Kommentare 83

WordPress vom lokalen Server auf eine Domain übertragen

In den meisten Fällen ist es sehr praktisch, eine neue WordPress-Webseite zuerst auf einem lokalen Server anzulegen. So kannst du auch offline an deinem Projekt arbeiten und Änderungen schnell im Browser testen. Wenn du auf deiner lokalen Version nicht nur das WordPress-Theme erstellen möchtest, sondern auch Seiten einrichtest, Texte einfügst, Plugins installierst und Einstellungen in WordPress vornimmst ist es wichtig, dass du all diese Einträge später auch auf deine richtige Domain umziehen kannst.

Für den Umzug musst du neben den Daten der WordPress-Installation und des Themes auch alle Datenbank-Einträge übertragen. Da man diesen Exportieren/Importieren-Prozess ja nicht so oft durchführt, habe ich eine kleine Anleitung verfasst, in der ich Schritt für Schritt beschreibe, was für die WordPress-Übertragung von einem lokalen Server auf die Live-Domain nötig ist.

1. Alle Daten via FTP hochladen

Als erstes musst du mit Hilfe eines FTP-Programms (z.B. dem kostenlosen Filezilla) alle Daten der lokalen WordPress-Installation auf deinen Online-Server hochladen. Dabei ist es wichtig, dass du den richtigen, für deine Domain angelegten Pfad nutzt.

2. Die wp-config.php bearbeiten

Jetzt kannst du dir die wp-config.php (diese befindet sich im Hauptverzeichnis der WordPress-Dateien) auf deinem Computer kopieren. Hier musst du die Angaben deiner Domain und deiner Datenbank aktualisieren.

Die Einträge Datenbankname (define DB_NAME in Zeile 18), Datenbank-Benutzername (define DB_USER), Datenbank-Passwort (define DB_PASSWORD) und in manchen Fällen auch die MySQL-Serveradresse (define DB_HOST) müssen geändert werden.

WordPress exportieren

Die Änderungen in der wp-config.php Datei.

Es ist also wichtig, dass du dir für deine Online-WordPress Installation bereits eine neue Datenbank mit Passwort angelegt hast. Hast du alle Einträge aktualisiert, kannst du die wp-config.php Datei über FTP neu hochladen.

3. Die Datenbank exportieren

Nachdem deine WordPress-Daten online sind, musst du im nächsten Schritt die Einträge der Datenbank exportieren. Ist die Datenbank nicht ungewöhnlich groß, kannst du das Programm PHPMyAdmin für den Export/Import nutzen. Dazu öffnest du über das Menü deines lokalen Servers, das Programm PHPMyAdmin.

WordPress exportieren

So kannst du PHPMyAdmin mit dem Programm XAMPP öffnen.

PHPMyAdmin öffnet sich in deinem Standard-Browser und du kannst die Datenbank der lokalen WordPress-Installation auswählen. Hast du die Datenbank angewählt, klickst du in der oberen Optionsleiste auf den Button “Exportieren”.

WordPress exportieren

Wichtig ist, dass du alle Tabellen deine Datenbank beim Exportieren mit überträgst. Deshalb musst du darauf achten, dass du unter “Exportieren”, “Alle Auswählen” anklickst und soalle Tabellen grau markierst.

WordPress exportieren

Dann machst du beim Punkt “Struktur” noch ein Häkchen bei “Füge DROP TABLE / VIEW / PROCEDURE / FUNCTION / EVENT hinzu”.

Jetzt machst du noch ein Häkchen bei “Speichern”. Dann kannst du den Button OK klicken, um die Datenbank zu exportieren. Wenn du möchtest, kannst du auch eine komprimierte Version (z.B. zip oder G-ZIP) zum Export wählen.

WordPress exportieren

Deine Datenbank ist jetzt im Format datenbankname.sql auf deinem Computer gespeichert.

4. Die Datenbank-Datei anpassen

Jetzt musst du deine Datenbank noch anpassen, damit auch deine richtige URL eingetragen ist. Um alle Einträge mit der URL des lokalen Servers (z.B. http://localhost/blog/) mit der URL deiner Domain zu ersetzen, nutzt du am besten einen Texteditor (z.B. den kostenlosen Notepad++) und die Suchen/Ersetzen-Funktion.

Wenn du deine .sql Datei im Texteditor geöffnet hast, wählst du also die Suchen/Ersetzen-Funktion und trägst hier die URL des lokalen Servers unter “Suchen nach” und die URL deiner richtigen Domain unter “Erstetzen durch” ein.

WordPress exportieren

Die Suchen und Ersetzen-Funktion im Notepad-Texteditor.

Diese aktualisierte Datenbank-Datei kannst du jetzt im nächsten Schritt in deine neu angelegte Datenbank importieren.

5. Die Datenbank importieren

Hierfür öffnest du wieder das PHPMyAdmin-Programm, diesmal allerdings über den Zugang deines Online-Servers. Meist findest du den Zugang über das Kunden-Menü deines Hostinganbieters. Wähle deine bereits angelegte, neue Datenbank aus und klicke auf den Importieren-Button.

WordPress exportieren

Jetzt wählst du die eben bearbeitete .sql Datenbank-Datei aus. Nachdem Datenbank-Import sollte jetzt genau die gleiche Anzahl an Tabellen in deiner Datenbank sein, wie zuvor in der Datenbank der lokalen Server-Installation.

Vorausgesetzt alle Übertragungen haben korrekt geklappt, kannst du jetzt bereits deine WordPress-Seite online auf deiner Domain aufrufen. Außerdem kannst du dich wie gewohnt mit dem gleichen Benutzernamen und Passwort wie auf der lokalen WordPress-Installation über deinedomain.de/wp-login.php in deinem WP-Adminbereich anmelden.

