Kommentare 67

Mehrsprachigkeit in WordPress – Eine Übersicht

Mehrsprachigkeit mit WordPress Es gibt auf Elmastudio schon ein paar Beiträge zum Thema Mehrsprachigkeit in WordPress (siehe Auflistung weiter unten im Artikel). Diese sind inzwischen aber schon etwas älter und es hat sich einiges getan. Neue WordPress Plugin-Optionen sind dazu gekommen bzw. die vorhandenen Lösungen haben sich optimiert oder bieten inzwischen auch kostenpflichtige Premium-Lösungen an. Daher hier eine neue Übersicht der Möglichkeiten, um WordPress auch für mehrsprachige Webseiten-Projekte einzusetzen.

Die Problematik

WordPress ist als vor allem als Blog-System entwickelt, daher ist die Option mehrsprachige Inhalte anzulegen nicht standardmäßig integriert, wie es beispielsweise bei anderen Content Management Systemen (CMS) üblich ist. Man muss also auf eine manuelle Lösung oder auf ein WordPress-Plugin zurückgreifen, um eine Webseite mit WordPress mehrsprachig anlegen zu können.

Die manuelle Lösung wäre, die Multisite-Funktion von WordPress zu nutzen und dann für eine neue Sprache eine zweite Version der ursprünglichen Webseiten-Inhalte innerhalb der Multisite WordPress-Installation anzulegen. Das funktioniert gut bei sehr kleinen Webseiten ohne Blog-Funktion, wenn es z.B. nur um eine kleine statische Webpräsenz mit ca. 4-5 Seiten (Startseite, About, Kontakt, Impressum) geht. Die Verlinkungen der Seiten in der jeweiligen Sprache müsste man dann allerdings selbst manuell übernehmen. Und da wird es dann meist auch schon etwas kompliziert in der Verwaltung der Webseiten-Inhalte.

WordPress-Plugins für Mehrsprachigkeit

Einfacher macht man es sich also, wenn man ein WordPress-Plugin zur Hilfe nimmt, um die mehrsprachigen Webseiten-Inhalte später auch leicht verwalten und erweitern zu können.

Plugins, die WordPress-Multisite nutzen

Zwei Plugins, die beide auf dieser Idee, die WordPress Multisite-Funktion zu nutzen aufbauen, sind Multisite Language Switcher und Multilingual Press (Multilingual Press ist mitentwickelt von Frank Bültge). Diese beiden Plugins scheinen derzeit die “sauberste” und unkomplizierteste Plugin-Option, um Mehrsprachigkeit in WordPress mit Multisite umzusetzen und beide Plugins stehen kostenlos auf WordPress.org zur Verfügung.

Wer erweiterte Funktionen benötigt, wie z.B. Browser-Detection zur automatischen Erkennung der Sprache des Besuchers oder die Möglichkeit eine komplette Webseite oder einzelne Artikel automatisch duplizieren zu können, sollte sich die kostenpflichtige Pro-Version von Multilingual Press anschauen (die Kosten liegen zwischen 60-145€ inkl. 12 Monate Support und Updates je nach Anzahl der Domains). Auch wenn man Hilfe bei der Einrichtung benötigt, könnte der deutschsprachige Support von Multilingual Press Pro praktisch sein. Selbst habe ich das Plugin bisher nur in der kostenlosen Version ausprobiert.

WPML

Eines der bekanntesten, allerdings ebenfalls kostenpflichtigen WordPress-Plugins für Mehrsprachigkeit ist alternativ WPML (die Kosten liegen zw. 29-79 US Dollar inkl. 12 Monate Support und Updates). Es gibt hier keine kostenlose Plugin-Version, dafür aber eine 30-Tage Rückgabegarantie.

WPML ist recht umfangreich und es bietet jede Menge Funktionen (ebenfalls Browser-Spracherkennung und das Duplizieren von Inhalten). Allerdings wird hier eine “Hauptsprache” benötigt, da das Plugin nicht mit der Multisite-Funktion von WordPress arbeitet. Stattdessen werden für die Inhalte in weiteren Sprachen eigene, neue Artikel, Kategorien oder Schlagworte angelegt.

Wer einen Shop mehrsprachig nutzen möchte und als Shop-System WooCommerce nutzt, könnte mit der Nutzung von WPML eventuell im Vorteil sein. Von WPML gibt es ein kostenloses WPML WooCommmerce-Plugin, mit dessen Hilfe man dann auch die Shop-Bereiche wie Warenkorb, Kasse und versendete Emails des WooCommerce Shops übersetzen kann. Ich teste diese Erweiterung allerdings im Moment noch und werde auf jeden Fall in einem weiteren Artikel noch ausführlicher über diese Möglichkeit einer mehrsprachigen Shop-Lösung für WordPress berichten.

qTranslate

Ein weiteres Plugin ist qTranslate (weitere Infos und Screenshots auf der qTranslate-Seite des Entwicklers). Das Plugin ist leicht zu nutzen, es speichert allerdings alle Übersetzungen über meta tags direkt im originalen Artikel. Die Übersetzungen können daher direkt im Artikel angelegt werden (was sehr übersichtlich ist). Da die Sprachen aber nicht getrennt werden, kann es bei der Deinstallation des Plugins problematisch werden, alle Übersetzungen wieder zu entfernen. Für größere Webseiten ist das Plugin daher meiner Ansicht nach nicht geeignet.

