marco

  10. Schöne Auflistung.

    Für mich gehören folgende Plugins immer rein:

    Antispam Bee
    WordPress Database Backup
    WP-CleanUmlauts2
    WP-Optimize
    wpSEO

    Grundsätzlich verwende ich so wenig Plugins wie möglich, meist unter 8, einfach um die Seite schmal zu halten.

  11. Moin,

    auch wenn es schon erwähnt wurde, aber Plugins, die Google Analytics, Piwik oder ähnliches in ein Theme integrieren sind doch wohl sowas von überflüssig. Ein gutes Theme bietet dem codefremden User im Zweifelsfall die Möglichkeit den Code über die Themeoptionen einzubauen.

    Ellen, diese Möglichkeit bieten Eure Themes doch (hoffentlich) auch, oder ;-)

    • @Michael Kann man so oder so sehen. Was mache ich z.B. als codefremder User, wenn ich das Theme wechsle und mein neues Theme bietet die Option nicht? Imho gehören Funktionalitäten, die nichts mit der Darstellung von Inhalten zu tun haben, grundsätzlich in ein Plugin. WordPress bietet ja extra Hooks für die Einbindung in Header und/oder Footer. Wer’s ganz individuell mag, kann sich sogar ein extra Plugin für die eigene Site schreiben (lassen), das alle wichtigen Funktionalitäten beherbergt, unabhängig vom verwendeten Theme und damit zukunftssicher auch bei einem Theme-Wechsel.

      • Ok, da hast Du sicher nicht unrecht. Also kommt es letztlich wieder massiv darauf an, was der WordPress Nutzer will und kann. Ich persönlich würde natürlich nie ein Plugin nur für Analytics Code verwenden.

        Auf der anderen Seite bin ich ein Fan davon Funktionen, die nicht ins Theme gehören (SEO, Shortcodes etc.) in Plugins auszulagern. Eben genau wegen dem Thema Themewechsel.

    • @Michael, @Caspar: Ich sehe es auf jeden Fall auch so, dass zusätzliche Funktionen (z.B. die Google Analytics Integration oder SEO) möglichst von Plugins übernommen werden sollten, statt sie direkt in den Theme-Funktionen zu integrieren. Denn selbst ich vergesse bei einem Theme-Wechsel immer wieder, den Google Analytics Code manuell ins neue Theme zu integrieren. Mit Hilfe von Plugins als praktische Helfer kann man einen Theme-Wechsel also viel stressfreier und einfacher gestalten und das ist ja u.a. auch gerade das geniale an WordPress :) Viele Grüße, Ellen

  12. Coole Zusammenstellung.

    Jetpack und AddQuicktag werde ich mir mal anschauen.
    Beim Related Post Plugin habe ich noch nicht die optimale Lösung.
    Für die Anzeige finde ich den Related Posts Slider ziemlich cool.
    http://wordpress.org/extend/plugins/related-posts-slider/
    Der arbeitet aber nur mit zwei automatischen Related Post Plugins zusammen. Derzeit nutze ich YARPP.
    Würde aber gerne die zusammen passenden Posts selbst bestimmen. Deshalb lieber das Microkids Plugin
    http://wordpress.org/extend/plugins/microkids-related-posts/
    Aber dann geht der Slider nicht.
    Hast du da vielleicht eine Idee für mich?

  13. Ich versuche so möglichst wenige Plugins wie es nur geht zu nutzen, aber trotzdem sindn paar am Laufen:

    Anti-Spam Bee (einfach unkomplizierter als Askimet)
    Simple Tags
    Smart Archives Reloaded
    WP Lightbox 2

    Mehr brauch ich derzeit auch nicht :)

  14. Vincent

    Bin auch Fan von Top10 Listen, allerdings würde ich versuchen so wenige Plugins wie nötig zu installieren.

    Und zudem würde ich bei einen Blog wie Elmastudio in wpSEO investieren, statt “All in One SEO Pack” und auch der Google Analytics Code bedarf kein eigenes Plugin, das ist so schnell eingefügt das man in solchen Fällen lieber auf das Plugin verzichten sollte.