Wichtig ist, dass du in deinem WordPress-Theme Dateien keine direkte URLs eingetragen hast, sondern immer die WordPress-Funktion:

<?php bloginfo('url'); ?>

(Mehr Infos zur Funktion bloginfo im WordPress-Codex).

So ist dein Theme flexibel und kann für die unterschiedlichsten WordPress-Webseiten genutzt werden, ohne dass eine Änderung im Code nötig wird.

Ich hoffe, dass diese kleine Anleitung eine hilfreiche Unterstützung für die WordPress-Übertragung von einem lokalen Server auf die Live-Domain ist. Falls du Fragen, weitere Tipps oder Anmerkungen zum Tutorial hast, freue ich mich sehr auf deine Nachricht!

83 Kommentare

    • Hallo Robert,

      vielen Dank für deinen Kommentar und den Hinweis. Ja, den korrekten Pfad auch in der Datenbank zu übernehmen ist auch alle Fälle super wichtig. Sonst klappt die Übertragung der Datenbank natürlich nicht :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

    • Hallo Benedikt,

      wie Tom ja schon in seiner Antwort geschrieben hast, solltest du das Exportieren/Importieren der Datenbank noch einmal durchführen und dabei auf die UTF-8 Kodierung achten. Dann sollten die Umlaute eigentlich angezeigt werden können :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  1. Hallo Ellen,

    ich gehe eigentlich genau so vor, wie Du Eingangs beschrieben hast. Das auch aus dem Grund, dass ich Anpassungen oder neue Plugins immer erst an meiner lokalen Installation ausprobieren kann, ohne mir meine produktive Installation zu zerschießen.

    Bis jetzt war ich aber, aus welchen Gründen auch immer, zu bequem, mir Gedanken über den Transfer meiner lokalen Installation auf den Server zu machen. Insofern danke ich Dir vielmals für Deine ausführliche und tolle Beschreibung.

    Spannend wäre es jetzt, dass Ganze “rückwärts” zu exerzieren. Das heisst das ich auf diesem Weg doch eigentlich meine produktive Umgebung auch in meine lokale Umgebung beamen könnte … Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    Liebe Grüße
    Jörg

    • Hallo Jörg,

      danke für dein Feedback. Ja, umgekehrt funktioniert es eigentlich genauso. Das könnte nützlich sein, wenn du eine bestehende Seite erst einmal lokal überarbeiten möchtest.

      Viele Grüße,
      Ellen

  2. Peter

    Hallo Ellen,

    als Erweiterung könntest Du den Upload/Deploy mittels eines Versionierungssystems (GIT oder SVN etc.) noch erklären ;)

    Ich finde man sollte generell Versionierungssystemen nutzen, um effektiv arbeiten zu können. Auch ist das Hochschieben der Dateien um einiges angenehmer finde ich.

    Liebe Grüße,

    Peter

  3. Edi

    Vielen Dank für das tolle Tutorial, kam genau zur richtigen Minute und konnte es gleich umsetzen. Allerdings habe ich folgendes Problem, dass ich bei einem neuen wp-Blog auch statische Seiten eingefügt habe und diese nach dem Umzug nicht gefunden werden. Habe mehrmals versucht, die Datenbank rüberzuspielen, hat im Grunde alles super funktioniert nach der Anleitung, nur die statischen Seiten lassen sich über das Menü nicht anwählen. Könnt Ihr mir vielleicht weiterhelfen?

    Übrigens finde ich euren Blog superklasse. Ich verfolge seit ein paar Monaten, seit dem ich mich mit WP beschäftige eure Site und bin total begeistert.

    Liebe Grüsse
    Edi

  4. Edi

    Habe vorhin einen Kommentar geschrieben, weil die statischen Seiten nach dem Umzug auf die Domain nicht funktionierten. Nach einiger Recherche im Internet habe ich den Tipp gefunden, im Backend bei den “Einstellungen” alle Punkte durchzugehen und überall auf “Änderungen speichern” zu klicken. Das habe ich getan und jetzt funktioniert alles. Nochmals vielen Dank für das tolle Tutorial.

    • Hallo Edi,

      vielen Dank für deine Kommentar, super, dass du es doch noch hinbekommen hast und auch gleich deine Lösung hier beschrieben hast. So kann deine Antwort bestimmt auch anderen weiterhelfen :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  5. @Peter

    Versionierung hast du auf Shared Hosting Paketen in der Regel nicht. Mit einem eigenen Server sieht das natürlich anders aus, aber SVN oder Git auf dem Server laufen haben eben auch nur die technisch etwas versierten und die kriegen das wiederum eigentlich auch ohne Anleitung hin :)

  6. Stefan

    Hallo Ellen,

    vielen Dank für den Artikel. Schön dass du hier Licht ins Dunkel bringst. Wie ist das denn mit der Rechtevergabe für dir Dateien? Muss man da etwas berücksichtigen? Und gibt es in Bezug auf .htaccess Besonderheiten? Mir fehlten nämlich mal die Rechte um Plugins zu installieren.

    Viele Grüße,

    Stefan

    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für dein Feedback, es freut mich, dass du die Anleitung hilfreich findest :-) Eigentlich musst du bei den Dateirechten nichts an der Standard-Einstellung vom WordPress-Download ändern. Wenn es doch einmal Probleme mit den Rechten geben sollte, schau doch einmal den WordPress-Codex Eintrag zum Thema “Changing File Permissions” an. Dieser hilft meist ganz gut weiter :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  7. Peter Klein

    @Dominik:
    Viele Hoster bieten mittlerweile auch Features wie Versionierung an. Und auch vServer werden irgendwie immer beliebter, weil immer billiger und mehr Leistung.

