Kommentare 34

Jede Menge Tipps und Plugins, um die Artikelseiten in WordPress zu optimieren

Die Artikelseite (single.php) deines WordPress-Blogs so attraktiv wie möglich zu gestalten ist wichtig, um deinen Lesern das optimale Leseerlebnis auf deinem Blog zu bieten. Schließlich hast du dir beim Schreiben der Artikel sehr viel Mühe gemacht. Deshalb ist es sinnvoll praktische Features, wie die Möglichkeit zum Weiterempfehlen und Verlinken deines Beitrags, Infos über den Autor und Tipps zu weiterem Lesestoff auf der Artikelseite anzubieten. Ich habe ein paar Tricks und WordPress-Plugins zusammengestellt, mit denen du diese Features leicht auf deinem Blog integrieren kannst.

1. Short-URL deines Artikels anzeigen

Damit Leser deine Artikel leicht weiter empfehlen können, kannst du eine Kurz-URL zu deinen Posts zur Verfügung stellen.

WordPress Artikel optimieren
Bei Perishable Press wird unter jedem Artikel eine TinyURL Kurz-Link angezeigt.

Eine Möglichkeit ist es, dazu einen URL-Shortener Dienst wie TinyURL zu nutzen. Füge dazu einfach folgenden Code-Schnipsel in die functions.php-Datei deines WordPress-Themes ein.

function shortenURL($longURL) {
$shortURL = file_get_contents("http://tinyurl.com/api-create.php?url=".$longURL);
echo $shortURL;
}

In deiner single.php Datei fügst du jetzt innerhalb des Loops diesen Code ein, um die Kurz-URL anzuzeigen.

<p>Kurz-URL des Artikels: <?php shortenURL(get_permalink()); ?></p>

Möchtest gleich mit einem Link zu Twitter weiterleiten, kannst du folgenden Code verwenden.

<p>Kurz-URL des Artikels: <a href="http://twitter.com/home?status=%20<?php the_title(); ?>:%20<?php shortenURL(get_permalink()); ?>" rel="nofollow" target="_blank"><?php shortenURL(get_permalink()); ?></a></p>

WordPress Artikel optimieren

Weitere Infos und Twitter-Tricks findest du bei Perishable Press.

2. Ein Autorenfeld einfügen

Ein weiteres Feature für deine Artikelseite ist ein Autorenfeld einzurichten. Diese Option ist natürlich besonders wichtig, wenn mehrere Autoren auf dem Blog-Artikel schreiben.

WordPress Artikel optimieren
Informatives Autorenfeld auf Pro Blog Design.

Um die Funktion zu nutzen, musst du als erstes die Autoreninfo unter Benutzer / Biographische Angaben im Admin-Bereich eintragen. Möchtest du auch auf Twitter oder andere Networks deiner Autoren hinweisen, kannst du diese in das Feld »AIM« eintragen.

WordPress Artikel optimieren

Dann fügst du folgenden Code in die single.php-Datei deines Themes ein.

<div class="author-info">
        <h3>Autor des Artikels: <?php the_author_meta('user_firstname'); ?></h3>
        <?php echo get_avatar( get_the_author_meta('user_email'), '70', '' ); ?>
        <p><?php the_author_meta('description'); ?> Du findest mich auch auf <a href="<?php the_author_meta('aim'); ?>">Twitter</a>!</p>
</div>

In diesem Beispiel wird der Vorname, das Gravatarbild (in der Größe 70×70 Pixel), die bigraphische Beschreibung und ein Link zum Twitter-Profil des Autors angezeigt. Jetzt kannst du dein Autorenfeld noch mit Hilfe von CSS stylen.

Mehr Infos zu den Autoren Meta-Daten kannst du im WordPress-Codex nachlesen.

3. Anzahl der Wörter im Artikel anzeigen

Zahlen-Fans haben die Möglichkeit die Anzahl der Wörter eines Artikels anzuzeigen. Dies ist zwar nicht unbedingt relevante Info, kann aber ein nettes kleines Feature sein.

WordPress Artikel optimieren
Max Voltar zeigt in seinen Artikeln die Anzahl der Wörter direkt unter dem Datum an.

Um die Zahl der Wörter deiner Artikel anzuzeigen, kannst du den praktischen Code-Schnipsel von »Digging into WordPress« nutzen. Dazu fügst du diesen Code in deine functions.php Datei ein.

