WordPress Theme-Anpassung mit Hilfe eines Child Themes

Seit der WordPress-Version 3.0 gibt es die Möglichkeit sogenannte Child Themes (Kind-Themes) anzulegen. Child Themes sind besonders praktisch, wenn man ein spezielles Theme nach seinen eigenen Bedürfnissen anpassen möchte oder um auf der Basis eines Theme-Frameworks (eines der bekanntesten WordPress-Frameworks ist z.B. Thematic) ein eigenes Theme zu erstellen. Wichtig ist die Nutzung der Child Theme-Option, da so bei einem Update des Parent Themes (Eltern-Themes) die eigenen Anpassungen nicht verloren gehen können. Ein eigenes Child Theme anzulegen ist eigentlich überhaupt nicht kompliziert, ich erkläre kurz wie es funktioniert.

1. Ein Child Theme anlegen

Um ein Child Theme anzulegen, erstellst du dir zuerst einen neuen Ordner mit dem Namen deines Child-Themes (z.B. yoko-child). Deinen Child Theme-Ordner legst du, genau wie alle anderen Themes, im Verzeichnes …wp-content/themes ab. (Das Parent Theme, auf dessen Vorlage du dein Child Theme aufbauen möchtest, muss natürlich ebenfalls im Themes-Ordner vorhanden sein.)

In deinem neuen Child Theme-Ordner legst du jetzt eine neue style.css Datei an. Ganz oben in der style.css Datei musst du folgende Informationen über dein Child Theme angeben:

/*
Theme Name:     Yoko Child
Theme URI:      http: //deinedomain.de/
Description:    Child Theme for the Yoko theme 
Author:         Dein Name
Author URI:     http: //deinedomain.de/
Template:       yoko
Version:        1.0
*/

Die wichtigste Information ist hierbei der Punkt Template. Hier musst du den Name des Parent Themes eintragen. Wenn du jetzt in deinem Adminbereich unter Design den Punkt Themes aufrufst, wird dein Child Themes bereits angezeigt und du kannst es aktivieren.

WordPress Child Themes
Im Adminbereich unter Themes kannst du dein Child Theme jetzt aktivieren.

2. CSS-Anpassungen

Sobald du dein Child Theme aktiviert hast, gilt die neu angelegte style.css Datei eines Child Themes. Da diese ja im Augenblick noch komplett leer ist, werden noch keine CSS-Styles in deinem Child Theme angezeigt.

Möchtest du lediglich einige CSS-Styles des Parent Themes überschreiben bzw. umschreiben, kannst du die style.css Datei des Parent Themes entweder über @import url direkt unterhalb der Child Theme Info aufrufen:

@import url("../yoko/style.css");

Oder du kopiert die Styles des Parent Themes und fügst diese in deiner neuen style.css Datei ein. So kannst du jetzt leicht Änderungen an den CSS-Eigenschaften vornehmen, ohne dass diese bei einem Update des Parent Themes überschrieben werden. Nutzt du die „@import url“-Möglichkeit, musst du manche Styles eventuell mit „important“ markieren, damit du die Styles überschreiben kannst.

#content .post {
color: #999 !important;
}

3. Weitere Theme-Dateien anpassen

Neben dem Stylesheet können auch die Template-Dateien wie index.php, header.php, footer.php im Child Theme quasi überschrieben werden. Wenn du eine Template-Datei des Parent Themes anpassen möchtest, kopiert du diese einfach mit dem gleichen Namen in dein Child Theme und änderst die Datei nach deinen Wünschen.

Außerdem kannst du auch zusätzliche Template-Dateien einfügen. Wenn du für dein Child Theme z.B. eine eigene Homeseite nutzen möchtest, legst du einfach eine neue Template-Datei namens home.php in deinem Child Theme an. Beim Anlegen der Homeseite im Adminbereich, kannst du dann das Home-Template für diese Seite auswählen.

