Kommentare 76

Eine mehrsprachige Webseite in WordPress anlegen

Es gibt verschiedene Plugins, mit denen du in WordPress eine mehrsprachige Webseite anlegen kann. Die Möglichkeit der Multilanguage-Funktion ist besonders gefragt, wenn du WordPress als Content Management System für eine Firma mit internationalen Besuchern und Kunden verwenden möchtest. Mit Hilfe der Plugins können Titel, Artikel, Seiten und Kategorien mehrsprachig angelegt und im Admin-Bereich verwaltet werden. Mit einen Sprach-Switcher Button kann der Besucher dann bequem zwischen den Sprachen wechseln.

Es gibt etliche Plugin-Lösungen für Mehrsprachigkeit in WordPress. Eine Übersicht aller Multilanguage-Plugins findest du z.B. im WordPress Plugin-Directory. Ich habe das für diesen Artikel das qTranslate-Plugin getestet, und möchte die wichtigsten Funktionen des Plugins kurz vorstellen.

1. Das qTranslate WordPress-Plugin

qTranslate bietet die Möglichkeit im Admin-Bereich innerhalb eines Artikels oder eine Seite Übersetzungen einzufügen. Mit Hilfe eines Sprach-Switchers (erstellt über ein Widget oder per Template-Tag) können die Webseiten-Besucher dann im Frontend zwischen den angelegten Übersetzungen wechseln.

WordPress mehrsprachig
Die Webseite durch einen Sprach-Button mehrsprachig anzeigen.

1.1. Plugin-Einstellungen

Da das Plugin nach der Installation zusätzliche Daten in der Datenbank ablegt, solltest du vor der Installation ein Backup deiner Datenbank machen (falls du das Plugin später deinstallieren möchtest, kannst du die richtigen Einstellungen in den Plugin-Settings vornehmen).

Auf der Homepage von qTranslate findest du eine Anleitung zur Installation (auch in deutscher Übersetzung). Hast du das Plugin installiert findest du im Admin-Menü unter Einstellungen den neuen Punkt »Sprachen«. Hier kannst du bestimmen, wie sich das Plugin verhalten soll, und welche Sprachen du nutzen möchtest.

WordPress mehrsprachig
In den qTranslate-Optionen kannst du u.a. deine Standard-Sprache bestimmen und festlegen, wie die URL beim Sprachwechsel angepasst werden soll.

Eine wichtige Einstellung in den erweiterten Optionen ist der URL Veränderungsmodus. Hier bestimmst du, mit welchem URL-Kürzel die Artikel und Seiten deiner Webseite in der jeweiligen Sprache angezeigt werden sollen. Es gibt die drei Möglichkeiten http://deinedomain.de/?lang=en, http://deinedomain.de/en/ oder http://en.deinedomain.de

Unter dem Punkt Sprachen in den Einstellungen kannst du verschiedenste Sprachen aktivieren oder deaktivieren, und sogar ganz neue Sprachen in qTranslate einfügen.

WordPress mehrsprachig
Verschiedene Sprachen in den Plugin-Einstellungen verwalten.

1.2. Seiten und Artikel mehrsprachig anlegen

Hast du alle Grund-Einstellungen gespeichert, kannst du beim Schreiben eines Artikels und einer Seite parallel die verschiedenen Sprachen eintragen.

WordPress mehrsprachig
So kannst du Titel und Inhalte in mehreren Sprachen anlegen.

In der Artikel- oder Seitenübersicht bekommst du jetzt in einer neuen Spalte angezeigt, in welchen Sprachen der Artikel / die Seite zur Verfügung steht.

WordPress mehrsprachig
Die Ansicht der Artikel-Übersicht mit der neuen Sprachanzeige.

Auch die Kategorien und Schlagwörter deiner Webseite kannst du auf diese Weise gleich in mehreren Sprachen anlegen.

1.3. Template-Files und benutzerdefinierte Felder anpassen

Um auch benutzerdefinierte Felder oder Texte in deinen Template-Files (z.B. Texte, die direkt in der Header oder Footer.php Datei stehen) mehrsprachig anzeigen zu können, stellt das Plugin Quicktags, z.B. [:en] für die englische Textvariante zur Verfügung.