// count words in posts
function word_count() {
	global $post;
	echo str_word_count($post->post_content);
}

Um die Zahl aufzurufen fügst du jetzt innerhalb des Loops in deiner single.php diesen Code-Schnipsel ein.

<?php word_count(); ?>

Möchtest du lieber ein WordPress-Plugin nutzen, kannst du auch »Simple Post Word Count« einsetzen, um die Anzahl der Wörter im Artikel anzuzeigen.

4. Ähnliche Artikel zum Thema anzeigen

Sehr praktisch ist es auch, ein Liste ähnlicher Artikel zum Thema zu integrieren. So können interessierte Leser sehen, ob sie noch weitere spannende Artikel auf deinem Blog finden können.

WordPress Artikel optimieren
Eine Auflistung ähnlicher Artikel im »The Hickansian« Journal.

Am besten nutzt du für die Funktion ein WordPress-Plugin. Eines der beliebtesten Plugins ist z.B. das »Yet Another Related Post Plugin« (kurz YARP).

WordPress Artikel optimieren

In den Einstellungen des Plugins hast du etliche Optionen, um die Anzeige deiner ähnlichen Artikel zu optimieren. Du kannst Kategorien und Tags aus der Liste ausschließen, bestimmen aus welchem Zeitraum die Artikel sein sollen und die Darstellung der Artikel sowohl auf der Webseite, als auch im RSS-Feed bestimmen.

Das Plugin wählt die Auswahl relevanter Artikel nach Übereinstimmung von Tags, Kategorien, des Titels und der im Text vorkommenden Wörter. Du kannst bestimmen, wie hoch die Relevanz jeweils eingestuft werden soll.

Auf dem Elmastudio-Blog haben wir außerdem noch das jQuery-Plugin jCarousel verwendet, um den Blog-Lesern noch mehr Möglichkeit zu geben, nach ähnlichen Artikeln zu suchen.

5. Social Media & Bookmark-Buttons

Du solltest deinen Lesern auf jeden Fall die Möglichkeit geben deine Artikel schnell weiterempfehlen und als Lesezeichen abspeichern zu können. Am einfachsten ist das mit beliebten Social-Media Plugins, von denen es jede Menge für WordPress gibt.

Um den praktischen Retweet-Button einzurichten, kannst du z.B. das Plugin »Tweetmeme Button«, oder »Topsy Retweet Button« verwenden.

WordPress Artikel optimieren

Für Bookmarks ist das Sexy Bookmark-Plugin eine schöne Lösung. Und um den beliebten »Gefällt mir«-Button für Facebook einzubinden, kannst du entweder das Facebook Like Button-Plugin nutzen, oder dir den Button-Code mit dem Facebook Social-Plugin Widget erstellen.

WordPress Artikel optimieren
Admin-Einstellungen des Sexy Bookmark-Plugins.

Eine ausführliche Zusammenstellung praktischer Social Media-Plugins findest du auch in meinem Artikel »18 der angesagtesten Social Media-Plugins für deinen WordPress-Blog«.

6. Besucherstatistik des Artikels anzeigen

Eine weiteres kleines Feature, dass du in die Einzelansicht deiner Artikel einbauen kannst, ist eine Besucherstatistik der einzelnen Posts.

WordPress Artikel optimieren

Am einfachsten geht das mit dem Plugin »WP-PostViews«. Nach der Installation des Plugins musst du nur noch den folgenden Code-Schnipsel innerhalb des Loops in der single.php einfügen, um die Anzahl der Besuche anzuzeigen.

<?php if(function_exists('the_views')) { the_views(); } ?>

7. Datum des letzten Artikel-Updates anzeigen

Gerade bei Code-Schnipseln oder neuen Online-Tools kann es hilfreich sein, den Lesern die Information zu geben, wann du den Artikel zuletzt überarbeitet hast. So bekommen die Leser eine Vorstellung, wie aktuell die Infos im Artikel noch sind.

Um das aktuelle Datum anzuzeigen, fügst du einfach folgenden Code-Schnipsel in deine single.php-Datei ein.

<?php if($post->post_date != $post->post_modified) the_modified_date(); ?>

Wie nützlich findest du diese Tipps, und fallen dir noch weitere hilfreiche Features ein, um die Artikelseite in WordPress zu verbessern? Über deine Tipps und dein Feedback freue ich mich sehr!