    Zudem würde ich bei Zeit “WP-PageNavi” einfach ersetzen durch folgendes: http://playground.ebiene.de/wordpress-pagebar-pluginlos/

    Grüße, Vincent

  15. Pingback: Links der Woche – KW37-12: Günstige Flüge, Busreisen, WordPress Plugins, Live Bloggen, Websiteverkauf, Kindle Keyboard Softwareupdate › Hubert Mayer

  16. Pingback: Meine TOP 10 WordPress-Plugins | Matthias Pabst

  17. Hey! Vielen Dank für die Liste.
    Ich weiß gar nicht, wie mir “AddQuicktag” bisher entgehen konnte. Ich fummele immer mühsam in der functions.php rum um das Styles-Dropdown um meine eigenen Styles zu erweitern.

    Für Kontaktformulare nutze ich seit Jahren auch z.T in extrem komplexen Formular-Situationen das (leider nicht bei wordpress.org gelistete) CForms II von Delicious:days. EXTREM gut und flexibel.

    Ansonsten installiere ich bei jeder frischen Installation gleich:
    – Admin Menu Tree Page View (Übersichtlichere Seitenansicht)
    – Admin Menu Editor (für Kunden unnötige Buttons ausblenden)
    – Compact Admin (schrumpft die Seitenliste… gut für umfangreiche Websites)
    – Codepress Admin Columns (Spalten in der Seiten/Artikel-Übersicht hinzufügen)
    – Yoast SEO
    – BackWPUp
    – Enable Media Replace (Mediathek-Dateien austauschen)
    – TinyMCEAdvanced

    Und noch viele mehr, je nach Bedarf.
    Ich liebe WordPress…

    • Nein, leider nicht. Ich habe ein Theme für WooCommerce mit Foundation/Zurb programmiert, da lief es zum Beispiel nicht korrekt.
      Muss man ausprobieren, oder ganz lieb den Entwickler fragen, ob der das kurz ausprobiert, bevor er dir das verkauft.

  18. Pingback: Meine Top 8 WordPress-Plugins » StarSt0rm Design

  19. Salamanca

    Leider nutzt es nicht die Nutzung von Google Analytics ins Impressum zu setzen. Denn wenn ich da ankomme, wurde ich bereits analysiert.

    Mit ist es egal, ich nutze sowieso Ghostery. Aber analysieren tu ich ausschliesslich mit Piwik, da habe ich die Daten doch noch einiges besser unter Kontrolle. Ausserdem gibts dafür auch eine Integration in WP.

    Der Sinn von Jetpack entzieht sich mir irgendwie. Den Rest kenne ich, kann man gut weiter empfehlen. Bei Contact Form 7 muss man halt ein bisschen mehr denken als bei anderen Formularen. “Easy Contact Forms” ist für viele etwas leichter.

    AddQuicktag ist auch gut, aber in Zeiten von “TinyMCE”…? naja, gibt sicher im HTML Modus noch Vorteile.

    WP SuperCache hat mich gerade verschaukelt vor einer Stunde :D, sonst ganz grosse Klasse.

  20. Cachify, WPSeo und Antispam Bee gehören zu meinen großen Favoriten. Ebenso AddQuickTag, was doch die eine oder andere Tipperei im Editor einspart.
    Jetpack klingt richtig interessant und wird mich heute wohl ein wenig länger beschäftigen. Auf Akismet sollte man wirklich verzichten. Hier gibt es Alternativen …

  21. Frank

    Ich nutze momentan neben den bereits genannten den Front-End Editor für meine Kundenprojekte. Manchmal ist der visuelle Editor direkt auf der Seite für Kunden einfacher zu verstehen.

    Zum Erstellen der Themes Synchi (IDE), Theme Check, Ultimate Coming Soon Page, Ether Builder,

  22. mac

    Hallo Ellen,

    da unsere Lieblingsplugins fast übereinstimmen, macht es hier keinen Sinn eine fast identische Liste an Plugins aufzulisten.

