Kommentare 22

WordPress-Plugins vorgestellt #1: Das Adrotate Plugin

Es gibt etliche Plugins zur Integration von Werbebannern oder Google Adsense-Werbung in einen WordPress-Blog. Um Werbebanner an verschiedenen Stellen (z.B. in der Sidebar, im Headerbereich oder unter Artikeln) deines Blogs einbinden zu können, ist das Adrotate-Plugin eine beliebte Option. Wie der Name es ja auch schon sagt ist das praktische bei Adrotate, dass du die Werbebanner einer Gruppe untereinander rotieren lassen kannst. So werden alle Banner fair behandelt und gleichzeitig wirkt der Bannerbereich deines Blogs spannender und attraktiver für deine Leser.

Und so funktioniert Adrotate

WordPress Plugin Adrotate

Im Adrotate-Plugin legst du als erstes deine einzelnen Werbebanner über die Funktion Ads anlegst. Als nächstes sortierst du diese dann in Gruppen. Die Groups bündeln mehrere Werbebanner zusammen, die du dann in einem rotierendem System je Seitenaufruf auf deinem Blog anzeigen lassen kannst. Zusätzlich zu den Gruppen kannst du Blocks anlegen.

Mit Hilfe von Blocks kannst du mehere Ad-Groups in einem Banner-Block (also z.B. einem Sidebar Banner-Blockbereich mit ingesamt 4 Bannern in je 2 Spalten) anlegen.

Integrieren kannst du deiner Banner jeweils über einen Shortcode, direkt mit PHP-Code oder am einfachsten mit Hilfe eines Adrotate-Widgets. Entweder kannst du dabei einen ganzen Ad-Block einfügen (also mehere rotierende Bannerplätze nebeneinander), eine Banner-Group (mehrere einzelne Werbanner auf einem Werbeplatz in einem rotierenden System) oder auch nur einen einzelnen Werbebanner (einzelne Ad). Über die Sortierung deiner Banner in einzene Ads, Ad-Groups oder Blocks mit meheren Ad-Groups hast du also die Möglichkeit, Werbebanner auf die unterschiedlichste Art auf deinem Blog zu integrieren und diese praktisch zu verwalten.

Das Anlegen einzelner Ads

Nach der Installation von Adrotate findest du einen eigenen Punkt für das Plugin im Adminmenü. Hier kannst du deine Ads, Groups und Blocks verwalten und unter “Manage Ads → Add New” auch neue Ads anlegen.

WordPress Adrotate Plugin erklaert

Einzelne Ads im WordPress Adrotate Plugin anlegen.

Hier kannst du u.a. den Code für deinen Werbebanner festlegen, bestimmen über welchen Zeitraum der Werbebanner laufen soll und welches Bannerbild genutzt werden soll.

Das Anlegen von Ad Groups

Über den Punkt “Manage Groups” kannst du Ad Groups anlegen und verwalten. Über “Add New” kannst du eine neue Banner-Gruppe anlegen und die einzelnen Ads für die Gruppe auswählen. Ein weiteres Feature von Groups ist die Fallback-Group. Eine alternative Banner-Gruppe, die du auswählen kannst, falls alle Banner einer Group abgelaufen sein sollten.

Das Anlegen von Blocks

Ad-Blocks bieten dir weiter die Möglichkeit, mehere Ad-Groups für eine Anzahl von Werbebannern zu sammeln (z.B. für ein Vierer-Bannerblock von 2×2 Bannern in der Sidebar). Bei den Blocks kannst du u.a. das Format (die Anordnung der Banner in Spalten) aussuchen und die Groups auswählen, die im Block genutzt werden sollen.

Die Anzeige der angelegten Werbebanner auf deinem Blog

WordPress Plugin Adrotate Wenn du deine Werbebanner angelegt und in Groups und Blocks sortierst hast, kannst du wie bereits erwähnt einen Shortcode, direkten PHP-Code oder ein Widget nutzen, um die Werbebanner auf deinem Blog anzuzeigen. Widgets sind dabei auf jeden Fall die einfachste Wahl. Im Adrotate-Widget kannst du jeweils bestimmen, ob du eine einzelne Ad, eine Group oder einen Block anzeigen möchtest. Um die Group oder den Block zu definieren, musst du jeweils die ID eintragen. Diese findest du in der Übersicht unter “Manage Groups” oder “Manage Blocks”. Über die Widgets kannst du so also auch gleich mehere unterschiediche Werbebereiche z.B. in deiner Blog-Sidebar anlegen.

Alternativ findest du den Shortcode-Code für die Werbebanner-Integration auf Seiten oder Artikeln (z.B. den Shortcode [adrotate group="2"] für die Integration einer Group) ebenfalls in der Übersicht der Groups und Blocks. Auf der Adrotate Plugin-Webseite gibt es noch weitere Infos zur Integration von Ads mit Hilfe der Shortcodes.