34 Kommentare

  1. Gute Tipps. Bei dem ersten Punkt muss ich leider wieder mal widersprechen. Ohne einer Cache-Funktion wird der Shortener mit jedem Blogseitenaufruf abgefragt. Das Thema hatten wir hier schon bei der Anzeige der Feeabos besprochen ;)

    • Hallo Sergej,

      vielen herzlichen Dank für dein Feedback :-)

      Oh ja, ich erinnere mich an das Cache-Problem bei den Feedabo-Counts und den Twitter-Abonennten…

      Könnte man als Alternative auch die neue Short-Link Funktion von WordPress 3.0 verwenden?

      Viele Grüße
      Ellen

        • Hallo Sergej,

          vielen herzlichen Dank für diesen Plugin-Tipp. Ich kannte das wpTwitBox-Plugin noch nicht, es sieht aber ja echt nach einer tollen Lösung aus :-) Und den ersten Punkt meines Artikels werde ich dann auf alle Fälle auch noch updaten.

          Über ein Tutorial zur WordPress Shortlink-Funktion würde ich mich natürlich riesig freuen. Ich habe schon ein paar Artikel zum Thema gelesen, konnte aber noch keine Anleitung zum praktischen Einsatz der neuen Funktion finden.

          Viele Grüße
          Ellen

    • Hallo Tocki,

      vielen Dank für dein Feedback zum Artikel. Freut mich, dass dir die Tipps gefallen :-)

      Ja, Autorenfelder finde ich auch klasse. Es ist einfach angenehmer wenn man weiss, wer den Artikel geschrieben hat. Und so hat man auch gleich einen direkten Ansprechpartner bei möglichen Fragen :-)

      Viele Grüße
      Ellen

    • @Tina: Vielen Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass du den Artikel hilfreich findest :-)

      Am besten du bastelst einfach immer Schritt für Schritt ein bisschen an deinem Blog herum, und optimierst so deine Seite. Am wichtigsten ist ja, dass dir dein Blog Spaß macht :-)

      Viel Spaß und viele Grüße
      Ellen

  2. Hi Ellen, wie immer ein schöner Artikel! Kleine Anmerkung am Rande: Dein Twitter-Button unter “Teile diesen Artikel” gibt keinen Link zum Beitrag aus, am Beispiel dieses Artikels wird nur “Jede Menge Tipps ” übernommen … Greets, Markus …

  3. Hallo Ellen,

    zum Glück hat Jürgen diesen Artikel getweetet, sonst wäre ich vielleicht nie auf diese Seite gelangt. Da wäre mir etwas entgangen. =)

    Ein toller Artikel und eine tolle Seite, die ich auch gleich abonniert habe!

    Viele Grüße,
    Mathias

    • Hallo Mathias,

      vielen Dank für dein tolles Feedback. Klasse, dass dir der Beitrag und unser Blog so gut gefällt! Das du auch unseren RSS-Feed abonniert hast, freut uns natürlich auch sehr :-)

      Viele Grüße
      Ellen

  4. Hallo,

    als Alternative zu Punkt 7 hätte ich dieses Codestück anzubieten: http://textbin.com/0277m

    Ausgegeben wird der Hinweis “Update” mit dem entsprechenden Datum, wenn das Änderungsdatum entsprechend (s. Wert) nicht identisch ist mit dem Erstellungsdatum des Beitrages. Sofern dies der Fall ist, erfolgt keine Ausgabe.

    Ich hoffe, ich durfte diesen Hinweis hier aufschreiben? Sehen kann man das auch in meinem Blog im Beitrag: “Hängt ihn doch an den nächsten Baum!” (Sorry für den Titel). Der “Update”-Eintrag steht am Ende zwischen dem Facebook-Button und den Artikeltags.

    • Caro

      Ach schade … Genau DANACH habe ich gesucht und außgerechnet dieser Codeschnipsel ist nun nicht mehr zu finden :-( Sehr, sehr schade.

      Aber ansonsten ist da noch einiges, was ich für mich übernehmen kann, tolle Tipps. Danke schön :-)

  5. Hallo Ellen,
    guter Artikel in deutsch (in Englisch gibts ja einige zu dem Thema). Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du dir die neue Shortlink-Funktion von WP3 einmal genauer anschauen würdest und uns darüber berichten könntest.
    Ich habe leider noch in keinem Blog eine vollständige Erklärung gefunden.
    Da sich meine BlogURL ja förmlich dafür anbietet (aus http://www.eb.ag kann ja eb.ag gemacht werden was nur 5 Zeichen sind) würde ich gerne mal ein Paar Gedanken zum Einsatz der Funkton lesen.