4. Anpassungen der functions.php

Eine Besonderheit bei Child Themes ist die Handhabung der functions.php Datei. Diese wird nicht wie z.B. die style.css Datei automatisch in einem Child Theme überschrieben. Wenn du eine eigene functions.php Datei für dein Child Theme anlegst, werden die Inhalte hier zusätzlich zu den Inhalten der functions.php Datei des Parent Themes aufgerufen oder besser gesagt direkt vor den Inhalten der functions.php Datei des Parent Themes. Auf diese Weise kannst du mit Hilfe der Child Theme Option zusätzliche PHP-Funktionen zu einem Theme hinzufügen, und wieder ohne dass diese bei einem Update des Parent Themes verloren gehen.

Weiterführende Infos zur Bearbeitung von PHP-Funktionen in der functions.php Datei eines Child Themes beschreibt Ian Stewart auf seinem Blog Themeshaper in den Artikeln „Using Filter Hooks in WordPress child Themes“ und „Using Action Hooks in WordPress Child Themes“ ausführlich. Auch Frank Bültge bespricht die Anpassung der functions.php Datei in seinem Artikel „WordPress Child Themes verstehen“.

Mein Fazit

Ein Child Theme bietet also wirklich jede Menge Möglichkeiten. Zum einen kann man die Child Theme-Option nutzen, um eigene Anpassungen eines Themes sicher anzulegen, ohne dass diese bei einem Update verloren gehen bzw. überschrieben werden.

Außerdem können Theme-Designer mit Hilfe von Child Themes natürlich auch ganz eigene Themes entwickeln. Hier kommen als Parent Themes vor allem sogenannte Theme Frameworks in Frage, da diese meist extra für die Child Theme-Option vorbereitet bzw. konzipiert sind. Die Nutzung eines Theme-Frameworks als Parent Theme hat den Vorteil, dass man als sich Theme-Designer mehr auf das Theme-Design und weniger um die Programmierung (z.B. eine Theme-Optionsseite, individuelle Widgets etc.) konzentrieren kann. Allerdings macht man sich auch etwas von der Weiterentwicklung des Parent Themes abhängig und viele WordPress Theme-Frameworks sind zumindest meiner Ansicht etwas zu kompliziert und es bedarf einiger Einarbeitung in die Struktur des jeweiligen Frameworks. Daher bauen die meisten Theme-Designer, die mit Frameworks arbeiten ihre Child Themes immer wieder auf dem gleichen Framework auf.

Hilfreiche Artikel über WordPress Child Themes

Folgende Artikel sind weitere wichtige Ressourcen zum Thema:

Wie sind deine Erfahrungen bei der Arbeit mit Child Themes in WordPress? Hast du noch weitere, wichtige Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu diesem Thema? Über dein Feedback freue ich mich sehr!

57 Kommentare

  1. Hallo Ellen,

    danke für diese tolle Anleitung und für dein wunderbares Theme Yoko.
    Anhand deiner guten Anleitung habe ich mir auch ein schönes Childtheme für Yoko zusammengeschustert, welches ich nun auf meinem Blog verwende. Vielen Dank!

    Etwas kompliziert war der Umgang mit der functions.php, da ich eine Sidebar rausgenommen habe und den Footer widgetfähig haben wollte. Ließ sich aber dank deinen weiteren Verlinkungen auf die Artikel über die functions.php schnell lösen: einmal remove_action und ich konnte meine eigene Funktion zur Registrierung meiner Widgets benutzen.

    • Hallo Matthias,

      vielen Dank für dein tolles Feedback zum Artikel und zum Yoko Theme :-) Ja du hast Recht, die functions.php in einem Child-Theme anzupassen ist anfang ein wenig kompliziert. Ich wollte hier im Artikel nicht so detailiert auf die functions.php eingehen, um nicht noch mehr zu verwirren. Ich werde darüber glaube ich noch einmal einen eigenen Artikel schreiben :-)

      Die Child Theme Option ist nämlich auch für einfache Theme-Anpassungen meiner Ansicht nach eine tolle und einfache Lösung und wird ja auch von WordPress immer wieder empfohlen.