    Und es gibt sicherlich viele, die sich gerne noch das eine oder andere aneignen möchten ;)

    deswegen meine Idee ;)

  8. Tom

    @Benedikt: Die falschen Umlauten kommen sicher von einem Mix aus UTF-8 und ISO beim Ex- und Importieren und Editieren der Datenbank. Da hatte ich auch schon meine Freude mit. Am besten ist, wenn von Anfang an alles auf UTF-8 läuft. Auch die neu zu erstellende Datenbank auf dem Server.

    • Hallo Tom,

      vielen Dank für deine Antwort. Du hast Recht, es kann leicht passieren, dass man mit der Kodierung durcheinander gerät und so schnell Fehler auftreten können. Ich werde den Artikel noch einmal updaten, und einen extra Hinweis zur Kodierung einfügen :-)

      Vielen Dank für deine Antwort und viele Grüße,
      Ellen

  9. @Peter Klein, @Dominik,

    vielen Dank für eure Kommentare zum Artikel. Ja, es könnte sein, dass die Beschreibung mit Hilfe eines Visionierungssystems ein wenig advanced ist. Generell freue ich mich aber natürlich sehr über alle Tipps und Vorschläge und ich werde mal schauen, ob ich die Idee nicht doch einmal in einem Folge-Tutorial beschreiben kann. Man könnte ja dann beide Anleitungen verlinken und so findet jeder die passende Beschreibung :-)

    Vielen Dank für eure Vorschläge und viele Grüße,
    Ellen

  10. Peter Klein

    Hey Ellen,

    hast Du selber Erfahrung bei der Arbeit mit Versionierungstools, auch in Verbindung mit WordPress?

    Falls Du Fragen dazu hast, mail mcih einfach an ;)

    Liebe Grüße

  11. Mandy

    Danke für die tolle Anleitung. Funktioniert soweit alles wunderbar, nur habe ich in meiner PHPMyAdmin Version nicht die Option “Zeichencodierung der Datei” wie im Bild oben zu sehen.
    Und beim Download sehe ich nun, dass die Sonderzeichen nicht richtig dargestellt werden. Gibt’s eine andere Möglichkeit, UTF8 irgendwo zu definieren vor dem Export?

    Danke!

  12. Stephan

    Hallo Ellen,

    habe deine informativen Artikel gerade erst entdeckt. :)
    Mal eine Frage:
    Wie gehe ich denn sinnvollerweise vor, wenn ich eine schon existierende “normale” Website auf WordPress umwandeln will, WP auch schon parallel auf dem Server installiert habe, aber jetzt doch eher lokal basteln möchte (es ist für mich doch komplizierter als ich dachte :/)?

    Falls die Frage zu sehr ins Detail geht kannst du auch gerne per email antworten.

    Gruß,
    Stephan

  13. Wirklich nette Anleitung, wenn man das bisher noch nicht gemacht hat.
    Kleine Anmerkung: Für WordPress reicht dass natürlich in dieser Form. Versucht man allerdings mal mit größeren Datenbanken umzuziehen (Drupal, etc.) rate ich beim Im- und Exportieren per PhpMyAdmin ab und würde dabei eher Tools wie mysqldumper (mysqldumper.de) nutzen.

  14. Hi Ellen,

    vielen Dank für den tollen Beitrag – sehr nützlich !
    Ich habe leider _immer_ das Problem das meine Themeeinstellungen nach dem Servertransfer “verschwinden”. Diese darf ich dann manuell anpassen …
    Was kann ich da falsch gemacht haben?
    LG, Igor

  15. Peter Klein

    Hallo Ellen,

    oben schreibst Du im Abschnitt, wie man die URL ändert: “Jetzt musst du deine Datenbank noch anpassen, damit auch deine rich­tige URL ein­ge­tragen ist …”

    Jenachdem wie groß eine SQL-Datei ist, kann das schon ganz schön lange dauern im Editor, bis diese geladen ist. u.U. kann dieser auch seinen Dienst verweigern ( alles schon vorgekommen ).

    Man kann die URL auch recht einfach mittels eines MySQL Statements ändern, welches so aussieht:

    UPDATE wp_posts SET post_content = REPLACE(post_content, ‘alter Wert’, ‘neuer Wert);

    Natürlich sollte man auf den Präfix achten, den man in der wp-config.php angegeben hat.
    Dieses Statement läuft sehr schnell durch und hilft natürlich, sofern man ein wenig Ahnung von MySQL hat.

    Sonnige Grüße aus Berlin,

    Peter

  16. Sylvia

    Hallo,
    ich hab das Tutotial abgearbeitet, doch PHPmyadmin öffnet sich nicht,
    Fehlermeldung: Error 404
    localhost
    Apache/2.2.17 (Win32) mod_ssl/2.2.17 OpenSSL/0.9.8o PHP/5.3.4 mod_perl/2.0.4 Perl/v5.10.1

    localhost ist in der config.inc. als Server angegeben.

    Habe auch keinen Zugriff mehr auf meine wp-Dateien. Ich nehme an, das irgendeine Konfiguration falsch ist, finde aber den Fehler nicht (habe schon im PHPmyadmin tutorial vom webmaster-portal.de und bei den PHPmyadmin Forum geschaut ,deswegen – sorry – poste ich jetzt noch mal hier).
    Sylvia

  17. Hallo Ellen,

    zunächst vielen Dank für die exakte Anleitung, die ich präzise umgesetzt habe.

    Trotzdem ist der volle Erfolg (noch) ausgeblieben. Erreicht ist lediglich, dass die Live-Webseite zwar lädt a b e r die Verlinkung noch voll auf den Localhost erfolgt und somit mit einem Fehlerhinweis endet.