    Mach weiter so!
    Edward Black

    • @Edward: Vielen Dank für dein Feedback :-) Ja, mit der neue Shortlink-Funktion möchte ich mich auch unbedingt noch mehr auseinander setzen. Ich habe einen Artikel bei WPEngineer gefunden, der ziemlich interessant ist.

      Ich hoffe Sergej schreibt vielleicht auch noch einmal über die Verwendungsmöglichkeiten der Funktion. Das wäre natürlich genial :-)

  6. Das Autorenfeld gefällt mir auch gut. Mal sehen, ob ich es in zukünftigen Überarbeitungen meiner Themes mit einbaue.
    Für ähnliche Artikel nutze ich das alte Similar Posts Plugin von Rob Marsh. Das finde ich trotz dem Punkt, dass es lange nicht mehr upgedated wurde, immer noch das beste Plugin für ähnliche Artikel, weil es so wunderschön viele Einstellungen erlaubt und auch individuell einstellbar ist (mit ein bißchen Hintergrundwissen).

    • @Tanja: Vielen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback :-) Ja, ein Autoren ist eine tolle Idee :-) Vielen Dank auch für dein Plugin-Tipp zu den “Ähnlichen Artikeln”. Das Similar Posts-Plugin habe ich noch nie getestet, werde auf jeden Fall mal reinschauen :-)

      Viele Grüße
      Ellen

      • @Ellen: Von Rob Marsh kennst Du ja auch das Popular Posts Plugin, oder? Wenn ja, dann wird Dich das Similar Posts Plugin sehr daran erinnern ;-) Kommen halt noch die diversen Einstellungsmöglichkeiten für die Ausgabe und das Suchen nach ähnlichen Artikeln vor. So können z.B. Artikel der gleichen Kategorie, Tags, Autoren einbezogen werden oder nicht, die Anzahl der Wörter definiert werden, mit der die Texte miteinander verglichen werden sowie die Wichtigkeit von Inhalt, Titel und Tags in Prozent bestimmt werden.
        Und… falls Du beim Aktivieren ne Fehlermeldung kriegst hatte ich vor einiger Zeit hier beschrieben, wie man diesen Fehler schnell berichtigen kann ;-)

        • Hallo Tanja,

          wow, super! Vielen Dank für deine genaue Beschreibung des Plugins. Die Einstellungsmöglichkeiten hören sich klasse an. Bei YARP bin ich immer noch am Ausprobieren, mit welchen Einstellungen ich die gewünschten Ergebnisse hin bekomme. Das Similar Post Plugin hört sich da etwas übersichtlicher an :-)

          Ich muss es mir unbedingt bei Gelegenheit mal anschauen :-)

          Vielen Dank und viele Grüße
          Ellen

        • Kuck es Dir einfach mal an, ich finde die Einstellungsmöglichkeiten und die daraus resultierenden Ausgaben, die sich nicht nur auf Kategorien oder Tags beziehen, sondern auch den Content mit einbeziehen am besten von allen derartigen Plugins. Ist aber definitiv Geschmackssache ;-)
          Und… popular posts von diesem Autor gehört zu meinen Lieblingsplugins (auch wegen der unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten), so dass das similar posts, das ähnlich aufgebaut ist, natürlich recht einfach wird.

  7. Wieder mal ein sehr guter Artikel und alle Infos sind leicht verständlich erklärt. Ich finde, der gesamte Blog hat ein sehr hohes Niveau. Deshalb habe ich auch meine Blogroll um ihn bereichert ;-)

    • @Cujo: Vielen herzlichen Dank für deinen tollen Kommentar. Das dir dieser Artikel und unser Blog so gut gefällt, freut uns riesig und natürlich auch, dass du uns sogar in deine Blogroll aufgenommen hast :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  8. Hallo, deine Beiträge sind klasse, ich versuche mich gerade an dem Datumsformat einfügen in die single.php. Nur – an welcher STelle kommt der Code-Schnipsel genau hin ?

    Bitte hilf mir doch kurz.

    Danke Kati.

  9. Hi Ellen,

    jetzt nachdem ich im Forum gepostet habe, lese ich erst den Artikel.
    Aber vielleicht hat auch jemand anderes ne Idee.
    Es geht um Zeilenumbrüche bei der Autorenbiographie…tags wie b oder p gehen da leider nicht..oder liegt das am Theme…??

    Detlef

Schreibe eine Antwort