    Das Plugin, das ich noch wichtig finde ist WP-Optimize, mit dem man in regelmäßigen Abständen die Datenbank und sonstige Teile einer Homepage immer wieder saubermachen und somit die Geschwindigkeit optimieren kann.

    Stattdessen kannte ich noch nicht WP Super Cache. Werde ich gleich mal runterladen und ausprobieren.

    Gruß
    Matthias

  23. Roland

    Hallo Ellen,
    als relativer Noobie in WP war ich auf der Suche nach einem Kleinanzeigen Theme/App/Plugin. Ich habe mich dann für ClassiPress entschieden, allerdings ein amerikanisches AppTheme. Es sieht hübsch aus und tut was es soll …
    Gibt es denn vielleicht eine deutsche Alternative?

  24. AddQuicktag kannte ich auch noch nicht, danke für den Tipp!

    Wer Probleme mit WP-Super-Cache hat (das hatte ich im Multi-Site-Betrieb auf einer Installation), der kann sich auch mal “Hyper Cache” ansehen. Das funktioniert prima und ist sehr leicht zu installieren.

    Gruß
    – Tobias -

  25. Pingback: Die besten meiner geteilten Links auf Twitter im September 2012 - pixelstrol.ch

  26. Pingback: Top 10 WordPress Plugins deckerweb — DECKERWEB

  27. Hallo Ellen, und danke für die tollen Tipps. Das meiste läuft bei mir auch, obwohl ich mich mühsam einarbeite (kein Nerd und auch kein Native). Anstelle der Share-Option von Jetpack, bin ich auf die 2 click social media buttons gestoßen und habe das von Heise installiert. http://www.heise.de/newsticker/meldung/Code-fuer-2-Klick-Empfehlungsbutton-von-Heise-ist-erhaeltlich-1337833.html
    Vermutlich schon ein alter Zopf, aber mit dem Datenschutzproblem ich fand das jetzt ganz sinnig. Wer weiß, vielleicht gibt es auch anderen, bessere Lösungen?
    Beste Grüße!!

  28. Kai

    Es gibt meiner Ansicht nach noch viele sehr nützliche Plugins – und je länger man forscht, desto erstaunlicher sind die Funde.

    Eine reine “Top10″ kann ich so nicht geben, aber ein paar Plugins nennen, die mir sehr helfen.

    Eines meiner allerliebsten Plugins (gerade noch in der Entwicklung) ist

    csv-2-post

    Mit diesem Plugin kann man sehr einfach eine große Menge Posts automatisiert erstellen, indem man eine CSV Datei importiert, ein Post-Template mit Platzhaltern (ähnlich Serienbrief) erstellt und dann eine Unmenge Posts daraus generieren lässt. Sehr sehr nützlich für eine Vielzahl von Fällen.

    In diesem Zusammenhang mein 2. Lieblingsplugin:

    Find duplicates

    Kann einzelne Posts mit allen anderen Posts automatisiert vergleichen und entsprechend nach voreingestellter Prozentzahl mögliche Dubletten listen. Sehr fein!

    Und weil hier immer alle von Google Analytics sprechen:

    Wieso installiert Ihr Euch nicht sebst ein PIWIK?

    Das Plugin für WordPress gibt es auch schon:

    WP-Piwik

    Und wenn Google Analytics, dann nicht ohne das:

    Google Analytics Dashboard

    Sehr schön auch die Integration in die Posts und Pages Listen … mit einzelnen Graphen zu jedem Post/Page

    Und wer Freund von Suchmaschinen werden will, sollten denen auch ne gescheite XML Sitemap generieren:

    Google XML Sitemaps

    Wer Tweets von bestimmten Nutzern als News anzeigen will, kommt um

    HL Twitter

    nicht herum.

    Ein bisserl Sicherheit gegen BrutForce Angriffe auf den Admin-Account kann auch nicht schaden. Dazu nimmt man:

    Login LockDown

    Und nun zu einem meiner absoluten Lieblings Plugins:

    Permalink Finder

    Nichts ist ärgerlicher als wenn ein Link nicht mehr funktioniert und Besucher auf ner 404er Seite landen. Der Permalink Finder hilft hier weiter und sucht nach einer möglichst passenden Seite und macht ne 30x Weiterleitung und loggt mit…. Genial!