Das Google Translator-Widget als Alternative

Wer keine perfekte Übersetzung benötigt, kann alternativ auch noch auf das Webseiten-Widget des Google Übersetzers zurückgreifen und dieses auf der eigenen Webseite (z.B. einfach in einem Textwidget) integrieren. Die Lösung ist auf jeden Fall die einfachste und man muss kein extra Plugin installieren und die Mehrsprachigkeit einrichten. Allerdings ist, auch wenn die Übersetzungen bearbeitet werden können, eine professionelle Übersetzung mit dem Google Translator nicht wirklich möglich. Für Blogs, die auch internationale Leser haben, ist der Google Translator aber bestimmt eine hilfreiche weitere Option.

Wie ist deine Meinung?

Hast du bereits Erfahrung mit der Nutzung von WordPress für mehrsprachige Webseiten? Welches ist deiner Meinung nach die beste Lösung und welches sind die Pros und Cons der verschiedenen Plugins? Über dein Feedback und weitere Tipps zum Thema freue ich mich sehr!

Artikel und Infos zum Weiterlesen

67 Kommentare

  1. Hallo Ellen,
    ich bin sehr froh, dass du diese Plugins nennst. Als totaler Neueinsteiger in WordPress habe ich mich nach einigem Überlegen und Testen für Multilingual Press entschieden. Schlussendlich sogar die Pro-Variante gekauft, hauptsächlich wegen der Browser-Detection. Im Forum hatte ich auch sehr schnell Antworten der Entwickler auf meine 1-2 Fragen.
    Ich bin sehr zufrieden mit Multilingual Press und kanns nur empfehlen. Unsere Webseite ist mit Multisite, Multilingual Press und Domain Mapping ausgestattet und läuft soweit bestens.
    Euer Baylys-Theme ist etwas abgewandelt auch im Einsatz. Danke auch hier nochmal für den tollen Service den ihr bietet!
    Beste Grüße aus München,
    Rainer

    • Gerald

      Hallo Rainer !
      Kann man sich eure Homepage mal ansehen bitte ?
      Ich bin ebenfalls ein Neuling in der Web/Wordpress-Szene, weil ich mir eine Homepage für unseren Verein mache.
      Wir bauen ein Waisenhaus in Indien und darum benötige ich eben Englisch als zweite Sprache.
      Dafür werde ich wahrscheinlich das MultilingualPress verwenden, und es wäre toll wenn ich mal eine Seite im “Echtzeitbetrieb” ansehen könnte die das ebenfalls verwendet.
      Ihr habt aber nichts dazuprogrammiert, sondern das 1:1 angewandt, oder ?
      Vielen Dank im Voraus.
      Herzliche Grüsse nach München.
      Gerald

      • Hallo Gerald,
        unsere Webseite ist auf meinem Namen verlinkt. http://www.pixories.de und http://www.pixories.com
        Zudem ist gibt’s auch zwei Blogs: blog.pixories.de und blog.pixories.com
        Die beiden Webseiten und die beiden Blogs sind jeweils mit Multilingual Press zweisprachig angelegt. Ich hab wie gesagt die Pro-Variante und verwende sie 1:1. Einzig eine Option hatte ich deaktiviert, da dort ein Bug drin ist/war (könnte mittlerweile behoben sein). Den Fehler habe ich aber damals dort im Forum gepostet, falls er dich betreffen sollte.
        Beste Grüße,
        Rainer

        • Gerald

          Danke Rainer,
          mit deiner Antwort hast du mir sehr geholfen, ich habe nicht gewusst, dass ich im WordPress für eine zweisprachige Seite auch eine zweite domain registrieren muss.
          Sehe ich das richtig ?
          Vielen Dank.
          LG Gerald

        • Hallo Gerald,
          ich kann nicht mehr auf “dich” antworten, deshalb hier auf “mich”.

          Bei uns war das so gewünscht mit den zwei Domains. Ich bin mir nicht sicher ob das eine Voraussetzung ist. Also du kannst es sicherlich auch so aufsetzen:
          Subdomains:
          de.meinewebseite.de
          en.meinewebseite.de
          Subfolder:
          meinewebseite.de/de
          meinewebseite.de/en

          Dabei muss man aber bei der Installation von multisite darauf achten, wenn ich mich richtig erinnere!
          Ich hoffe das hilft dir weiter. Am besten selbst einlesen.
          Beste Grüße,
          Rainer

  2. Die Pro Version von Multilingual Press ist ja ja dann doch ganz schön üppig im Preis geworden. Ich setze dann erstmal weiterhin auf die kostenlos Variante in Zusammenarbeit mit dem Language Switcher. Wenn man nicht allzu viele Artikel nachträglich in andere Sprachen oder ganze Blogs klonen muss, kann man das händisch ganz gut erledigen.

    qtranslate hatte ich lange im Einsatz, aber wie schon angemerkt – das Problem taucht erst auf, wenn es einmal deaktiviert wird.