    Meine Situation stellt sich im Prinzip wie folgt dar:

    1. wenn ich den localen Datenbankdump mit dem Notepad nachbearbeite und http://localhost/wordpress/ durch meine Life-Url ersetze http://wasserblog.gesundheit-ist-lebensfreude.de dann werden im online–Betrieb unerwarteterweise sämtliche Links egal ob Blogartikel oder Impressum auf den Localhost geleitet. Das ist mir aufgrund des Suchen/Ersetzen Vorgangs ziemlich unverständlich. Außerdem wird kein Header-Bild mehr angezeigt.

    2. deshalb ( weil selbst das Header-Bild entfallen ist ) habe ich den lokalen Datenbankdump mit den Localen-Adressverweisen belassen und in die Live Datenbank importiert.
    Ergebnis: Der Blog wird einwandfrei, incl. Headerbild angezeigt ABER nach wie vor gehen alle Links auf den Localhost

    3. der dritte Versuch bestand darin in der config.php die MySql-Serveradresse, die immer noch auf localhost stand ( nachdrückliche Auskunft vom Provider !!) doch abzuändern und zwar auf 2 unterschiedliche Arten

    Nr. 1= define(‘DB_HOST’, ‘http://wasserblog.gesundheit-ist-lebensfreude.de’);
    Nr. 2 = define(‘DB_HOST’, ’82.96.81.15′);
    In beiden Fällen kommt noch ein schlechteres Ergebnis zustande, nämlich, dass der Blog überhaupt nicht mehr aufgerufen kann. Der Fehlerhinweis lautet auf:

    Error establishing a database connection

    JETZT ist mein Latein am Ende und könnte Hilfe gut gebrauchen. Mit dem Provider hapert es zumindest.

    Kannst Du mir helfen ?

    Dafür wäre ich Dir sehr dankbar, nachdem ich mindestens einen Arbeitstag damit verbracht habe, dennoch die Kurve zu kriegen.

    Viele Grüße
    Günter

    • Günter Schmitt

      Guten Abend Igor,

      danke für das feedback. Aber BEI MIR hat sich überhaupt nichts geändert.
      Bei jedem Link an irgendeiner Stelle im blog kommt nach wie vor:

      Fehler: Verbindung fehlgeschlagen
      Firefox kann keine Verbindung zu dem Server unter localhost aufbauen.

      Die Tatsache, dass Du die Links anstandslos ausführen kannst erstaunt mich
      sehr…..

      Gruss
      Guenter

  18. Danke für den klasse Artikel, die Übertragung hat fast ohne Probleme funktioniert. Ich nutze das Nilmini Theme, hatte nur ein paar kleine Probleme mit den Theme Options, welche nicht richtig übernommen wurden. Zum Bsp. das Hintergrundbild konnte nicht gesetzt werden, weil das Uploadverzeichnis auf chmod 755 gesetzt war. Auf jeden Fall hat auch mir Dein Artikel eine ganze Menge Zeit erspart!

  19. Maik

    Hallo Ellen,

    vielen Dank für diesen tollen Bericht! =) Ich habe ihn soeben ausgetestet aber genau andersrum. Sprich meine aktuelle Webseite auf meinem localhost gespiegelt. Soweit hat alles geklappt aber jetzt noch folgendes:

    Ich sehe meine Startseite. Gehe ich aber auf irgend einen statischen Link, werde ich immer direkt zur Xampp Oberfläche weitergeleitet… =(

    MfG

  20. Guido

    Hallo Ellen,
    vielen Dank für deine Anleitung! Der Umzug hat soweit geklappt. Leider kann ich mich nicht ins backend einloggen, nach Eingabe von User und Passwort erscheint nur ein weißer Screen, ohne Fehlermeldung. Auch in der Fehlerkonsole wird nichts angezeigt. Ich lese seit 6 (!) Stunden Foreneinträge, das Problem des weißen Screens ist ja ziemlich verbreitet. Mit keinem der Lösungsansätze konnte ich das Problem beheben.
    Hast du vielleicht eine Idee?
    Lg, Guido

    • Marcus

      Hi Guido,

      konntest du das Problem mit dem weißen Screen nach dem Login lösen?
      Ich stehe momentan vor der selben Herausforderung und komme nicht ins Backend.

      Viele Grüße

  21. Hallo Ellen,
    ich hab WordPress lokal mit xampp installiert, bei meinem hoster war es schon vorinstalliert. Die WP Version ist dieselbe, das Theme ist dasselbe (twenty eleven), die widgets sind dieselben, trotzdem ist die Darstellung meiner Homepage lokal anders, als beim Hoster. Über Xampp ist die Side wesentlich breiter dargestellt, was mir auch deulich besser gefällt, als beim Hoster.
    Woran kann das liegen? Was kann ich als Newb ohne große Programmierkenntnisse tun, damit auch die öffentl. Version breiter dargestellt wird?
    LG
    Annette

  22. Manuel

    Hallo Ellen, vielen Dank für die Anleitung die ich gerne ausprobieren möchte. Vorab habe ich als Neuling aber noch eine Grundlegende Frage:

    Ich habe WordPress soweit lokal installiert und meine Seite gestaltet und würde diese jetzt gerne auf meinen Server übertragen. In Punkt 1. deiner Anleitung schreibst du, das wir damit beginnen sollten alle Daten der lokalen WordPress-Installation auf den Online-Server hoch zu ­Laden. Was genau sind denn alle Dateien? Ich habe mir in meiner lokalen Installation einen Ordner für meine Seite angelegt. Sind diese Dateien damit gemeint oder die komplette WordPress Installation? Sprich muss denn auf meinem Online Server WordPress installiert sein oder wird die WordPress installation lokalen Server mitkopiert?
    Wäre super, wenn du mir hier kurz Hilfestellung geben könntest.

    Danke
    Manu

  23. Hi

    Danke für die Anleitung! Ich versuche mich gerade daran das selbe nur in umgedrehter Richtung durch zu führen. D.h. von meiner FTP Seite auf eine XAMPP Datenbank. Leider bislang Erfolglos.
    Das Importieren etc. ist gar kein Problem. Aber scheinbar funktioniert es nicht die Verlinkungen…

    http://www.freiheitenwelt.de -> localhost .. richtig um zu wandeln.