    Ich hoffe ich langweile Euch noch nicht.

    Auch sehr nützlich ist der

    Widgets Controller

    Mit ihm werden automatisch alle Widgets erweitert und man kann per Widget definieren auf welchen Seiten/Kategorien/Posts ein Widget erscheinen soll

    Umlaute in Permalinks gehen nicht. Nur macht WordPress aus Ü ein U etc

    Also braucht man Hilfe von:

    WP-CleanUmlauts2

    Dann wir aus Ü ein ue :-)

    Und wer seine neuen Posts und Pages auf seinen Twitter Account spammen will, nutzt:

    WP to Twitter

    So, das wars erstmal.

    Wie gesagt: nicht meine Top10 sondern coole Plugins für individuelle Fälle die manchmal auftreten.

    Grüße,
    Kai

  29. Vielen Dank für die Tipps! Leider kann ich Jetpack nicht installieren, da immer beim Verbinden mit eine Fehlermeldung kommt:

    Dein Jetpack hat eine Panne. Es ist wohl etwas schief gelaufen, das niemals hätte passieren sollen. Vermutlich hilft dir das am meisten weiter: jetpack_id
    Versuche erneut zu verbinden

    Bin ratlos, kann mir evtl. einer von Euch helfen?

    LG; Nina

    • AM

      Hallo Nina,

      das Problem hatte ich auch gestern. Ich weiß leider nicht mehr genau, was ich getan habe, aber irgendwann verschwand das Problem einfach. Eventuell hatte ich es zwischenzeitlich deaktiviert. Da ich zugleich viele andere Plugins aktiviert und deaktiviert hatte, könnte es auch daran gelegen haben, ich glaube aber, es war entweder die erneute Aktivierung oder einfach der erneute Versuch, die Verbindung aufzunehmen, die halfen. Notfalls auch noch einmal ausloggen und dann erneut probieren? Auf jeden Fall ging es ziemlich von selbst wieder weg.

      Viel Erfolg,
      AM

    • dc

      Hallo @ all,

      geht mir auch so, habe immer die gleiche Fehlermeldung.
      Dein Jetpack hat eine Panne. Es ist wohl etwas schief gelaufen, das niemals hätte passieren sollen. Vermutlich hilft dir das am meisten weiter: jetpack_id
      Habe schon gegoogelt aber keine Lösung gefunden. Jemand eine Idee?

  30. Hallo Ellen!

    Eine schöne Liste von Plugins. Ich habe jedes dieser Plugins schon genutzt und stimme dir dabei zu. Auch wenn ich WordPress SEO von Yoast besser finde.

    Für eCommerce verwende ich für den Verkauf meiner eBooks Easy Digital Downloads von Pippin. Für responsive Themes verwende ich auch standartmäßig das Plugin Responsive Video Embeds. Dieses Plugin skaliert eingebettete Videos auf den Device-Viewport.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Pascale Beier

  31. Schöne Sammlung an Plugins, die ich zum Teil auch einsetze. Man sollte zwar grundsätzlich so wenig wie möglich an Plugins einsetzen, doch irgendwie sind bei mir trotzdem zwischen 10 und 20 Plugins im Einsatz.

    Meine TOP-Plugins:

    nrelate Related Content – zweigt verwandte Beiträge an
    2 Click Social Media Buttons – datenschutzkonforme Sozial Media Lösung
    Dynamic Widgets – Widgets ind. für Seiten und Beiträge anzeigen
    Permalauts – richtige Umlaute
    WP Super Cache – Caching
    relevanssi – bessere WordPresssuche
    Pretty Link Lite – Links…
    Yoast WordPress SEO – Standard SEO Plugin
    SEO Friendly Images – Fügt automatisch Alt und Titeltags zu Bildern hinzu
    MBP Pingoptimizer – besserer Pingdienst
    WP Smush.it – optimiert Bilddatein
    Broken Link Checker – prüft Links auf Richtigkeit
    Antivirus – Antivirus
    Antispam Bee – Spamschutz
    BulletProof Security – Sicherheitslösung
    contact form 7 – Kontaktformular
    NextScripts: Social Networks Auto-Poster – ist das einzige kostenpflichtige Plugin, das ich nutze. Ist aber das einzige Plugin, das ich kenne, was richtige Autopost mit Google+ macht