      Viele Grüße,
      Ellen

  2. Hallo Ellen,

    ich habe anhand deiner tollen Anleitung ein eigenes Childtheme erstellt und es funktioniert auch einwandfrei. Allerdings musste ich noch den images-Ordner vom Hauptverzeichnis ins Child-Verzeichnis kopieren, da ansonsten einige Grafiken nicht gefunden wurden.

    • Hallo Cujo,

      vielen Dank für deinen Kommentar, ja da hast du natürlich Recht. Ansonsten müsst man eventuell die Pfade von Images im Child Theme anpassen. Aber wenn man auch eigene Bilder nutzt, ist des auf jeden Fall am sichersten einen eigenen Images-Ordner im Child Theme anzulegen :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  3. Super erklärt, Ellen. Danke dir.
    Habe nun meine eigenes Childtheme und es läuft. ;)

    Ich habe hier in 2-3Tagen mehr über WP gelernt, als in Jahren vorher.
    Bei meinen WP Favoriten seid ihr ganz oben.

    • Hallo Adrian,

      vielen Dank für deinen Kommentar, dein tolles Feedback freut mich sehr :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  4. Meine Einstellung zu Frameworks ist zwiegespalten. Sie sind zwangsläufig große, unübersichtliche Gebilde, weil sie Rezepte für alle erdenklichen Lebenslagen bieten (müssen). Das macht sie schwerfällig und unübersichtlich. Mich hälts daher nie sehr lang bei einem Framework, sei es nun YAML oder eines der großen WP-Themes.
    Ich tu mich mit schlankerem Code einfach leichter.
    Da man aber immer irgendwelche Anpassungen an einem Theme macht, finde ich den Weg über ein Child-Theme eine gute Sache. Man hat eine klarere Struktur und kann auch nach ein paar Wochen noch nachvollziehen, an welchen Schrauben man gedreht hat.

    • Hallo Kirsten,

      Danke für dein Feedback zum Thema Child Themes / Frameworks. Ja, ich denke auch, ein Framework ist nicht immer geeignet. Man sollte sich auf alle Fälle vorab das Framework genau anschauen, ob man all die Optionen für das eigene Theme überhaupt benötigt. In manchen Fällen macht ein Framework aber sicherlich auch Sinn, und der einzelne kann sich so eine Menge Arbeit sparen. Auf jeden Fall sollte man vorab abwägen, welche Funktionen man für das eigene Theme wirklich nutzen möchte.

      Für Anpassungen von Themes finde ich die Child Theme-Option auch super geeignet. Auf diese Weise bleiben die Anpassungen auch schön übersichtlich getrennt und vor allem geht bei späteren Updates des Parent Themes nichts verloren :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  5. Hi Ellen,

    zuerst einmal vielen Dank für den tollen Beitrag!
    Ich nutze ja auch euer Theme „YOKO“ und habe dafür bereits ein Child-Theme angelegt. Einerseits, weil ich damit den kleinen Fehler bei der Artikelbild-Breite auf der Startseite ausgebessert habe. Andererseits, weil ich damit kleinere Änderungen vorgenommen und ein paar Styles für Plugin hinzugefügt habe.

    • Hallo Stefan,

      vielen Dank für dein Feedback zu den Child Themes, klasse dass du auch für Yoko dein eigenes Child Theme angelegt hast. Hast du den Style der Thumbnails bereits angepasst? Ich werde das im nächsten Update auf alle Fälle auch noch mit berücksichtigen. Du hattest ja auch im Yoko-Artikel darauf hingewiesen :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  6. Doppel-Danke Ellen!
    Für diesen Artikel und für Yoko, die ich gerade beide benutze. Schön, wenn man nicht von Null anfangen muss. Und alles funktioniert! :)

  7. Hallo Ellen!
    Unser Child-Theme läuft nun auch.
    Man sollte IMMER als ERSTES ein Child-Theme einrichten und erst dann mit der Veränderung der CSS und der diversen PHP-Files experimentieren. Gerade wer per Trial & Error arbeitet muss sonst alle Änderungen einzeln suchen, um sie in der Child-CSS zu ergänzen. Gut geeignet für’s Suchen der Änderungen übrigens: „Beyond Compare“ (leider nur WIN)…
    Aber mit Deiner Anleitung was das Child-Theme in wenigen Minuten eingerichtet, Danke dafür!
    Grüße aus Bonn
    Jenso

  8. Hey,
    weißt du was der Befehl:

    add_action( ‚after_setup_theme‘, ‚twentyten_setup‘ );

    bewirkt?
    hat es auch irgendwas mit einem Child Theme aufsich?