Weitere Infos und Mindestanforderungen zur Nutzung von Adrotate

Die Plugin-eigene Webseite bietet jede Menge Infos (englisch) mit z.B. einem Plugin-Forum, ausführlichen Bedienungsanleitungen und einem Premium-Support Dienst. Die Mindest-Anforderungen zur Nutzung der aktuellen Adrotate-Version sind WordPress 3.0 und PHP 5.2.

Fazit zum Plugin

Wenn man sich ein wenig in die Struktur der Banner-Verwaltung von Adrotate eingearbeitet hat und das System von Ads, Groups und Blocks versteht, ist die Verwaltung von Werbebannern mit Hilfe des Plugins meiner Ansicht nach recht einfach und übersichtlich.

Eines der Plugin-Features ist natürlich die Möglichkeit Banner rotieren zu lassen. Auch die Benachrichtigungs-Funktion beim baldigen Ablauf eines Banners über den WordPress-Adminbereich und per Email sind sehr nützlich. Außerdem gibt es eine Funktion, mit der man Logins für seine Werbepartner zur Ansicht der Banner-Statistik einrichten kann.

Insgesamt denke ich, bietet das Adrotate-Plugins so umfangreiche Optionen, dass es für den Profi-Einsatz sowie für die Integration nur weniger Werbebanner sehr gut geeignet ist. Meiner Ansicht nach wird man wohl nur selten in die Situation kommt, dass das Plugin ein benötigtes Feature nicht im Angebot hat.

Wie ist deine Meinung?

Wie sind deine Erfahrungen mit dem Adrotate-Plugin und kennst du weitere hilfreiche Plugins zur Integration von Werbebannern in WordPress? Über dein Feedback und weitere Plugin-Tipps freue ich mich sehr!

22 Kommentare

  1. Ich verwende AdRotate bei fast jedem Blog den ich aufsetze. Wenn man das Prinzip verstanden hat, dann ist die Verwaltung der Ads ein Kinderspiel.
    btw: Super Artikel! ;)

    Viele Grüße, Guido

  2. Marc

    Hi, schöner Artikel. Kann man denn auch verschiedene Größen von Bannern anlegen, oder nur die 125×125-Ads? Funktioniert das ganze nur in der Sidebar, oder auch beispielsweise innerhalb eines Artikels?

    • @Marc: Die Bannergröße kannst du komplett frei bestimmen und auch Banner mit verschiedenen Größen in Blocks bündelt. Mit Hilfe des php-Codes kannst du dann deine Banner-Blocks so ziemlich überall auf dem Blog anzeigen. Am einfachsten ist es natürlich, wenn das Theme mehrere Widgetbereiche zur Integration des Adrotate-Widgets zur Verfügung hat. Dann kannst du die praktische Widget-Option nutzen.

      Viele Grüße,
      Ellen

  3. Johannes

    Super Artikel! Könnt ihr mir vielleicht ein paar Anbieter nennen wie bspw. AdSense oder wie kommt ihr an Werbungen?
    PS: Ellen, ich bin zwar nur WP-Amateur, aber dein Blog ist so toll, dass ich ihn mir wöchentlich ansehen muss, weil immer wieder etwas Inspirierendes dabei ist – danke!

  4. Ich habe AdRotate auch bei mir auf dem Blog installiert – funktioniert super für mich. Die Einarbeitungszeit ist auch überschaubar. Empfehlenswert (wobei ich nur wenig Erfahrungen mit anderen Werbe-Plugins habe).

  5. Bernd

    Hat zufällig jemand dieses Plugin auf seinem Rechner und könnte es mir zusenden? Ich bin schon den ganzen Abend auf der Suche nach einer Downloadmöglichkeit. Überall bekomme ich nur eine schwarze Seite angezeigt. Wäre froh wenn es mir jemand einmal per Mail-Anhang zusenden könnte.

  6. Wer dieses Plugin einfach findet … ich weiß ja nicht.
    Bin jetzt seit reichlich 2 Stunden drüber – nix funktioniert.

    Und Sorry Ellen, aber mit deinem Artikel eine funktionierende Werbung zu erstellen, das wird nix.
    Da fehlen mir viel zu viele wesentliche Punkte, die dieses Plugin alle haben bzw. wissen will.

    Verhandle jetzt mit meinem Werbepartner über einen manuellen Wechsel der Banner.