  3. Tom

    Hi Ellen, wiedermal ne tolle Übersicht!! qtranslate fand ich bis jetzt klasse! Seit wp 3.5 funktioniert es allerdings nicht mehr richtig, zumindest gibt es immer fehlermeldungen…
    Wie es aussieht wird das projekt wohl seit geraumer zeit auch nicht mehr betreut… Wär Schade drum…
    Die Deinstalation und das entfernen des plugins scheint auch nicht ganz unproblematisch zu sein, deaktiviert man es, zerwürfelt es die seite bzw. diese bleibt leer… Ich hoff zwar auf ein Update, denk aber es sieht eher schlecht aus…

    LG Tom

  4. Ich hatte auf einem privaten Blog mal qTranslate installiert, und habe mich nach der Deinstallation tatsächlich sehr über die oben erwähnten “Rückstände” geärgert.
    Dieses Plugin sollte man wirklich nur verwenden, wenn man sich sicher ist, qTranslate auf Dauer nehmen zu wollen. (Oder aber das Plugin lernt in Zukunft, jeweils eine Sprache aus allen Artikeln und Seiten zu löschen.)

  5. Bei aller berechtigten Sehnsucht nach Komfort und einer einfachen UI für mehrsprachige Beiträge (wie z.B. bei qTranslate) vergessen viele Nutzer gerne, dass außer der auf Multisite basierenden Lösung keins der genannten Plugins vernünftige Permalinks schreibt.

    • Hallo Caspar,
      falls wir da Nachholebedarf in Multilingual Press haben, gern Input an uns. Aktuell sind alle Kunden mit den Permalinks zufrieden. Allerdings ist das auch recht unterschiedlich in den Anforderungen. Gerade große Kunden haben sogar dafür interne Vorschriften.

  6. Ich nutze WPML und bin voll zufrieden! Neben der klassischen Übersetzung von Seiten und Artikeln ist auch das problemlose Übersetzen von Menüs, eigener Custom Fields, Custom Post Types, Mediadaten und sonstiger Strings möglich! Und einmal gekauft, läßt sich es sich auf beliebig vielen Domains einsetzen.

  7. Dieses ganze basteln mit Plugins ist mir zu umständlich und auch ein wesentlicher Kostenfaktor der definitiv vermeidbar ist. WordPress bietet von Haus aus die Funktion mehrere Instanzen/Installationen von sich selbst als 1-Installation zu verwalten, ergo WP-MU!

    Somit ist alles vorhanden was gebraucht wird, ohne dabei auf irgendwelche teuren Plugins zurückzugreifen. Domain.de für die DE und en.domain.de als Beispiel dann für die nativ übersetzte Variante. Ein netter Nebeneffekt davon ist dann auch noch, das ein komplett eigeständiger Blog von den Suchmaschienen gefunden wird sowie die komplette Sprachversion eigenständig verwaltet werden kann. :)

    Natürlich werden einige nun danach schreien, das dass doch viel zu umständlich sei, aber wer Geld sparen möchte und zudem strikt zwischen Sprachen + dessen Kultur trennen möchte, der wählt den Weg wie oben beschrieben. ;)

    • Gerald

      Hallo Stefan !
      Ein sehr hilfreicher Kommentar, danke !
      Kann man sich eure Homepage mal ansehen bitte ?
      Es wäre toll wenn ich mal eine Seite im “Echtzeitbetrieb” ansehen könnte die so wie du es beschrieben hast funktioniert.
      Ich bin ein Neuling in der Web/Wordpress-Szene, weil ich mir eine Homepage für unseren Verein mache.
      Wir bauen ein Waisenhaus in Indien und darum benötige ich eben Englisch als zweite Sprache.
      Dafür wollte ich eigentlich das MultilingualPress verwenden.
      Jetzt schreibst du, dass kein plugin dafür notwendig ist.
      Ich habe bereits eine domain und auch schon angefangen unsere Homepage zu erstellen.
      Aber wie bitte soll das mit der anders lautenden zweiten englischen domain dann funktionieren ?
      Und wie bekommt man einen Sprachumschalter auf den Seiten ?
      Ich hoffe, ich nerve dich nicht mit diesen Fragen eines Anfängers.
      Vielen Dank im Voraus für deine Ratschläge.
      Herzliche Grüsse.
      Gerald

  8. Ich habe schon sowohl WPML als auch MultilingualPress genutzt. WPML ist sehr mächtig und hatte für mich bisher für alles eine Lösung. Für kleine Seiten allerdings bevorzuge ich klar die schlanke Variante mit MultilingualPress, es ist einfach und erfüllt bei kleinen Seiten vollkommen seinen Zweck.

  9. Hallo Ellen, wir sind seit Jahren glücklich mit WPML. Wir haben alle Alternativen durch und sind sehr zufrieden. Auch die Zusammenarbeit mit Plugins wie “Advanced Custom Fields” ist herausragend. Das ist das Geld wert!