    Optional:
    IWP Client – falls der Blog über InfiniteWP zentral verwaltet wird

  32. Eine generelle Top 10 Liste würde ich so heute nicht mehr empfehlen. Je nach Einsatzzweck wird das ein bunt zusammengewürfelter Haufen, der sich von Blog zu Blog unterscheidet.

    Ich habe daher mal begonnen, eine Best-Of Liste von Plugins zu erstellen: http://www.lars-mielke.de/2803/besten-wordpress-plugins/

    Da hier der Schwerpunkt bei den Kontaktformular-Plugins auf CF7 zu liegen scheint, werfe ich einfach mal Breeze Forms und Ninja Lite Forms in die Runde.

    In der internenen Arbeit an den WP-Datenbanken empfehle ich mal Search & Replace sowie Adminer des Herrn Bültge!

  33. Pingback: Wordpress start | Tom

  34. Maik

    Hi Ellen,
    erstmal ein dickes Lob. Wenn ich bei Google einen Beitrag von dir finde, kann ich fast immer davon ausgehen, dass ich was nützliches finde. Ich habe nur eine Frage. Mein Theme bietet von sich schon aus, den Google analytics code einzubinden. Ich würde aber gerne ein Plugin haben, das die Statistik im Dashboard anzeigt. Welches läuft da am besten? Es wäre sehr schön, wenn das Plugin die Statistik als Text anzeigt, da ich mit einem Screenreader (Bildschirmauslesesoftware für Blinde) arbeite.
    VG

  35. Pingback: Interessante Links | Pixel Wonders

  36. Tom

    Plugins die ich beim Überfliegen der zahlreichen Kommentare nicht entdeckt habe aber eine starke Leistung bieten:
    – Shortcodes Ultimate
    – SEO-Tool – Keyword Density Checker
    – Wysija Newsletters

    Der Hinweis mit Jetpack ist etwas was insgesamt noch zu kurz kommt – die Verknüpfung mehrerer Plugins die individuell genutzt werden können. Da bin ich mal gespannt auf die Entwicklung und wäre selbstverständlich auch bereit einen entsprechenden Preis zu zahlen. Alles eine Kosten-Nutzen-Rechnung.

    Tom

  37. Hallo Ellen

    Vielen Dank für die gute Zusammenstellung. Ich habe erst kürzlich meinen ersten WordPress Blog erstellt und bin über solche Aufstellungen froh, weil es den Einstieg für den Anfänger doch sehr vereinfacht.

    Ich habe mit dem Yoast WordPress SEO bisher gute Erfahrungen gemacht.
    Werde mir nun aber mal die Plugins aus deiner Liste genauer ansehen.

    Gruss Detlef

  38. Hi, die Tipps hier sind wirklich klasse. Schade ist nur, dass es nicht zu sämtlichen Plugins auch eine Art “Gebrauchsanweisung” gibt oder zumindest eine Empfehlung, wie die besten Einstellungen sind. Oft tut man sich sonst gerade als Anfänger sehr schwer!

  39. Hallo Ellen,

    gute Auflistung, habe zwar einige der Plug-Ins immer standardmäßig installiert, kannte aber einige auch noch nicht.
    Weißt du, ob WP-Page-Navi auch die Navigation bei unterstützt? Dann müsste ich da nicht noch was hinbauen ;-)

    Schöne Grüße,
    Jannik

  40. Pingback: Eine Hitliste mit WordPress-Plugins | Der Webdesigner - das Magazin

  41. 2MK

    1. wpSEO
    2. Cachify / W3 Cache
    3. Limit login attempts
    4. AntiSpam Bee
    5. Contact Form 7 / SI Form
    6. WP-DB-Backup
    7. Broken link checker
    8. Search meter
    9. WP Like2get / Like to keep reading
    10. Sharebar

  42. WP Super Cache ist auch einer meiner Favoriten, der Effekt ist erstaunlich. Weiterhin benutze ich den Permalink-Finder, von dem ich noch nicht ganz so überzeugt bin, weil ich mir bei vielen Einstellungsmöglichkeiten nicht sicher bin. Gibt es dazu einfachere Alternativen?