  9. Wie verhält sich das denn mit zusätzlichen Widget-Areas bei der functions.php in einem Child-Theme?

    Also kann ich einfach in der functions.php des Child-Theme weitere Widget-Areas hinzufügen und das führt dann nicht zu Problemen mit der functions.php des Parent-Theme, denn diese zusätzlichen Widget-Areas existieren dort ja nicht??!

  10. Hallo Ellen,

    ich freue mich über das angekündigte Update mit den vorgesehenen Ergänzungen wie z.B. einem zum Style passenden rss-feed-icon.
    Ich frage mich gerade, ob meine Anpassungen im Footer, die ich direkt in der footer.php gemacht habe (externe links auf target=_blank gesetzt und internen Link auf Impressum-Seite) bei einem Update überschrieben würden. Das Anlegen eines Child-Theme wird da wohl auch keine Lösung sein? oder doch?

    • Christoph 15. Juli 2011

      Hoppla,

      da bin ich mit meinem Kommentar auf dem falschen Beitrag gelandet! Mein Beitrag betrifft das angekündigte Theme-Update für Bugis. Sorry!

  11. Hallo allerseits, ich habe zum Nilmini ein Child-Theme angelegt, aber es gibt Probleme. Im Child-Theme-Datei habe ich die Dateien style.css, screenshot.png angelegt sowie den Images-Ordner übernommen.
    a) Das hochgeladene eigene Headerbild wurde nicht übernommen, ich musste es im Child-Theme neu hochladen. Ist das normal?
    b) Im Menü werden die nachträglich abgekürzten Menünamen nicht übernommen. Was läuft da falsch?
    c) Um die rotierenden Headerbilder zu übernehmen, müsste ich auch eine functions.php ins Child-Theme übernehmen. Da bin ich aber als PHP-Laie überfordert, erst recht, wenn ich Frank Bültges Anleitung lese. Also bleibt mir keine andere Wahl, als bei jedem Theme-Update wieder die Anpassungen in der functions.php zu machen?

    Danke, wenn mir da jemand helfen kann!

  12. Hallo Ellen!

    Ich baue gerade eine neue Webseite in WP aber ich bin neu dabei. Ich habe schon einige Veränderungen zu style.css gemacht aber ich habe keine Child Theme gemacht. Das schaut wie einen Fehler aus – ich würde mich freuen über deine Gedanken…

    Damit ein WP oder Theme Update die jetzigen Settings nicht streicht, sollte ich jetzt folgendes machen…

    Schreibe style.css zurück zu original Form
    Ein Child Theme machen
    Einschreiben die Veränderungen in das Child Theme

    Oder, könnte ich irgendwie die veränderte style.css als/ in einen Child Theme speichern

    Oder sollte ich eine Tasse Tee trinken und etwas anders machen?

    Übrigens, meine Website Adresse auf deine Antwortformular ist die jetzigen, nicht die WP Seite – und ich hoffe meine Englischdeutschsprache hier verständlich ist!

    Alles Gute

    James

  13. Hallo Ellen!

    Blöde Frage: Wenn ich ein Childtheme des Toolbox Themes erstelle und aus der original functions.php die function toolbox_widgets_init() in meine eigene einbauen möchte, klappt das nicht. Bekomme dann nen Internal Server error. Ich habe ansich die komplette Funktion 1:1 in die functions.php des Childthemes kopiert, dort aber die h1-Tags in h2-Tags geändert. Hast Du eine Idee, warum das nicht funktioniert?