  10. Auch ich habe mich Mitte letzten Jahres für einen Wechsel von qTranslate auf MultilingualPress entschieden. Aber auch qTranslate hatte seine Vorteile. Damals gab es noch keine Pro- Version, weshalb wohl einige der Nachteile von MultilingualPress wohl mittlerweile ausgemerzt sind. Aber die fehlende Erkennung der Browsersprache in der kostenlosen Version könnte doch den ein oder anderen davon abhalten, das Plugin zu nutzen. Für mich sind die 60€ im Moment noch etwas zu viel für die wenigen Features, die ich von der Pro-Version nutzen würde. Auch die Tatsache, dass Updates nach 12 Monaten kostenpflichtig werden finde ich nicht besonders fair. Das macht ihr bei euren Themes besser! Für den Support wäre ich aber dann bereit erneut zu zahlen.

  11. Hallo Ellen, ich persönlich halte WPML für ein tolles PlugIn, finde es aber für kleinere Websites und Blogs zu mächtig.

    Mit der kostenfreien Version von qTranslate hatte ich einmal experimentiert und fand das eigentlich sehr gut, bis ich vor dem Problem stand, auch Inhalte in der Sidebar zweisprachig zu bekommen – Da habe ich keine zufriedenstellende Lösung finden können.

    Jetzt nutze ich Polylang und bin damit absolut zufrieden. Das pflegen der mehrsprachigen Inhalte ist einfach und ich kann nahezu jeden Bereich der Website mehrsprachig gestalten. Dieses feine PlugIn habe ich in Deiner Aufstellung etwas vermisst ;-)

    • Martin

      Hallo Michaela,

      bin deiner Meinung bezüglich Polylang. Hast du ein paar Tipps, wie man ein 3rd-Party-Plugin auch mit in die Übersetzung einbinden kann? Hänge gerade etwas beim Kontakt-Formular auf meiner Seite http://guentherportfolio.de/kontakt/. Ich nutze da FS Contact Form und habe bei Polylang leider noch keine Funktion entdeckt, wo man auch einzelne Formulare übersetzen kann. Hast du vielleicht eine Idee? :)

      VG
      Martin

  12. Hallo Ellen,

    wir haben sowohl ein paar der verfügbaren Plugins, als auch die ganz grobe Kelle mit einer eigenen Netzwerk installation http://codex.wordpress.org/Create_A_Network ausprobiert.

    Ganz klar gefällt mir die Lösung mit verschiedenen eigenständigen Installationen in Kombination mit dem Plugin http://lloc.de/msls am besten.

    Jedoch muss ich ganz klar sagen, dass mir der Aufwand, als zu extrem für die meisten Blogs erscheint. Getrennte Einstellungen im Webserver ist da noch das kleinste Übel. Denn bei der Lösung mit den getrennten Installationen hast du jedes Bild noch einmal hochzuladen. Wenn ich nun eine Webseite mit, übertrieben ausgesprochen 10 Sprachen habe. Muss ich 10 mal ein Bild hochladen. 10 mal die einzelnen Artikel aufmachen und mit den anderen Sprachen verknüpfen. etc.

    Mir kommen im Nachhinein kostenpflichtige Angebote wie das WPML, wie ein Segen vor.

    Persönlich muss ich sagen das WordPress per se Mehrsprachigkeit, mit Bordmitteln nicht kann und noch ein weiter Weg bis zur nahtlosen Funktionalität zu laufen ist.

  13. Frank

    Hallo,

    kurz zu Polylang: ich hatte es vor kurzem einmal angetestet. Es legt die übersetzten Beiträge als eigene Datensätze in die posts-Tabelle ab, was Du eben (wie auch bei qtranslate) wie das Ticken einer kleinen Zeitbombe empfinden kannst, wenn Du es sehr verläßlich und robust haben willst. Würde das Plugin nämlich einmal vernachlässigt oder nicht mehr weiterentwickelt und du musst es deaktivieren, dann hast Du im Falle von Polylang alle Sprachen wild gemixt, wenn auch hübsch nach Datum in der Loop: jede Übersetzung ein Beitrag. Nicht sehr schön … – Damit bist du am Ende dann doch sehr abhänging vom Wohl und Wehe eines Pluginlets, denn funktioniert es eben nicht, fliegt dir der ganze Webauftritt erst einmal so ziemlich um die Ohren.
    Bei der Multisite-Variante ist das Schlimmste, was Dir passieren kann, dass Du nebeneinander und für sich funktionierende WP-Instanzen hast, selbst dann, wenn das Sprach-Plugin, z.B. der Multisite Language Switcher, ausfallen sollte. Also: Plugin kaputt, Umschalt-Widget weg. Aber jede Sprache (WP-Instanz) funktioniert für sich weiter. Die Links funktionieren weiter, Besucher merken nicht einmal etwas, sogar Google checkt weiter ohne Unterbrechungen die Inhalte der vorhandenen Sprachen auf Änderungen.
    OK – von WordPress bist Du dann immer noch abhängig. Aber damit können wir alle gut leben :-)