  43. Pingback: Top-10 WordPress Plugins

  44. Wenn ich einen neuen Blog aufsetze habe ich eigentlich immer folgende WordPress Plugins in der Grundausstattung:
    1. wpSEO
    2. WP-DBManager
    3. Antispam Bee
    4. Easy Noindex And Nofollow
    5. Google XML Sitemaps
    6. WP-Memory-Usage
    7. WP Super Cache
    8. Microkid’s Related Posts
    9. 2 Click Social Media Buttons
    10. Limit Login Attempts
    Damit kann es dann losgehen und je nach Blog kommen dann entweder Adsense Plugins rein oder ein Linkmaskierer.

  45. Michael

    Zu empfehlen wäre da auch noch “Broken Link Checker”.
    Ein sehr nützliches Plugin, wenn Du fehlerhafte Links auf deiner Seite hast–was Google am Ende negativ bewertet und Du dadurch im Ranking fällst. Um nicht alle Links manuell kontrollieren zu müssen, gibt es dieses Plugin, das Dich automatisch benachrichtigt, wenn es einen fehlerhaften Link bei Dir gibt. Es geht nicht nur um die ausgehenden Links, die Du während der Zeit in Artikeln oder auf Seiten setzt, sondern auch z. B. um ausgehende Links, die Kommentatoren setzen.
    Welches Plugin ich seit neustem benutze ist ein Plugin für eine Aboseite. Man kann Zeiteingaben machen, wann was freigeschaltet, sehr übersichtlich und schnell einsetzbar. Zusätzlich mit allen gängigen Zahlungsanbietern und Autorespondern kompertibel. Meines wissens die einzige ihrer Art in deutsch. Leider nicht kostenlos. http://www.digimember.de/#aff=mimu99

  46. Pingback: Die besten deutschen Listen zu Top Wordpress Plugins | Maurice Neumann

  47. Ich setze bei meinen Blogs auf relativ wenige Plugins.
    Als da wären; Antispam Bee, Anti Virus, Count per Day, Google XML Sitemaps, Limit Login Attempts und Secure WordPress. Hatte sonst immer noch ein Plugin für die Datenbanksicherung aber da die Teile immer größer werden und ich mit meinem Memory Limit haushalten muß, mach ich das altmodisch über den phpAdmin Export.

  48. Liebe Ellen

    Ich liebe Eure Website. Ich hätte niemals nur einen kleinen Schritt gemacht in Richtung eigene Webseite wenn es euch nicht gegeben hätte.

    Jetzt stoße ich jedoch an ein Problem, was bestimmt sehr einfach zu lösen ist aber ich wurde weder über Google noch bei dir hier fündig.

    Bald bin ich fertig mit meiner Webseite und möchte, dass sie unter http://www.somewhere.li anstatt unter http://www.somewhere.li/wordpress auffindbar ist. Wie kann ich das ändern?

    Wäre super wenn du oder jemand anderes hier im Forum eine Antwort hätte.

    Alles Liebe und vielen Dank nochmals
    Sarah

  49. Patrick

    @Sarah:

    es gibt 2 Möglichkeiten:
    1.: Du leitest deine Domain somewhere.li auf den ordner /wordpress/ um.
    Das kannst du über den Webbereich von deinem Hoster machen.

    oder

    2.: Du verschiebst den Inhalt des ordners /wordpress/ eine Ebene höher in dein Hauptverzeichniss.

  50. Pingback: black4.net » Wordpress: Yarpp und andere Plugin´s

  51. Hallo Ellen, hallo Manuel, hallo zusammen,

    Ihr verwendet doch auch das Abonnements-Feature (“Benachrichtige mich über nachfolgende Kommentare via E-Mail.”) von Jetpack. Habe auch die deutsche Sprachdatei von http://wordpress.org/extend/plugins/jetpack-de/ installiert. Trotzdem ist der E-Mail-Text in der Bestätigungsmail halb Englisch, halb Deutsch. Hat jemand einen Tipp wie ich das anpassen kann?