  14. Hallo Ellen,
    bin gerade mit dem Yoko-Theme zugange. Ersteinmal ein riesen Dankeschön für dieses klare responsive Theme. Wollte eine kleinere Header-Grafik hochladen. Dafür muss ich doch im Child-Theme-Ordner die header.php ein wenig ändern, indem ich die richtgen Größen reinschreibe – funktioniert aber nicht. Was mache ich falsch?? Über eien Antwort würde ich mich freuen.
    Lieben Gruß, Sevim

  15. Hallo Ellen, auf der Suche nach Hilfe bin ich auf Deine Seite gestoßen. Habe folgendes Problem. Lokal habe ich ein child getestet und das hat auch alles wunderbar geklappt. Habe das ganze dann online gestellt und jetzt habe ich das Problem, dass ich Backend das child nicht sehe und auch über den Button child hochladen nichts angezeigt wird. Vorab schon mal vielen Dank und einen schönen Abend.
    LG Jürgen

  16. (Hatte gerade eine ähnliche Frage bei einem anderen Theme in den Kommentaren gepostet)
    Hier paßt es wohl besser. Kann man „ChildThemes“ in irgendeiner Form weitergeben? Kommerziell? Oder nur frei? Gäbe es dann Unterschiede, wenn es ein Child für ein kommerzielles oder freies elmastudio „ParentTheme“ wäre? Selbstverständlich alles mit Hinweis und Link zum „Parent“ bzw. eurer Homepage.

    • @Rex, auf jeden Fall könntest du ein Child-Theme eines unserer Themes erstellen (frei oder kommerziell). Deine Nutzer müssten dann allerdings zuerst eines unserer Themes kaufen oder im Fall der Free-Themes downloaden, da die Child-Themes ja immer abhängig vom Parent-Theme sind.

      Viele Grüße,
      Ellen

  17. Hallo Ellen,

    vielen Dank für die Hinweise zu child-Themen. Ich arbeite seit einiger Zeit wieder mit wordpress und prüfe derzeit, ob diese parent-child Geschichte etwas für mich ist. Ihr habt hier über die Zeit eine sehr gute Infoseite zu WP aufgebaut und in aller Regelmäßigkeit finde ich hier auch die Lösungen zu meinen aktuellen Problemen.

    Echt klasse! Bitte so weiter machen :-)

  18. Servus Ellen,

    Du hast es geschafft…! Lach nicht aber ich habe Dank Deines Artikels das Thema endlich, endlich kapiert.
    Somit kann ich nun endlich die eine oder andere Idee ohne größere Bauchschmerzen umsetzen.

    Vielen Dank

    Christian

  19. Hallo //

    Danke für die gute Anleitung – Themes etc.!
    Ist es möglich die Kommentarfunktion generell abzuschalten?
    Habe unter „Diskussion“ gesucht – sehe dort aber keinen Eintrag.

    Danke // Wolf

  20. Hallo Elma,
    schönes Video und angenehme Stimme.
    Konntest du in der Zwischenzeit Erfahrungen sammeln oder von anderen hören, inwieweit ein einfaches child theme (nur .css, leere oder einfache functions.php) die Ladezeiten erhöht? WP muss ja statt einem zwei themes laden und schauen, was jeweils drin ist, ggf. überschrieben werden muss usw.

    • Die Frage hätte ich auch gerne geklärt.
      Das Child-Theme braucht fast drei Mal so lang, um aufgerufen zu werden (Unsere Leitung: DSL 16MBit).
      Das wäre natürlich ein K.O. – Kriterium.

      Irgendwelche Erfahrungen, die das Ganze verbesseren können.
      Evtl. fehlen ja direkte Links?

      Die Anleitung finde ich auch super – vielen Dank.
      p.s. Sorry wegen E-Mail-Adresse, haben mit dem Hinterlassen von gescheiten schlechte Erfrahrungen…

  21. Hallo,

    erstmal vielen Dank für die Hilfestellungen auf diese Seite. Ich befasse mich normalerweise mit Joomla und habe durch einen Freund einen kleinen Ehrgeiz entwickelt mich mit dem Thema „Themes“ in WordPress zu befassen :)

    Für ihm ist WordPress der Heilige Gral und ich bin, noch immer, der Meinung dass für komplexe Internetauftritte ein CMS wie Joomla eher geeignet ist.