    Liebe Grüße aus Wien

  14. @alle: Klasse, vielen herzlichen Dank für eure zahlreichen hilfreichen Ergänzungen, Meinungen und Tipps zum Thema! Ich hatte Polylang bisher noch nicht getestet, werde es aber auf jeden Fall auch noch anschauen und im Beitrag hier ergänzen. Viele Grüße, Ellen

  15. Da ich im deutschsprachigen Raum in Italien (Südtirol) lebe und fast alle Webseiten mindestens zweisprachig sein müssen, habe ich so meine Erfahrungen damit.
    So benutzte ich früher immer nur qtranslate was auch nicht schlecht funktionierte, lediglich bei Updates hinkte das Plugin immer ein wenig hinterher, aber früher oder später funktionierte es dann doch immer. Was mir allerdings oft von Redakteuren berichtet wurde, ist, dass die Formatierungen manchmal verloren gingen und mit cforms gab es immer wieder Probleme.
    Es gibt aber zu beiden problemen einen Thread, wem es hilft, hier die Links dazu:
    qtranslate entfernen
    http://www.qianqin.de/qtranslate/forum/viewtopic.php?f=3&t=246#p1162

    qtranslate und cforms
    http://www.qianqin.de/qtranslate/forum/viewtopic.php?t=130&f=3

    Momentan habe ich auf auf das kostenpflichtige WPML umgestellt und die meisten Redakteure sind und ich bin glücklich damit.

  16. Hi
    habe alle diese Systeme getestet. Am Ende bleibt WPML. Super flexibel und verständlich. Und super Support auch in Deutsch. Bei allen gilt: manche Plugins sind nicht kompatibel. Da ist Wpml auch meistens hilfreich

  17. Auf einer meiner Seiten habe ich qTranslate integriert. Bei jedem Update gab es aber Probleme. Nur wenn ich vor dem WP-Update qTranslate deaktivierte, klappte alles. Aber wirklich zufrieden bin ich nicht. Deshalb bedanke ich mich ganz herzlich für diese Angebotsübersicht hier. Als Bültge-Fan ist ja klar, für welches Plugin ich mich entscheiden werde. Vor dem Wechsel graut mir jedoch. Kennt jemand eine gute Vorgehensweise?

  18. Jan

    Mehrsparchigkeit geht weiter wie einen Plugin. Es hat grossen Einfluss auf den SEO.

    Nachteil von QTRanslate es produziert doppelter Content (Egal ob es eine andere Sprache ist)

    Ins gesammt waren 10 Plugins installiert und Q Translate nam 85 % von der Ladezeiten der Plugins im Anspruch. (über 1.1 sek)

    Auf jeden Fall immer den Href Markup benutzen. aus respekt für Google

    Jan
    Ein Holländer in Deutschland

  19. Daniel

    Nutze WPML seit einigen Jahren und die Pro Version speziell für ein Projekt. Ich muss gestehen mir ist es etwas zu kompliziert geworden, da ich nicht jeden Tage damit zu tun habe – vergesse ich doch schnell des öfteren wie ich es mal quick and easy aufgesetzte habe. Der Support von WPML ist aber sehr gut und hat mir bisher immer schnell per Email geantwortet sogar auf Anfrage nun ein Step by Step Tutorial auf wpml eingerichtet.
    Ferner kamen sogar Email nach Wochen – nachdem man für ein spezifisches Problem eine Lösung hatte. Das soll jetzt keine Werbung sein zukunftig würde ich wohl eher mal die WP-MU Lösung probieren – an die habe ich mich bisher noch nicht heran getraut – hört sich nach dopplerter Arbeit an.

  20. Hallo Ellen, danke für deinen tollen Artikel! Auch die Kommentare sind sehr interessant! Wir haben sehr viele Kundenwebsites mit WP erstellt und Anfangs qTranslate eingesetzt. Im Nachhinein ist man bekanntlich immer schlauer. Die anfängliche Freude über ein leicht zu bedienendes Plugin für den Endkunden verflog allerdings recht schnell. Das Plugin arbeitet sehr unsauber, hinterlässt Rückstände nach der Deinstallation, braucht nach WordPress Core-Updates extrem lange um nachzuziehen und wenn man sich anschaut wie die Inhalte in die Datenbank gepfeffert werden (alle Sprachen in eine Zelle pro Post), ist klar, dass ein Umsatteln schwierig wird.

    Schlussendlich gelangten wir zu WPML und sind damit sehr zufrieden. Wohlwissend, dass es manchmal den berühmten Kanonen auf Spatzen gleicht, WPML einzusetzen. Vor rund einer Woche stieß ich nun auf Frank Bültges Plugin und werde mir das in Ruhe anschauen. Frank Bültge ist für hochprofessionelle Software bekannt und insofern mich das Plugin überzeugt, bin ich gerne bereit für künftige Projekte auf sein Plugin zu setzen. Ich bion gespannt.

    Aber, lange Rede, kurzer Sinn: Pfoten weg von qTranslate!