    Danke!

    Viele Grüße,

    Christof

  52. Pingback: Die häufigsten WordPress Fragen: Wie stelle ich die Startseite ein? | Sandra Messer

  53. Hallo Ellen,
    danke für die Tipps. Punkt 1 werd ich gleich mal testen. Bei ‘Limit Login Attempts’ stimme ich @Michael zu. Ich nutze noch gern den ‘Broken Link Checker’, um fehlerhafte Links zu finden und 404-Fehler zu vermeiden. ‘Yet Another Related Posts Plugin’ ist auch super, es zeigt ähnliche Beiträge an, so bleibt der ein oder andere länger auf dem Blog.
    Liebe Grüsse
    Daniela

  54. Hallo Zusammen

    Schon seit längerem bin ich auf der Suche nach einem Plugin, dass mir ermöglich auf einer Page alle Post einer Kategorie mittels Thumbnails aufzulisten.

    Wie z.B, hier : http://www.magnoliaelectric.net/2011/02/ubersicht-diy.html
    und auch hier: http://www.abeautifulmess.com/decorate.html

    Kennt Ihr zufälligerweise ein entsprechendes Plugin? Ich durchforste schon seit längerem das Netz und finde leider nichts passendes.

    Liebste Grüsse und Danke für jede Antwort.
    Sarah

  55. Pingback: BackWPup › happybuddha1975

  56. Vielen Dank für die Zusammenfassung, viele von den angegebenen Plugins nutze ich auch bereits in unserem Blog. Ich war gerade auf der Suche nach nützlichen, weiteren Plugins und bin hier gelandet. Viele Grüße. :-)

  57. Ich habe gerade mit meiner Seite angefangen und bin auf der Suche nach allen wichtigen Plugins, die man haben muss und sollte. Meine Liste der Plugins sieht bis jetzt so aus:

    1. Antispam Bee
    2. Google XML Sitemaps
    3. Limit Login Attempts
    4. Semmelstatz reloaded
    5. WordPress SEO
    6. WP-DBManager
    7. WP Permalauts
    8. WP Super Cache
    9. Yet Another Related Posts Plugin

    Und heute Abend werde ich noch ein “DoFollow” Plugin installieren, weil ich mir wünsche, dass irgendwann einmal, die Besucher genau so viele Kommentare schreiben, wie hier ;)

    Meine Frage: Fehlt da noch ein wichtiges Plugin?

    • Ich würde dir als Cache Plugin besser Cachify empfehlen. Das ist von dem selben Entwickler wie wpSEO. Es ist schlanker und auch schneller. So einige Bloger haben berichtet, das Sie nach dem Umstieg auf Cachify schnellere Zugriffszeiten hinbekommen haben und dadurch auch ein besseres Ranking.

      Als SEO Plugin kann ich dir auch das kostenpflichtige wpSEO nahelegen. Du kannst es ja erst einmal in einer kostenloasen Probezeit vollstandig testen. Ich ahbe das bei mir auch in Benutzung und bin damit sehr zufrieden.

  58. “Wer Änderungen in den Theme-Dateien oder im CSS des Themes vornehmen möchte, sollte das Cache-Plugin aber vorübergehend deaktivieren, um die Änderungen auch gleich live testen zu können.” Danke schön… Jetzt weiß ich warum die Änderungen in meinem Blog sehr langsam geschehen sind! Ich habe WP Super Cache. Danke schön für die wichtige Information :)

  59. Derzeit sind bei mir folgende Plugins im Einsatz:

    All in one Favicon
    All In One SEO Pack
    BackWPup
    Breadcrump NavXT
    CleanerPress Professional
    Contact Form 7
    WP-CopyProtect
    wp-jquery-lightbox
    wpLike2Get
    WP Responsive Menu
    WP Smush.it

Schreibe eine Antwort