    Sobald ich mich via localhost einlogge und z.B. einen Artikel auswähle lande ich immer auf meiner FTP Domain. ;-(

    Vielleicht einen Tipp?

    Schönen Gruß Martin

  24. Phil

    Wie zieht man eigentlich einen Blog aus einer Netzwerk- (Multisite) Installation um? Ein Unterblog soll also auf einem neuen Server der Hauptblog werden. Gibt es da Probleme mit den Datenbankeinträgen? Da diese ja bei einer Multisite-Installation in einer Datenbank stehen. Hat da jemand einen Tip für mich? Vielen Dank im Voraus.
    Gruss Phil

  25. Schorsch

    Hi hi

    Habe alles gemacht und bekomme immer wieder folgende Fehlermeldung

    Bekomme den Dump nicht eingespielt

    MySQL meldet:

    #1064 – You have an error in your SQL syntax; check the manual that corresponds to your MySQL server version for the right syntax to use near ‘– phpMyAdmin SQL Dump
    – version 3.4.5
    http://www.phpmyadmin.net

    – Ho’ at line 1

    Bitte helft mir

  26. Pingback: Tipps und Tricks für WordPress « Jirutsus öffentliches Tagebuch

  27. Super Anleitung! Ich habe gerade das Plugin BackWPup gefunden. Damit kann ich neben der Datenbank auch die einzelnen Ordner auf dem Webspace sichern. Die Sicherung ist wahlweise in einem Ordner auf dem Webspace möglich. Alternativ kann man sich die Sicherungsdatei auch per E-Mail schicken lassen oder die Daten bei DropBox, SugarSync, Amazon S3, Google Storage, Microsoft Azure (Blob), Rackspace Cloud oder einen FTP-Server übertragen.

  28. Rici

    Hallo! Danke für deine super Anleitung – hat mir wirklich weitergeholfen.
    Leider muss ich jetzt noch einige Abänderungen machen und das würde ich
    gerne wieder lokal machen. Ich habe die aktuelle Datenbank wieder exportiert und
    wieder bei MAMP hochgeladen und den aktuelle WordPress Ordner in htdocs abgespeichert.
    Aber leider funktioniert es nicht… Woran könnte es liegen? Danke (-:

  29. Tobias Gollwitzer

    Leider funktioniert das nicht. Beim Import bricht er mit einem Error ab und verweist auf einen möglichen Error. Der Versuch war, eine Webseite vom Server lokal auf den XAMPP zu ziehen, also genau den umgekehrten Weg. Theoretisch sollte das genau so funktionieren. Vermutung hier sind die unterschiedlichen mySQL und PHP Versionen (php 5.1.63 bzw. 5.4.x und mySQL 5 in nicht identischen Versionen.

  30. Franz

    Hallo Ellen,

    herzlichen Dank für deine tolle Anleitung. Habe alles von localhost auf den Webserver, es sind aber die von mir erstellten, zusätzlichen Templates nicht aufzufinden (Widget-Areas sind natürlich auch leer). Ich glaube, ich habe etwas falsch gemacht im Zusammenhang mit meinem Childtheme Indoor (Xtreme One),
    was dazu führt, dass meine Seite nicht geladen wird, sondern nur die Beispielseite. Im Dashboard sind Bilder, Plugins etc. da, aber keine Kommentare und keine Seiten; wo sind die hin?

  31. MAx

    Bekomme eine Fehlermeldung, was habe ich falsch gemacht? :/

    Fehler
    SQL-Befehl:


    – Datenbank: `cdcol`

    CREATE DATABASE `cdcol` DEFAULT CHARACTER SET latin1 COLLATE latin1_general_ci;

    MySQL meldet:

    #1044 – Access denied for user ‘artentiodata’@'%’ to database ‘cdcol’

  32. Hallo Ellen!

    Also ich hab jetzt schon deinen Artikel “Installieren einer WP Seite auf Xampp” und “Lokale WP Seite von Xampp auf den Server übertargen” gelesen und beide haben mir extrem geholfen. Jetzt stehe ich allerding vor einem neuen Problem. Ich habe mir einen neuen Pc gekauft und jetzt möchte ich meine ganzen Xampp Wp Installationen auf den neuen Pc bringen! Nur wie mach ich das?
    Und bitte sag mir nicht ich muß wirklich jeden Projekt Datenbank und hddocs Datei manuel sichern :-)

    Lg Wolfgang

  33. tom

    Hallo Ellen,
    ich habe versucht, alles nach der Anleitung zu machen. Hatte die Seite unter XAMP lokal mit Theme Meloa (sehr schön übrigens!) . Beim Import der DB erhalte ich jetzt aber immer eine Fehlermeldung:
    #1064 – You have an error in your SQL syntax; check the manual that corresponds to your MySQL server version for the right syntax to use near ‘– phpMyAdmin SQL Dump
    – version 3.5.6
    http://www.phpmyadmin.net

    – Ho’ at line 1
    Was habe ich falsche gemacht, was kann ich jetzt tun? Vielen Dank.