  21. Jan

    Für mich gibt es nur: WP-MU!
    - Keine Plugin Abhängigkeiten
    - SEO!
    - Individuelle Anpassungen an jeder Sprache einfach möglich
    - Sauberes, individuelles Backend (das WPML Dashboard sieht ja extrem unübersichtlich aus und kein Kunde von mir würde damit zurecht kommen).
    - Keine Zusatzkosten

  22. Pingback: Webtipps Januar 2013

  23. Holger

    Hallo,

    wenn ich eine Multisite-installation in einem Verzeichnis htdocs/wordpress mache und die Domain im Moment auf htdocs zeigt, kriege ich dann später Pfadprobleme, wenn ich nach erfolgreicher Seitenerstellung die Domain auf htdocs/wordpress zugreifen lasse? In den generierten Zeilen für phpconfi und .htaccess sind so viele Pfadangaben….

  24. Martin

    Hallo Ellen,

    ich finde den Beitrag sehr informativ und schön geschrieben. Was ich mich aber frage ist, wie löst man mit solch einem Plugin die Übersetzungen von einzelnen Button o.ä. (z.B. den “Kommentar senden”-Button)

    Ich freue mich auf eure Antwort.
    VG Martin

  25. Pingback: Multi-language Support für Blogs mit WPMLalexanderwilde.com

  26. Gerald

    Hallo Ellen !
    Ich finde euren blog echt toll und man bekommt hier so viele Informationen zum Thema WordPress. Alles ist übersichtlich und gut aufbereitet.
    Welches plugin verwendet ihr auf eurer homepage ?
    Oder habt ihr den Sprachschalter rechts oben in der Leiste selbst programmiert ?
    Habt ihr themes im Programm die zweisprachig funktionieren ?
    Vielen Dank im Voraus.
    Herzliche Grüsse.
    Gerald

      • Gerald

        Danke Lars,
        mit deiner Antwort hast du mir sehr geholfen, ich habe nicht gewusst, dass ich im WordPress für eine zweisprachige Seite auch eine zweite domain registrieren muss.
        Ich hoffe ich sehe das richtig ?
        Warum hast du MLP und LS eingesetzt ?
        MLP alleine würde doch auch reichen, oder ?
        Hat das einen bestimmten Grund warum du keine Länderflaggen, also Sprachumschalter eingestellt hast ?
        Vielen Dank.
        LG Gerald

        • Nein Gerald, eine mehrsprachige Webseite über WordPress Multisite ist nur EINE Möglichkeit, dies zu tun. Es ist meiner Meinung aber die sauberste Lösung. Warum ich den Language Switcher verwende? Es ist mittels diesem spielend einfach im Bearbeiten-Modus einer Seite/Artikels einen anderen Artikel/Seite in anderer Sprache zu verknüpfen. Macht natürlich nur Sinn, wenn man eine Multisite betreibt und die Sprachen als eigene Subblogs realisiert.

  27. Pingback: Ein Jahrzehnt WordPress: Ein Megafon für alle : sbbcnews.com

  28. Das Problem bei Multisite-Lösungen ist und bleibt das Zugreifen auf eine gemeinsame Datenbasis. Das “Network Shared Media”-Plugin unterstützt z.B. keine “featured images”. Und was passiert, wenn ich z.B. ein Event-Plugin nutzen möchte, was eine eigene DB-Tabelle anlegt, aber natürlich nur in *einem* Blog? Wie greife ich darauf aus dem anderen, anders-sprachigen Blog zu?
    Und die tickende Zeitbombe der anderen Lösungen möchte ich eigentlich auch nicht …
    WordPress sollte hier mal an der MultiLangugae-Funktion arbeiten, anstatt so etwas wie “Post Formats” oder “Edit Flow” zu integrieren, was wirklich völlig ausreichend in einem Plugin aufgehoben ist.

  29. Hallo und vielen Dank für den Beitrag.

    Toll das es die Möglichkeit gibt das der Browser automatisch erkannt wird und dem entsprechend auch die Sprache ausgegeben wird.
    Genial wäre es wenn das Grundgerüsst der Seite stehen bleiben würde und nur der Inhalt ausgewählt werden könnte den man auch tatsächlich anzeigen möchte.

    Ich biete bsp zur PC Hilfe auch Handy und Festnetzverträge an welche aber nur für Deutschland interessant sind. Diese würde ich gerne ausblenden wenn jemand aus dem Ausland meine PC Hilfe Dienstleistung in anspruch nehmen möchte.

    Deshalb führt höchstwahrscheinlich kein weg an einer subdomain Lösung vorbei?

    Oder hat jemand sonst eine Idee wie ich das realisieren kann?