    Also sitze ich seit drei tagen am Rechner und habe auch bereits ein Theme erstellt (mittels eines Grids was ich normalerweise für Joomla verwende) samt aktivierte Widgets und drei Sidebars.

    Aber das ist jetzt irrelevant.

    Was ich eigentlich gesucht habe, ist die Möglichkeit ein Theme in mehrere Varianten anzubieten. Also ein layout mit einem Grauen Header/Footer, ein mit einem roten Header/Footer usw.

    Ich könnte natürlich ein Theme zippen und die Child-Themes ebenfalls und die dann in einem Paket anbieten die dann jeden Einzelnen installiert werden können.

    Jedoch hätte ich gerne dass, wenn Jemand mein Theme installiert, direkt die verschiedenen Previews im Adminbereich zu sehen und zu aktivieren sind.

    Is sowas möglich?

    Viele Grüße aus Berlin,

    Rob

  22. Hi Ellen,

    danke für die Anleitung. Da werde ich mich jetzt mal dran machen und mich Step-by-Step durchhangeln. ;-)

    Sollte ich noch Fragen haben, dann weiss ich ja, wo ich dich finde.

    LG
    Rainer

  23. Hallo,
    vielen Dank für das gelungene Theme Baylys!

    Ich bin gerade dabei, mir das Theme nochmal neu anzupassen, nachdem ich beim ersten Mal vergessen habe mit einem Childtheme zu arbeiten.

    Ein Problem habe ich mit der Höhe und Weite der Bilder, die immer maximal angezeigt werden, auch wenn ich im HTML-Code eine andere Größe angebe.

    Wenn ich im Stylesheet diesen Bereich lösche, dann funktioniert es:
    img {
    max-width:100%;
    height:auto;
    width: auto\9; /* ie8 */
    }

    So soll es aussehen:
    http://a.springhut.de/?page_id=143
    Und so sieht es aus, wenn ich den Bereich im Stylesheet nicht lösche:
    http://pauls-leben.de/bucher/
    Das ist der HTML-Code:

    (Das class=“alignleft“ bewirkt keinen Unterschied, ob es da steht oder nicht.)

    Meine Fragen:
    Ist das beabsichtigt, dass die Bilder immer maximal groß sein sollen?
    Wie überschreibe ich die CSS-Anweisung im Child-Theme?
    Ich kann da ja nur neue Werte wie 100% oder inherit angeben, aber den Wert nicht zurücksetzen, oder?

    Alles Gute,
    André.

  24. Mathilde 10. Juli 2013

    Hallo Ellen, hallo Ihr Lieben,

    Ich hoffe, es kann mir jemand hier weiter helfen. ich verstehe etwas ganz Grundlegendes nicht. Und zwar habe ich meine Theme Baylis auf meine Festplatte herunter geladen und dann auf WP hoch geladen. Soweit so schön. Jetzt habe ich nach Ellens Anweisungen auch ein childtheme dazu im wp/content/themes-Ordner angelegt. Aber wie lade ich das denn nun erfolgreich in mein WP hoch? Das ist ja dann keine zipp-Datei mehr. Also lässt mich das Programm nur einzelne Teile, etwa die style.cs hochladen. Wie muss ich das genau machen?

    Danke für eine Anfänger-Erklärung? Mathilde

  25. Hi Ellen,

    vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich bin im Moment dabei auf diese Weise eine Seite aufzubauen und habe eine kleine Frage zu der Anpassung von Theme-Datein. Ist es hier möglich, ähnlich wie bei der functions.php mit den Filter-Hooks, nur Teile der alten Theme Datein zu ändern? Also das nicht die gesamte Datei überschrieben wird sondern wie bei den Style Datein auch nur die Teile, die man wirklich ändern will?