  34. Pingback: Umzugsprotokoll | Franks gesammeltes Halbwissen

  35. Guten Tag
    Sehr gutes Tutorital.
    Weiter so.
    Bei größeren Blogs/Websites könnte PHPmyAdmin an seine 30 Sekunden PHP Timeoutgrenze kommen, so ist ein Backup mit mysqldumper (www.mysqldumper.de) die idealere Lösung da dieser nach 25 Sekunden das Backup stoppt und neu bedingt so umgeht man Fehler verursacht durch Timeouts. Mit freundlichen Grüßen, Julien

  36. mel

    Hi zusammen,

    ich hab dazu mal ne Frage. Ich habe eine live Website, die schon etwas älter ist. Da ich die Seite gerne überarbeiten wollte habe ich dies mit Hilfe des lokalen Servers getan. Nun ist die neue, überarbeitet Seite fertig und ich würde sie gern vom lokalen Server auf die Liveumgebung umziehen. Ich bin dazu nach eurer Anleitung vorgegangen. Was ich allerding sehr merkwürdig finde ist folgendes:
    - wenn ich ein Backup der alten Datenbankdatei vornehme so ist diese relativ bzw. normal groß (90 MB). Ich muss dazu sagen, dass ich bei der alten Seite nur statische Seiten nutzen und kaum Plugins nutze
    - wenn ich mir die Datenbank der lokalen Installation exportiere so ist diese auffällig klein (2 MB). Mich wundert das, da ich in der neuen Seite wesentlich mehr Plugins, Bilder, Artikel etc. verwendet habe. Ich hab die Seite ja ausgebaut und dementsprechend auch aufgebläht.

    Nun zur Frage:
    denk ihr das kann sein, dass die Datenbank der neuen WordPress Seite so viel keiner ist als die der alten Seite die wesentlich weniger Inhalte hat?
    Oder hab ich beim Export etwas falsch gemacht?

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wäre klasse wenn mir hierzu jemand eine professionelle Einschätzung geben könnte, da ich leider nicht der Profi bin

    Tausend Dank euch

  37. Karl

    Nachdem ich die .sql Datei verändert hatte, wollte ich sie importieren un dabei kommt folgende Fehlermeldung:

    SQL-Befehl:


    – Datenbank: `cdcol`

    CREATE DATABASE `cdcol` DEFAULT CHARACTER SET latin1 COLLATE latin1_general_ci;

    MySQL meldet:

    #1007 – Can’t create database ‘cdcol’; database exists

    Kann mir jemand sagen, woran das liegt?

  38. Pingback: WordPress Umzug von lokalen Server auf richtigen Server | Know-how: bumateam

  39. Pingback: Wir sind online | velacandela

  40. Richard

    Guten Tag,

    die Anleitung an sich finde ich super, jedoch habe ich noch ein Problem.

    Wenn ich die URL im Datenbank-Dump mittles Notepad++ ersetze wird das Plugin “Cyclone Slider 2″ zerschossen. Das bedeutet ich erhalte den Fehler
    “Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /usr/export/www/hosting/rhoehn/wordpress/wp-content/plugins/cyclone-slider-2/classes/class-cyclone-slider-data.php on line 211

    Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /usr/export/www/hosting/rhoehn/wordpress/wp-content/plugins/cyclone-slider-2/classes/class-cyclone-slider.php on line 107

    Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /usr/export/www/hosting/rhoehn/wordpress/wp-content/plugins/cyclone-slider-2/templates/thumbnails/slider.php on line 4

    Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /usr/export/www/hosting/rhoehn/wordpress/wp-content/plugins/cyclone-slider-2/templates/thumbnails/slider.php on line 32″.

    Es sieht also so aus, dass das Plugins die erstellten Slides nicht findet.
    Alle anderen Bilder werden korrekt dargestellt.

    Gibt es noch eine andere Möglichkeit ausser das Plugin zu löschen, neu zu installieren und die Slideshow neu zu erstellen?

    Lieben Gruß!

  41. Markus

    Hallo,
    es scheint ein grundsätzliches Problem mit WordPress Plugins und Widgets zu geben, wenn sich die Domain ändert.
    Ich habe schon mehrere WordPress-Seiten aufgesetzt, die ich temporär auf einer Subdomain betreibe, bis der Content für die erste Veröffentlichung steht.
    Die Datenbank und der Webspace bleiben dann an derselben Stelle, nur die Subdomain wird durch die endgültige Domain in allen Tabellen ersetzt und die endgültige Domain wird auf den Webspace geschaltet.
    Dabei gehen mir regelmäßig Widgets und Plugin-Einstellungen verloren.
    Ich bin bisher noch nicht dahinter gekommen woran das liegen kann. Es scheint offensichtlich so zu sein, dass einige Einstellungen nach einer Domain-Änderung nicht mehr gefunden werden obwohl der alte Domain-Name in der kompletten Datenbank durch einen neuen ersetzt wurde.
    Für Tipps dazu wäre ich sehr dankbar!
    Viele Grüße
    Markus

  42. Yv

    Bei mir haben sich nach dem Übertragen zwei Fehler aufgetan, die lokal nicht auftreten:

    1. Slider funktionieren nicht
    2. visueller Texteditor beim Erstellen von Beiträgen kann nicht angezeigt werden

    Alle Versuche, diese Probleme zu lösen, schlugen bisher fehl.

  43. rgbfreak

    uff… hier ist wohl noch keiner drauf gekommen, WARUM die ganzen Plugins nach dem Umziehen nicht mehr funktionieren^^
    Das liegt ganz einfach daran, dass man bei dem Datenbank Dump nicht blind search&replace machen darf, da die meisten Plugins ihre Daten in serialisierten Arrays ablegen. Wenn man innerhalb der serialisierten Arrays die Zeichenlänge ändert sind diese nicht mehr valide und werden komplett ignoriert bzw von den Plugins auf die Default Einstellungen zurückgesetzt!
    Um dies zu vermeiden, gibts ein WordPressplugin, welches auch die Stringlängen innerhalb der serialisierten Arrays anpasst: http://wordpress.org/plugins/wp-migrate-db/

    Würde mich freuen, wenn dies noch in den Blogpost einfliesen würde :)

  44. Fabian

    Hallo,

    ich habe die gute Anleitung befolgt, bekomme es aber immer mit folgendem Problem zu tun: Wenn die Datenbank eingespielt ist und ich meine Seite aufrufen will, werde ich immer aufgefordert WordPress zu installieren. Wenn ich das mache, wird natürlich eine neue Datenbank erzeugt.
    Aus welchem Grund kann WordPress nicht auf meine eingespielte Datenbank zugreifen?

    Vielen Dank schonmal :-)

  45. Uli

    Hallo Ellen, ich versuche seit Tagen eine einfache Umeitung zu bauen. Es funktioniert nicht. Ich habe überall in den Einstellungen die Änderung vorgenommen, im Dashboard, in der config.php und in der index.php.
    Die Domain heisst tierretter.eu, sie laesst sich aber nur mit /wordpress aufrufen. Ich bin durch 1000 Foren. Jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Leider finde ich die Option ÄNDERN unter EINSTELLUNGEN/DOMAIN in meiner Version 3.8.1 nicht, wie irgendwo beschrieben. Ich brauche doch nur eine einfache Weiterleitung auf /wordpress. Das muss doch gehen. Bin ganz verzweifelt und für jede Hilfe dankbar. Uli aus Berlin

  46. Liebe Ellen,
    erstmal tausend Dank für die tolle Anleitung. Ich hab sie eigentlich Schritt für Schritt verfolgt (ich hab nur die wp-config.php angepasst bevor ich die Daten über FTP übertragen habe). Irgendwo ist dennoch der Wurm drin, ich kann die Seite nicht öffnen, obwohl sowohl die Daten als auch die Datenbank mMn korrekt übertragen wurden.
    Hast du vielleicht einen Tipp für mich? Ich tüfftel jetzt schon lange, aber kriegs nicht zum laufen :/

    herzlichen Gruß,
    Micha

  47. Ka

    Hallo Ellen, vielen Dank für die schöne Anleitung. Bei mir klappt es leider auch nicht, obwohl ich alle WordPress-Dateien und die Datenbank auf dem Server habe. Ich habe zig Anleitungen durch. Vielleicht liegt es daran, daß ich folgendes unter Punkt 1 nicht verstehe: “Dabei ist es wichtig, dass du den richtigen, für deine Domain angelegten Pfad nutzt.” Wo und wie??

  48. Hallo Ellen,
    danke erstmal auch für diesen Artikel (danke deiner guten Google Positionierung habe ich schon einige gelesen). Nachdem ich eigentlich erfolgreich alle WordPress Kundenprojekte immer direkt auf dem Server aufbaue und alles im Maintenance Modus quasi am offenen Herzen bearbeite, kann ich auf dem Wartungsbildschirm für normale Seitenbesucher bereits Leads einsammeln und schon mal neugierig machen. Diese Art und Weise gefällt mir am besten, weil alles sofort 1:1 klar wird, wenn es irgendwo hakt. Soweit das.

    Jetzt habe ich aber einen Kunden, bei dem ich erstmal keine Server zur Verfügung habe und schon ‘mal anfangen muss mit der Homepage. Da habe ich mich dann entschieden, WordPress lokal mit XAMPP aufzubauen. Alles bestens, schön schnell u.s.w.

    Dann war ich heilfroh, dass ich diesen Artikel hier gefunden habe, hat mir viel Zeit gespart. Mit diesen grundlegenden Schritten wird einem schnell nochmal deutlich, was man wo machen muss von XAMPP nach Online. Um es kurz zu machen: Am Ende hatte ich dann doch zahlreiche Probleme, die Homepage auf dem (inzwischen verfügbaren) Kundenserver in Betrieb zu nehmen. Die Probleme sind wieder anderer Natur, als hier schon zahlreich von anderen Leuten beschrieben.

    Ich hatte unter der “localhost Atmosphäre” einige Plugins eingestellt und konfiguriert, mit einem eigenen Child Theme gearbeitet, sogar den wp-content Ordner umbenannt und einiges mehr. Das lief alles bestens. Das auf den den Server online zu bringen erfordert offenbar an vielen Stellen Nacharbeit oder irgendwelche Vorbereitungen am Code, wo man höllisch aufpassen muss.

    Letzten Endes installiere ich jetzt auf dem Server ein frisches WP, kopiere dann die lokal getesteten Plugins alle online, schalte sie ein und konfiguriere sie. Die in der Testphase erstellen Artikel, Seiten, Kategorien etc. exportiere ich mit einem der zahlreichen Plugins als komfortablere Alternative zum phpAdmin und lese dann alles online wieder ein. Mit dem Theme und Child Theme läuft das ähnlich simpel – kopieren und schnell die Einstellungen nachziehen.

    Bei all den Versuchen und Problemlösungsrecherchen habe ich dann aber wieder so viel dazugelernt und sage nochmals Danke! Ich komme regelmäßig wieder, um mir neue Impulse oder Sichtweisen zu holen ;)

    Grüße aus Augsburg
    Andreas

    • …noch ein Nachtrag: Ich hatte ein paar Kleinigkeiten übersehen, daher klappte es anfangs nicht, z. B. den eigens umgestellten wp-content Pfad in der wp-config.php noch zu korrigieren, da stand noch die localhost Adresse drin. Das Plugin WP Migrate DB war übrigens auch SEHR hilfreich, weil dadurch die serialisierten Datenbankeinträge korrigiert werden nach dem Suchen/Ersetzen der Pfade. Wenn man hier alle Tips zusammen nimmt, klappt die Migration von localhost auf den Server online sehr gut.
      Viel Erfolg allen!

  49. Hallo, ich habe folgendes Problem… Ich habe mir bereits über wordpress.com eine Domaine zugelegt und eine Seite erstellt, http://unheilbar-gesund.com . Nun haben mir die Funktionen und Möglichkeiten der Browserversion von WordPress nicht ausgereicht und ich habe mir WordPress 3.9 mit Xmapp auf meinem Computer installiert. Dann habe ich alles von WordPress.com exportiert und in WordPress 3.9 importiert, dann habe ich das Design usw. geändert und alles aktualisiert aber wenn ich jetzt meine Domaine aufrufe ist alles noch beim Alten. Nun ist mir klar dass sich nichts ändern kann da ich ja nur offline gearbeitet habe. Ich habe also einmal die Daten über FileZilla übertragen aber wieder hat sich nicht auf meinem Blog verändert. Dann bin ich auf deine Anleitung hier gestoßen aber wieder hat sich nichts auf meinem Blog verändert, immernoch das alte design usw -.- woran kann das liegen? Vielleicht eine Ahnung?

  50. Nach dem Upload einer lokalen WordPress-Installation auf einen Webserver sind vielfach Verlinkungen als auch Pfade zu den Medien nicht mehr richtig gesetzt. Leider kann WordPress diese Aufgabe nicht erfüllen.
    Ellen schlägt vor, alle Verlinkungen direkt in der SQL-Datei mit den richtigen Pfaden zu ersetzen.
    Mit dem Plugin Deploy Helper geht es einfacher. Alle Pfade können neu gesetzt und per Mausklick in der Datenbank gespeichert werden. Wer sich unsicher ist, was und wie ersetzt wird, schaut sich vorher die Vorschau an.

  51. …und wo findet man bei phpmyadmin die “Online-Verbindungs-Funktion?”

    Auch wenn das jetzt blöd klingt: Ich habe alles durchgeklickt (in xampp) und finde nirgends die Möglichkeit, dieses Programm mit meinem Online-Webspace zu verbinden…

    Ohje…

  52. …über den 1und1-SQL-Service klappts leider auch nicht – scheint wohl doch etwas komplizierter zu sein, als im Tutorial beschrieben…

    Also doch die Seite besser online bearbeiten? Den localhost zu nutzen ist zwar fix und schnell – allerdings beim Upload recht… naja… um- und unverständlich… Nu hab ich keine Website mehr.. Mist…

    FEHLER:

    SQL-Befehl:

    – phpMyAdmin SQL Dump
    – version 4.1.6
    http://www.phpmyadmin.net

    – Host: 127.0.0.1
    – Erstellungszeit: 04. Jul 2014 um 13:49
    – Server Version: 5.6.16
    – PHP-Version: 5.5.9
    SET SQL_MODE = “NO_AUTO_VALUE_ON_ZERO”

    MySQL meldet: Dokumentation
    #1064 – You have an error in your SQL syntax; check the manual that corresponds to your MySQL server version for the right syntax to use near ‘– phpMyAdmin SQL Dump
    – version 4.1.6
    http://www.phpmyadmin.net

    – Ho’ at line 1

  53. …Ich nochmal..

    Denke mal, jetzt hat es sich eh erliedigt – weder online nocht localhost können mit einer datenbank nun noch kommunizieren (scheint aber noch da zu sein). Namen habe ich geprüft – der stimmt für den localhost überein.

    Des woars mit Update Website – hätte ich’s mal online gemacht anstatt mit diesem blöden localhost…

    Mist…

    Lieben Gruß,
    André

  54. Jetzt aber:

    Man nutze folgendes Plugin auf seiner localhost-installation:
    _Wordpress Duplicator_

    Erstellt damit ein Archiv + phpInstaller für die OnlineSite
    Startet diese index.php auf dem Server
    Theme wird nach den benötigten Angaben über die sehr gute Benutzerführung
    vollständig und ohne gefrickel via Editoren usw. installiert und läuft.

    Zeitaufwand: 5-10 Minuten

    Danke für die Aufmerksamkeit.

    Gruß,
    André

  55. Hallo Ellen!

    Deine Seite ist super, das muss ich als erstes los werden! :) Ohne dich wäre meine Homepage noch ein weißes Datenblatt. :)

    Leider stoße ich mit meinem seeeehr spärlichen IT Kenntnissen auf ein Problem das ich auch nach 2 Tagen Recherche nicht gelöst bekomme.
    Ich betreibe eine WordPress Mulitsite, die derzeit aus Bearbeitungsgründen noch auf einem Server liegt.
    Ich habe eine bereits freigeschaltete URL vom united domains und jetzt möchte ich aus meiner 192.168.etc URL die ‘richtige’ URL machen. (laienhaft ausgedürckt).
    Alle Anleitungen die ich finden kann beziehen sich auf eine ‘normale’ Seite, was machen ich bei mulitistes? Und: mein Server ist ein managed Web-Server, sollte es da nicht in wenigen Handgriffen über Worspress selbst konfiguriert gehen? (Wunsch ist Vaters des Gedankens hier :)

    Für jedwede Rückmeldung, Tipps und Infos bin ich unendlich dankbar!

    Vielen lieben Dank,
    Anna

  56. Markus

    Hallo,
    ich habe meine lokale WordPress Version auf den Server gespielt. Auch habe ich alle nötigen Einstellungen und Änderungen durchgeführt. Soweit so gut. Nun habe ich aber ein anderes Problem. Ich komme ohne Probleme in den Admin Bereich aber ich bekomme die Webseite nicht angezeigt. Der Browser bleibt weiss.
    Ich habe auch schon die ganzen Tipps die man im Internet so findet durchprobiert. Leider ohne Erfolg.

    Vielleicht weiss ihr einer noch eine Lösung die ich probieren kann.

    Grüße
    Markus

  57. Irene

    Mit eurer Anleitung habe ich die Installation von meinem lokalen Server auf eine Subdomain umgezogen. Die Startseite und das Dashboard funktionieren. Allerdings kommt bei den restlichen Seiten ein 404-Fehler. Woran kann das liegen?

Schreibe eine Antwort