    Beste Grüße
    Triantafilos

  30. Hallo Ellen, ich überlege gerade welche Lösung für mein Blog die beste ist. Ich schrecke noch etwas vor Multisite zurück, weil es heißt, man könne den subdirektory install (for a path-based network) nicht für einen Blog machen, der schon länger als einen Monat exisitiert wegen Problemen mit permalinks. Ev. ist die Erläuterung veraltet? (hier: codex.wordpress.org/Before_You_Create_A_Network)
    Meine Frage: welche Lösung nutzt Ihr hier auf dem Blog? Lieben Dank für ein Feedback. Viele Grüße, Stefanie

    • @Stefanie: Leider bin ich bzgl. Mehrsprachigkeit mit Multisite nicht ganz auf dem aktuellen Stand, da weiß bestimmt Frank @Bueltge mehr, da er auch das Multilingual Press Plugin entwickelt hat. Wir nutzen das kostenpflichtige WPML Plugin, dafür hatten wir uns vor allem wegen der Kompatibilität mit WooCommerce entschieden. Allerdings bin ich momentan nicht so recht glücklich mit der Lösung, da es in der aktuellen Theme-Version einige Bugs gibt und das Plugin zumindest momentan nicht 100% funktioniert. Ich hoffe im nächsten Plugin-Update sind diese Fehler behoben…

      Grüße, Ellen

      • hallo ellen,
        danke für diesen (und zahlreiche andere) hilfreichen artikel!
        da auch ich gerade meinen blog + shop auf mehrsprachig erweitern will (&, da der blog bereits einige jahre alt & entsprechend umfangreich ist, vor der multisite-lösung zurückschrecke): kannst du mir sagen, welche version des wpml-plugins ich benötige, damit es mit woocommerce zusammenarbeitet? reicht die blog-version oder braucht es die cms-version?
        sonnigen gruß
        silke

  31. Andreas

    Hallo Ellen, danke für die tollen Infos.
    Ich habe mir mal das Google Translator-Widget angeschaut. Da ist es ja so, dass man für die Übersetzung einen Button anklicken muss. Ist es auch möglich, die Übersetzung automatisch stattfinden zu lassen, per Browser- bwz. Language-Detection, also ohne Umweg über den Button?

    Danke für deine Antwort.
    Andreas

  32. Bianca

    Hallo Ellen, Hallo WordPress-Freaks,

    zuerst Danke für diesen inhaltlich wertvollen Artikel! Hat mir schon mal einen guten Einstieg in die Multilingual-Materie von WP gebracht :-)

    Allerdings “hakt” es jetzt irgendwo bei der Anwendung von “Multilingual Press” und ich habe zu wenig Wissen, um herauszufinden, wo. Könnte jemand von Euch mit Tipps helfen?

    Habe WordPress als Multisite-Netzwerk installiert (mit den entsprechenden Änderungen in der htaccess- und wp-config-Datei), auch den Ordner blogs.dir angelegt und kann das Netzwerk auch über das Dashboard korrekt erreichen.

    Dann habe ich unter “Netzwerkverwaltung -> Seiten” eine Seite namens “en” angelegt und das Plugin “Multilingual Press” installiert. In den Einstellungen der Seite “en” habe ich dann im Reiter “Multilingual Press” die Blogsprache auf “Englisch(US)” eingestellt.

    Wenn ich nun in einen bereits vorhandenen Beispiel-Beitrag gehe, kann ich aber keine Option finden, die irgendetwas mit Sprache / Multilingual Press zu tun hat. Im Dashboard der Netzwerkverwaltung wiederum bekomme ich die folgende Fehlermeldung in einem roten Kasten:

    “Du hast noch keine Blogverknüpfungen angelegt. Bitte tu das, um Multilingual Press benutzen zu können. Gehe bitte zu Netzwerkverwaltung/Seiten und wähle ein Blog zum Bearbeiten aus. dann gehe in den Reiter Multilingual Press und setzte die Verknüpfungen.”

    Muss ich vielleicht manuell die englische Sprachdatei für WordPress noch installieren? Falls ja, woher bekomme ich die Sprachdateien und kann ich die dann zusätzlich zur den deutschen Files drauf packen? Das Backend soll weiterhin deutsch sein, nur das Frontend soll die Auswahl zwischen deutsch und englisch bieten.

    Vielleicht kann einer von Euch helfen, der die Zweisprachigkeit schon so toll umgesetzt hat und bereits Aha-Momente hatte! :-))

    Danke schön,

    Bianca

  33. Tobias Claren

    Hallo.

    Gibt es für die scheinbar absichtlich fehlende Browser-Erkennung in Multilingual-Press-Free evtl. ein freies PlugIn?
    Es müsste ja nur den Besucher der direkt über die Hauotdomain auf die WebseiteExample.org gelangt, z.B. auf de.Example.org umleiten.
    Das ist ja nicht unbedingt eine Funktion die Multilingual-Press selbst können muss.
    Es ist ja nicht so, dass es eine Funktion ist die mit Multilingual-Press verwoben sein muss.
    Gibt es auch noch andere Funktionen die der Free-Version absichtlich vorenthalten werden, die als PlugIns hinzugefügt werden könnten?
    Z.B. “Support for custom post types”.

    Kann ich bei Multisite + Multilingual Press auch eine Webseite einrichten, die ohne eine extra domain pro Sprache (zusätzlich kann ich ja für Deutsch eine Domain umleiten) anhand der Browserkennung auf eine Sprachversion umleitet?
    Geht das mit den Bordmitteln von “Multisite + Multilingual Press”, oder gibt es dafür ein Plugin?