    Bei mir sind einige .php Datein einige tausend Zeilen lang ich denke es kann ja eigentlich nicht Sinn des ganzen sein, dass man dann die komplette Code-Zeile kopieren muss, wenn es doch auch bei den Styles so einfach ist.

    Ich wäre dir über deine Hilfe super dankbar!

    Viele Grüße
    Micha

  26. Hallo Ellen,

    vielen Dank für deine tolle Hilfe, ich komme immer wieder gerne hierher. Ich habe jedoch dieses Mal eine Frage, weil ich einfach mit dieser Ableitung nicht klarkomme.

    Ich habe das child theme meiner Seite erstellt. Auch klappte es genau nach Anleitung mit dem Aktivieren. Jedoch sieht die child-seite anders aus als im Original. Ich kapier einfach nicht, was ich machen muss, um die Menüs und auch die Farbe wie im parent theme erscheinen zu lassen. Das child theme übernimmt das nämlich nicht. Kannst du mir das bitte in einfachen Schritten erklären, wie ich vorgehen muss?

    Vielen Dank im Voraus.

    LG
    Tina

  27. Hallo Ellen,

    ich baue gerade meinen Blog neu auf und habe das Yoko-Theme installiert
    die Idee mit dem Child-Theme ist super, vor allem für jemanden wie mich, der immer mal wieder am Style schraubt :)
    Allerdings funktioniert das bei mir nicht. Ich habe die style.css so aufgebaut wie du in diesem Artikel beschrieben hast. Dann erscheint im Dashbord die Meldung, dass das Template fehlerhaft ist, weil das Template fehlt. Woran liegt das? Eine Antwort wäre nett, bei google habe ich zwar Gründe gefunden, warum die Meldung kommen könnte, aber keine der Lösungen hat mich weiter gebracht (von wegen Groß- und Kleinschreibung).

    Liebe Grüße, Bianca

    • much.fun 25. März 2014

      Hallo, Bianca,
      Kopier doch mal die Angaben in Deiner style.css hier her, dann schaue ich mal. Bei mir hat es nach Ellens Anleitung funktioniert.

  28. Die Meldung dass das Template fehlerhaft ist, weil das Template fehlt, bekam ich am Anfang auch (benutze das Template Fruitful) Habe dann in der style.css aus dem Eintrag „Template: Fruitful“ ein „Template: fruitful“ gemacht und siehe da… jetzt gings ^^ Anscheinend ist hier die Schreibweise des Template-Ordners die richtige.

    • Die Anleitung ist super und hat mich nun auch endlich zu einem Child-Theme bewegt..! Danke!!
      Kleine Anmerkung noch für alle Nicht-Profis:
      Ich hab eine Weile nach der richtigen Schreibweise gesucht von z.B.:
      Template: Twenty Twelve

      hier ist zu beachten, dass dort der Ordner-Name des Parent Themes eingetragen werden muss..
      also in dem Fall:
      Template: twentytwelve
      ;-)

  29. Hallo Ellen,
    zunächst einmal „Danke“ für die Anleitung.

    Leider habe ich das Problem, dass ich immer Fehlermeldungen bekomme. Die Letzte Meldung war, das das Template fehlt. ich habe einfach mal 2 Bildschirmfotos gemacht, auf denen man sehen kann, was los ist. –Gerade sehe ich, dass ich die gar nicht hier hochladen kann.
    Vielleicht kannst Du aber auch so etwas dazu sagen?

    Einen herzlichen Gruß

    Carl

  30. Werner Maurer 11. Oktober 2014

    Hallo,

    ich habe leider keine Ahnung von php und wollte trotzdem mal ein Child Theme nach Deiner Anleitung anlegen. Permanent wurde mit angezeigt, dass das template fehle. Nach mehreren Stunden bin ich endlich darauf gekommen, dass ich keinesfalls die Zeilennummern in die css datei schreiben darf.
    Vielleicht geht es ja manchen ebenso, daher mal die Info.