  7. Hallo Ellen, danke für deinen Artikel! Wir haben AdRotate schon länger im Einsatz. Im Prinzip macht es genau was es machen soll: Banner verwalten. Einziger Wermutstropfen ist allerdings, dass es bis dato mit keinem Caching-Plugin kompatibel ist (sagt auch der Hersteller). Aktiviert man den Page-Cache werden die Banner (da durch PHP integriert und nicht JS) nicht mehr rotieren! Das ist ärgerlich und ein Kriterium auf das zu selten hingewiesen wird bei Banner-Plugin-Vorstellungen im Netz. Die entsprechenden Workarounds greifen übrigens nicht (zum Beispiel das ganze über fragmentiertes Caching abzufedern). Bin natürlich sehr dankbar für Tipps…aber bis dato schlug alles fehl. Naja, also: Wer leistungsfähigen Page-Cache nutzt, sollte auf JS-Alternativen setzen und nicht PHP :)

    • Die einfachste und schnellste Möglichkeit wäre, das Meta-Widget zu löschen und ein Text-Widget anzulegen, in dem alle Links manuell angelegt werden, die man braucht. Ansonsten muss man in das Plugin tauchen und den Code entfernen, der dann nach jedem Update wieder da sein dürfte :-(

      Stephan

  8. Tobi

    Hallo Ellen,

    ich nutze neuerdings auch das Plugin und soweit ist ja uch alles gut und übersichtlich einrichtbar.

    Ich nutze 3 Gruppen die ich per php im Theme einblende. Allderings habe ich noch ein kleines Problem und habe bisher noch keine Lösung dafür gefunden:

    Pro Gruppe habe ich zwei verschiedene Anzeigencodes die ich gleichberechtigt in der Gruppe laufen lassen. Die eine Anzeige ist von meinem Vermarkter, die andere Adsense.

    Nun war mein Gedanke und meine Hoffnung, dass immer wenn über den Vermarkter nichts eingespielt wird, dass dann halt die Adsense Anzeigen gezeigt werden.

    Leider ist das nicht immer der Fall. Oft wird halt auch gar nichts gezeigt und der Anzeigen Platz bleibt leer. Weißt Du wie man das steuern kann?!

    LG Tobis

  9. Bei mir läuft auch AdRotate und bin damit echt zufrieden.

    Allerdings gibt es eine Sache, die mich nervt und das kam mit der Version 3.8.3. Wenn man die installiert, wird das Meta-Widget bearbeitet und es erscheint ein Text, dass auf dem System AdRotate läuft. Unschön!!!

    Grüße,
    Stephan

  10. Hallo,
    ich habe adrotate bei einem Kunden angelegt (http://www.dental-observer.de).
    In die Definition der Banner musste ich mich schon eine Weile einarbeiten, was aber mehr an der Komplexität des Themas liegt als am Plugin.
    Ein Problem: Die Werbebanner sollen u.a. in der Startseite, in der die letzten Beiträge angezeigt werden, einmal zu Beginn der Beitragsliste, und dann später z.b. nach jedem 3. Beitrag ein Ad geschaltet werden.
    Das kann ja in die Theme-Seite eingebaut werden; aber jedes Mal, wenn das Theme ein Update bekommt, wären die adrotate-Einträge wieder weg.
    Hat jemand eine Idee, wie ich das lösen kann?
    Vielen Dank für das Plugin, und für die Hilfen im Voraus!
    Rudi

  11. Ich nutze auch seit kurzem das Plugin. Finde es sehr einfach zu bedienen. Was mich über Umwege zu diesem Artikel führte war die Frage: Kann ich die Ad auf einzelnen Blog-Posts auch *deaktivieren*? Habe Gruppen angelegt, die ich “automatisch” für bestimmte Kategorien aktiviert habe – funktioniert soweit einwandfrei. Jetzt habe ich aber einen Artikel, in dem ich jedoch mal _keine_ Ad einblenden möchte. Gibt’s da irgendwie einen Trick?

    • Hallo zusammen,
      Meines Wissens gibt es innterhalb von AdRotate keine Möglichkeit, das ad für einzelne Pages mit Bordmitteln abzuschalten.
      Folgendes müsste eigentlich funktionieren:
      Ein ad ist jeweils in einen eigenen div-Container eingeschlossen, z.B.

      Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:
      1. über die style-Definition #adrotate_widgets-5 {display:none} evtl. mal am Ende des Beitrages in den Content eine style-Definition einfügen. (Die id des zu entfernenden Banners ist jetzt nur ein Beispiel für meine Seite, die muss für Ihre Seite ermittelt werden)
      2. über Javascript , daß nach der Anzeige eingebunden wird, den Display auf None setzen.

      Eine der beiden Möglichkeiten sollte eigentlich funktionieren.
      Viel Erfolg”

  12. habe adrotate gerade in meinem blog eingebaut … läuft dort einwandfrei

    blog einer kundin damit bestückt und es zickt rum.
    gibt fehlermeldungen der art: Fatal error:
    Allowed memory size of 67108864 bytes exhausted (tried to allocate 30720 bytes)

    gibt es einen mindestarbeitsspeicher für das plugin?

    von der bedienung finde ich es sehr einfach und leicht verständlich – auch dank des artikels hier.

Schreibe eine Antwort