    Ich würde in den Sprachversionen auch gerne ein Forum und einen Chat unterbringen (im Menü). Aber in jeder Sprachversion sollte im Menü Zugang zu den Foren und Chats der anderen Sprachen sein.
    Besonders das Englische Forum wäre ja das internationale Forum. Wo sich nicht nur Engländer, US-Amerikaner usw. austauschen würden.
    Ist das hier möglich?

    Grüße,
    Tobias Claren

  34. So,

    bin gerade damit fertig geworden meine Hauptseite (http://simon-adventures.com) auf Multi-Site Multilingual umzustellen. Vorher war ich langjähriger QTranslate User, da es bis vor Kurzem noch nicht wirklich was Besseres gab – jedenfalls nicht umsonst.

    Babble ist neu und vielversprechend, funktioniert aber leider nicht mit der aktuellen Version (6.5.1.) des Roots Starter Themes, und ist auch noch irgendwie Beta. Könnte aber eine brauchbare Alternative mit verhältnismäßig geringem Aufwand zur Multisite werden.

    Mit QTRanslate hatte ich in letzter Zeit öfter Probleme, und dann immer das Gezittere bei Updates: tut’s oder tut’s nicht? Gibt’s Probleme mit anderen Plugins? Leider ist QT ja keins das man so einfach ausschalten und aus dem System entfernen kann. Ein weiterer Grund ist SEO, geht nicht gut mit QT. es gibt zwar Add-On Plugins für alles Mögliche (XML Sitemaps, Slug Translation), aber das macht es ja nicht einfacher.

    WPML hatte ich im Rahmen eines Projekts kurz ausprobiert. Funktioniert recht gut, aber ist viel zu teuer in der Vollversion, außerdem gibt’s Abhängigkeiten, es ist unübersichtlich und unprakitsch zu bedienen. Ich hatte zuerst ein Theme gekauft um Zeit bei der Entwicklung zu sparen, hab aber letzlich mehr Zeit gebraucht Probleme mit dem Plugin- und Theme Support zu klären. Positiv: der Sprachauswähler lässt sich gut integrieren.

    Lange Rede kurzer Sinn. Bevor ich jetzt massiv anfange die Seite contentmäßig auszubauen wollte ich eine saubere Lösung, möglichst nach WP-Standards und mit sowenig exotischen Lösungen wie möglich. Und das ist die Multi-Site Multilingual Option. Gut, man braucht auch 2 Plugins (Multilingual Press + Switcher), aber wenn man ohne Verknüfung der Sprachen leben kann, geht’s auch ohne diese. Abgesehen davon funktionieren Sie tadellos. Muss sagen, die Leute von Inspyde/Marketpress haben’s einfach drauf. :)

  35. Hallo, ich verwende jetzt für eine meiner Seiten qTranslate und bin soweit ganz zufrieden. Aber gibt es auch eine Möglichkeit die Widgets mehrsprachig einzustellen? Kann nur die Artikel und Seiten zweisprachig einstellen, das About-Widget in der Seitenleiste aber nicht.

    Grüße, Philipp

  36. Moin zusammen, hallo Ellen,
    wir arbeiten auch mit den schönen Elma-Themes. Nun eine Frage zur Mehrsprachigkeit an alle Expert/innen: Hat jemand gute Beispiele für mehrsprachige B2B-Blogs, evtl. mit den o.g. Plug-Ins?
    Versteht Ihr unter Mehrsprachigkeit nur die Beiträge in mehreren Sprachen oder das ganze Theme inkl. Menübuttons. Was würdet Ihr im Blogbereich empfehlen, sagen wir für ein deutsches Unternehmen, das weltweit tätig ist? Danke für Eure Hilfe/Tipps.

  37. Hallo Ellen,
    ich habe mich an qTranslate versucht und musste leider auch scheitern. Nach dem Einsat auf der WP-Version 3.9. hat es mir erstmal ne Warnung ausgesprochen, die hab ich erstmal ignoriert und konnte dann Beiträge mit den Kartenreitern in zwei Sprachen schreiben. Sah so schonmal ganz gut aus.
    Als ich dann aber abgespeichert habe, und mir die Seite ansehen wollte, php-Fehlermeldungen. *grrrrr* Also war qTranslate jetzt erstmal ncihts für mich.
    Da wir keine multi-site Installation haben, kommt Multilingal auch nicht für mich in Frage. Ich werde wohl dazu übergehen, alle Beiträge als neue übersetzte Beiträge einzuarbeiten und dann per Flagge zu verlinken… hat den Nachteil, dass ich die Menus nicht übersetzt bekomme. Hat da noch einer eine Idee?

    mLanguage habe ich auch versucht… das hat garnix gemacht. *augenroll*

    Danke für eure Hilfe!

    Kathi

  38. Stefan

    Ich verwende bei meinen Webseiten mqTranslate ein Nachfolger von qTranslate. qTranslate hatte den Nachteil, dass man das PlugIn immer wieder anpassen mußte wenn sich die WordPress Version geändert hat.

    Mann mußte in der qtranslate.php immer die Version in Zeile
    define(‘QT_SUPPORTED_WP_VERSION’, ’3.9.2′);
    anpassen.

    mqTranslate hat dieses Problem nicht mehr.

Schreibe eine Antwort