    Gruß, Werner

    • Danke Werner, dein Hinweis war mein Durchbruch!
      Habe per copy-paste Ellens Code übernommen und tatsächlich damit auch die Zeilennummern. Und habs einfach nicht gesehen und nicht verstehen können, woran es hängt.
      Jetzt ist alles gut!
      Vielen Dank für den Hinweis!
      Gruß,
      Toni

  31. Hallo Ellen, ich nutze so ein Childtheme und habe inzwischen leider keinen IT-ler mehr. Wo muss ich updaten wenn der Themeanbieter ein Update bringt? Muss ich da das Parenttheme aktivieren und dort updaten – oder kann ich im Childtheme auf update klicken? Habe die Befürchtung, dass alle Anpassungen verloren gehen könnten wenn ich im Childtheme aktualisiere?

  32. Hallo Ellen,
    vielen Dank für dein permanentes Publizieren. War schon öfters auf deiner Seite und bin jedes Mal schlauer geworden!
    Stehe jetzt aber vor einem desaströsem Problem.
    Habe mir vor 2 Jahren als blutiger Anfänger einen Blog eingerichtet und sämtliche Änderungen in den original Templates vorgenommen. „Bis jetzt“ habe ich noch nicht einmal upgedatet, was ich demnächst aber machen muss!
    Mit dem Child Thema kann ich sicherlich vieles retten, aber eben nicht alles, oder?
    Die function.php macht mir Sorgen. Die function.php Datei im child Theme überschreibt ja nicht jene im Perents Theme, sondern wird dieser lediglich angehängt, was wiederum einem kollateral Schaden gleich kommen würde.
    Besteht Hoffnung?
    Was würdest du an meiner Stelle tun?
    Den gesamten Blog mit dem adaptierten Thema „Esplanade“, mit meinen 200 Beiträgen komplet neu aufsetzen wäre der „worst case“, aber wenn es nicht anders zu lösen ist, dann bleibt mir nichts anderes über.
    Vielen Dank für deine Antwort
    LG Hari

  33. Hey Ellen,

    lieben Dank für die Anleitung.
    Ich habe mir ebenfalls ein Childtheme angelegt, da ich immer viele Änderungen an den PHP-Dateien des Templates durchführe.
    Nun… leider geht es nicht.

    Das Childtheme lässt sich zwar wunderbar aktivieren, aber es fehlt die Hälfte auf der Seite.
    Z.B. sind sämtliche Widgets weg.

    Was mach ich falsch??

    Info: An der Original Style.css habe ich keine Änderungen vorgenommen und an der aus dem Childtheme auch nicht. Aber ich habe im CSS Ordner eine head.css mit eigenen Stylesheet-Angaben, die ich über die Themeeinstellungen im Backend aufrufe.

    Liegt da vielleicht der Hase begraben?

    Lieben Dank.

    Chris

  34. Hallo Ellen,

    toller BEitrag.
    Ich werde mich einmal dran versuchen :)

    Was muss en rechtlich beachtet werden.

    Bisher lief unsere Firmenwebseite mit Joomla. Ich wollte nun zur Vereinfachung der Verwaltung (Updates, Themespflege etc. ) auf WP wechseln.

    Als Theme Vorlage habe ich bei WP mir schon ein zwei Themen angeschaut, jedoch Farben müssen angepasst werden und Sidebar wird nicht benötigt. Muss ich bei der Verwendung von Child Themes rechtlich etwas berücksichtigen?

    Viele Grüße
    Marlene

  35. Hallo Ellen,
    der Beitrag ist zwar schon etwas älter aber ich komme gerade einfach nicht weiter..
    ich habe mir einen Blog bei WordPress.com erstellt…wie kann ich denn da diesen Ordner finden??? Habe schon alles abgesucht..ist das nur bei WordPress.org möglich??
    LG
    Sabrina

  36. Hallo

    Eigentlich kann ich doch den Ordner für das Child Theme auch komplett anders benennen damit man im Quellcode nicht sofort erkennt welches Theme zum Einsatz kommt solange ich in der CSS auf das Original Theme verweise oder ?

    Was ist wenn das Haupt Theme mal aktualisiert werden muss – Kann es dann zu Problemen kommen oder ist das egal…. ?

    Danke für eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *