Rückblick Produktivität

Ziele für das Krafttraining setzen

Beim Krafttraining oder bei jedem anderen Trainingsprogramm besteht einer der wichtigsten Aspekte für den Erfolg darin, sich realistische Ziele zu setzen und zu halten. Dies motiviert Sie nicht nur, diese Ziele zu erreichen, sondern gibt Ihnen auch einen Rahmen, den Sie bei Ihrer täglichen oder wöchentlichen Routine einhalten können. Wir empfehlen anabolika kaufen für ein effektiveres Training.

Jedes Ziel, wenn es erreichbar ist, gibt Ihnen das Gefühl, ein Gewinner zu sein, wenn Sie es erreicht haben, und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich neue Ziele zu setzen. Dieser fließende und sich ständig verändernde Rahmen arbeitet an sich selbst, so dass jeder Schritt wichtig und erreichbar wird, so dass Sie mit Zuversicht weitermachen können. Krafttraining wird oft fälschlicherweise als Synonym für Gewichtheben angesehen, ist aber viel mehr als das. Obwohl beide in der Praxis viele der gleichen Prinzipien anwenden, ist das Gewichtheben in Wirklichkeit nur eine Untergruppe des Krafttrainings. Was sie gemeinsam haben, ist die Art und Weise, wie sie durchgeführt werden. Die Leistung und das Training werden in Wiederholungen einer Grundbewegung ausgeführt. Jede Wiederholung wird mehrere Male hintereinander ausgeführt und bildet einen so genannten Satz. Das gesamte Training wird dann als eine Reihe von Sätzen zusammengestellt. Um sich beim Krafttraining vernünftige und realistische Ziele zu setzen, können Sie einige dieser einfachen Regeln befolgen, von denen die ersten fünf das sehr anerkannte S.M.A.R.T.-System für Zielsetzung und Projektmanagement darstellen, das von Peter Drucker populär gemacht wurde.

1. Spezifisch. Seien Sie bei den Zielen, die Sie sich setzen, spezifisch. Was wollen Sie erreichen? Machen Sie es nicht zu ausgefallen. Setzen Sie sich ein Ziel, das knapp über dem liegt, was Sie jetzt erreichen können. Wenn Sie 30 Sit-ups in einem Satz machen können, setzen Sie sich das Ziel, 50 zu schaffen. Ihre Ziele sollten immer in konkreten Zahlen ausgedrückt werden.

2. Messbar. Beim Krafttraining ist dies einfach. Fast jeder Aspekt des Krafttrainings ist messbar. Solange Sie Schritt 1 befolgen, indem Sie Zahlen verwenden, ergibt sich Schritt 2 von selbst.

3. Erreichbar. Setzen Sie sich ein realistisches Ziel. Setzen Sie Ihre Ziele nicht zu hoch an. Sie werden den Berg erklimmen, indem Sie einen Vorsprung nach dem anderen erreichen. Seien Sie sich Ihrer derzeitigen Grenzen bewusst und erkennen Sie an, was andere um Sie herum leisten können.

4. Realistisch. Ihr Ziel muss in der realen Welt angesiedelt sein. Sie werden nie in der Lage sein, ein Auto über Ihren Kopf zu heben oder den Mississippi zu durchschwimmen. Überlassen Sie das den Comic-Heften.

5. Die Zeit. Setzen Sie sich ein Datum, bis zu dem Sie das Ziel erreichen wollen. Wenn Sie sich eine zeitliche Begrenzung setzen, werden Sie zum Handeln gezwungen.

Wenn Sie das S.M.A.R.T.-System befolgt haben, helfen Ihnen diese anderen Tipps, die sich auf das Krafttraining selbst beziehen:

1. Bei der Festlegung realistischer und erreichbarer Ziele gibt es einige Regeln zu beachten. Beim Krafttraining mit Gewichten sollte die Gewichtsbelastung bei 80 % des Maximums liegen. Die Wiederholungen sollten in 5er-Sätzen mit 4-7 Sätzen pro Sitzung durchgeführt werden. Zwischen den einzelnen Sätzen sollten Sie 2-6 Minuten Pause machen. Halten Sie Ihr Tempo zwischen 60-80 % Ihres Maximums. Das Training sollte 3-6 Tage pro Woche stattfinden, je nach Ihren spezifischen Zielen.

2. Führen Sie ein Tagebuch oder eine Aufzeichnung darüber, was Sie täglich tun. Jede Trainingseinheit sollte ein wenig besser sein als die letzte. Ihr Tagebuch zeigt Ihnen Ihre Fortschritte und gibt Ihnen ein gutes Gefühl, wenn Sie sehen können, was Sie von Anfang an bis heute erreicht haben.

3. Berechnen Sie wissenschaftlich, wie weit Sie in jeder Trainingseinheit vorankommen müssen. Berücksichtigen Sie Ihren Ausgangspunkt, Ihr Ziel und Ihren Zeitrahmen, um in jeder Sitzung Erfolge zu erzielen. Wenn Sie zum Beispiel 6 Wiederholungen in Ihren Sätzen schaffen und Ihr Ziel ist es, bis zum Ende der nächsten 6 Sitzungen 12 Wiederholungen zu schaffen, dann sollten Sie in jeder Sitzung eine Wiederholung zu Ihren Sätzen hinzufügen.

4. Seien Sie nicht zu hart zu sich selbst, wenn Sie Ihre Ziele nicht erreichen. Am Anfang werden Sie nicht sicher sein, was Sie in dem Zeitrahmen, den Sie sich gesetzt haben, schaffen können. Jedes Ziel, das Sie sich setzen, ist ein Teil des Lernens über sich selbst. Fragen Sie sich, ob Sie wirklich versucht haben, Ihre Ziele zu erreichen. Wenn Sie es versucht haben, sollten Sie sich ein wenig mehr Zeit lassen oder Ihre Ziele entsprechend anpassen. Überanstrengen Sie sich nicht bis zur Verletzung. Auf diese Weise wirst du deine Ziele nie erreichen.

5. Setzen Sie sich eine zweite Reihe von langfristigen Zielen. Diese sind nur zum Spaß und zur Motivation gedacht. Sie brauchen etwas in der Zukunft, auf das Sie sich freuen können, und Ihre langfristigen Ziele werden Ihnen genau das bieten. Jedes Mal, wenn Sie Ihre grundlegenden kurzfristigen Ziele erreichen, sehen Sie sich in der Lage, auch die langfristigen Ziele zu erreichen.

Krafttraining ist nicht anders als jedes andere Projektmanagement. Ziele sollten nach der S.M.A.R.T.-Methode erstellt und entsprechend gemessen werden. In kürzester Zeit werden Sie sehen, wie Ihre Kraft und Entschlossenheit zunehmen und Sie den Körper und die Gesundheit erreichen, die Sie sich wünschen.

Author: https://steroideapotheke.com

390ce39cc9c1bead79b5e46e3ae8e589