Um einen Text im Webseiten-Header anzupassen, kannst du folgenden Code-Schnipsel verwenden:

<p class="company-slogan"><?php _e("[:en]english Website-Header Slogen [:de]deutscher Webseiten-Header Slogan"); ?></p>

Auch die Texte deiner benutzerdefinierten Felder (z.B. Text im Featured Content-Bereich der Seite) kannst du mit Hilfe der praktischen Quicktags mehrsprachig anlegen. Dazu fügst du einfach im deinem Template einen Filter in die get_post_meta-Funktion ein. Aus dem Code-Schnipsel:

<?php echo get_post_meta($post->ID, 'yourcustomfield', true) ?>

wird somit:

<?php echo _e(apply_filters(' ', _(get_post_meta($post->ID, 'yourcustomfield', true)))); ?>

Als Value-Wert für das benutzerdefinierte Feldes mit dem Namen »yourcustomfield« fügst du jetzt deinen mehrsprachigen Text mit Hilfe von Quicktags ein:

[:en]This is text for the english version of the custom field.[:de]Das ist der Beispieltext für die deutsche Textversion des benutzerdefinierten Feldes.

Bei Sprachwechsel im Theme-Frontend wird die jeweilige Sprachvariante automatisch angepasst. Auf diese Weise kannst du nicht nur die Texte der Artikel, Seiten oder Kategorien übersetzen, sondern auch dein Theme und zusätzliche benutzerdefinierte Felder fit für die mehrsprachige Webseite machen. Benutzerdefinierte Felder zu nutzen, ist besonders für WordPress als CMS gefragt. So können deine Kunden ihre Texte selbst im Admin-Bereich anpassen und übersetzen.

1.4. Sprache des Admin-Bereichs ändern

Da qTranslate die Sprachdateien von WordPress verwendet, kannst du auch mit einem Klick die Sprache deines WordPress-Adminbereichs anpassen.

WordPress mehrsprachig
Ein weiteres tolles Plugin-Feature: die Sprache des Admin-Bereichs wechseln.

1.5. Plugin-Optionen und Support

Neben der Möglichkeit die Texte selbst zu übersetzen, kannst du in den Plugin-Settings auch die Funktion qtranslate Services wählen (SSL benötigt) und so professionelle Übersetzungen für deine Texte bekommen.

Falls du Probleme bei der Einrichtung und den Einstellungen des Plugins hast, kannst du im Support-Forum von qTranslate nach hilfreichen Informationen suchen oder deine Fragen stellen.

2. Weitere Plugin-Lösungen und Tipps zum Weiterlesen

2.1. WPML Multilingual CMS

WPML Multilingual CMS nutzt ein Artikel / Seite pro Sprache, und erlaut es dann zwischen den Inhalten zu wechseln. Außerdem bietet das Plugin weitere CMS Fetaures wie z.B. eine Breadcrumb-Navigation. Mehr über die Funktionen von WPML erfährst du auch im Starters Guide auf der Plugin-Homepage.

2.2. Google Ajax Translation

Google Ajax Translation verwendet die Google Ajax Language API zur Übersetzung der WordPress-Seite. Google Translator bietet noch keine perfekte Übersetzung an. Das Plugin ist aber eine Option, wenn man seinen Besuchern lediglich eine Übersetzungshilfe anbieten möchte.

Hier findest du weitere Infos über die Google Ajax Language API.

2.3. Noch mehr Lesestoff

»Multilingual WordPress« ist ein ausführlicher Beitrag im WordPress Codex über die verschiedenen Möglichkeiten eine mehrsprachige WordPress-Installation anzulegen.

Ein weiterer übersichtlicher Artikel ist »WordPress-Sites in mehreren Sprachen« auf dr.web.de.

Hast du bereits Erfahrungen mit mehrsprachigen WordPress-Webseiten oder einem der Multilanguage-Plugins gemacht? Kennst du weitere hilfreiche Plugin-Lösungen oder hast du weitere Tipps, was man bei einer mehrsprachigen WordPress-Seite beachten sollte? Über dein Feedback und deine Tipps freue ich mich sehr!

76 Kommentare

    • Hallo Crissy,

      vielen herzlichen Dank für dein Feedback. Es freut mich, dass dir das Thema gefällt :-)

      Hehe, bei mir hapert es vor allem bei der Komma-Setzung, die Regeln kann ich mir einfach nie merken ;-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  1. Vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich habe bis jetzt nur kleine mehrsprachige Websites umgesetzt. Statt ein Plugin zu verwenden habe ich ganz einfach für jede Sprache eine Hauptseite mit Unterseiten angelegt. qTranslate habe ich mal ausprobiert, fand es allerdings eher umständlich zu bedienen. Zudem hat es bei meinem Versuch nicht einwandfrei funktioniert (Fehlermeldungen). Das ist allerdings schon eine Weile her. Eine Frage: Kann man mit qTranslate eigentlich für jede Sprache ein eigenes Template (Header, Sidebar, etc.) festlegen?

    Liebe Grüsse aus der Schweiz :) Barbara

    • Hallo Barbara,

      vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Erfahrungen zum Thema mehrsprachige WordPress-Seiten :-) Ja, bei kleineren Webseiten, vor allem ohne Blog-Funktion ist es bestimmt einfacher Unterseiten anzulegen. Wenn man mehr als 2 Sprachen hat, wird es schon eventuell etwas aufwendiger.

      Ich habe qTranslate mit WP 3.0 getestet und es hat alles super funktioniert. Ich hatte ein kleines Problem, dass ich aber über einen Forum-Thread schnell lösen konnte. Ich habe dabei allerdings nicht die Translation Services aktiviert, ich glaube dabei kann es Probleme geben.

      Wenn man verschiedene Templates nutzen möchte, ist das WPML Plugin glaube ich besser geeignet, da man dort auch jeweils eine eigene Seite für die Übersetzung anlegt (auch bei der Verwendung von Custom Fields mit Text hat das Plugin einen Vorteil).

      Viele Grüße,
      Ellen

  2. qTranslate, wird das überhaupt noch weiter entwickelt? Wie dem auch sei, wer einen Mehrsprachigen Blog/Seiten betreiben will, muss einen guten Hoster und vor allem viel optimieren ansonsten bremst qTranslate den Blog ab 80 Artikel schon spürbar aus. Zumindest hatte ich diese Erfahrung mit meinem alten Blog gemacht. Eventuell ist WPML die bessere Lösung, ich habs bisher aber auch noch nicht ausprobiert.

    • Hallo Andreas,

      vielen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback zum Artikel :-) Ja, qTranslate ist kompatibel mit WP 3.0.1, ich habe es auf der aktuellen Version getestet und alles klappt soweit prima.

      Wenn man die Mehrsprachigkeit nicht für eine CMS-Seite, sondern für einen Blog nutzen möchte, könnte man eventuell auch die Google Translator-Variante wählen. Gerade bei Deutsch / Englisch bin ich immer wieder überrascht, wie gut die Übersetzung schon funktioniert.

      WPML und qTranslate denke ich, sind vor allem für kleine bis mittelgroße Webseiten mit “statischen” Seiten und einer zusätzlichen Blog-Funktion interessant (zum Beispiel eine Firmenseite, die Ihre Besucher auf einem Blog über Events, Produkt-News etc. informieren möchte). Einige Anpassungen und Optimierungen muss man aber sicher bei jeder der Plugin-Lösungen vornehmen.

      Viele Grüße,
      Ellen

  3. Carsten

    Hallo, ich habe qTranslate in der Vergangenheit benutzt, meiner Meinung nach das z. Zt. beste Plugin um Mehrsprachigkeit zu implementieren. Großes ABER war damals die Tatsache, daß nach jeder neuen WordPress Version, der Autor des Plugins dieses extra neu anpassen musste. Das konnte schon mal einige Wochen dauern und ging auch nicht immer reibungslos über die Bühne (2.9). Außerdem steht und fällt das Plugin mit dem Einsatz und der Energie einer Person/Entwickler. Wenn der irgendwann mal keine Lust meht hat, steht man da; einmal richtig eingebaut, ist (war) das Plugin auch nur mit einigem Aufwand wieder zu entfernen.

    • Hallo Carsten,

      vielen Dank für dein Feedback zu qTranslate :-) Ja, das es bei WP-Updates zu Verzögerungen kommen kann, ist sicher ein Problem.

      Vielleicht ist es sinnvoll, sich zuvor im Forum des Plugins zu informieren, welche Probleme auftauchen können, und so eventuell mit dem Update noch ein wenig zu warten. Da das Plugin ja nur von einer Person verwaltet wird, ist das updaten bestimmt auch jede Menge Arbeit für den Programmierer :-)

      Ja, stimmt, wenn das Plugin nicht mehr weiterentwickelt wird, ist es schwierig die Funktionen in WordPress und der Datenbank wieder zu entfernen. Bei so nützlichen Plugins gibt es aber eventuell auch die Möglichkeit, dass ein anderer Programmierer die Arbeit am Plugin weiterführt. Auch die Unterstützung der Community und der Nutzer des Plugins in Form von gegenseitigem Support oder einer Spende an den Plugin-Entwickler sind sicherlich sehr hilfreich, um das Plugin “am Leben” zu erhalten :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

    • Hallo Alois,

      vielen Dank für deinen Kommentar :-) Mhh, ich weiss leider nicht, ob es auch eine Möglichkeit in Posterous gibt, die Sprachen zu wechseln. Mit Posterous habe ich bisher noch nicht gearbeitet. Das gleiche Plugin kann man leider nicht nutzen, da es speziell für WordPress entwickelt wurde. Ich werde aber mal recherchieren, ob ich eine Lösung für Posterous finde :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

    • Carsten

      Hallo Alois,
      weil Du etwas von “… verbessern” schriebst – nicht, dass Du jetzt denkst, das Plugin erstellt Dir eine Übersetzung. Das tut es nicht; es gibt Benutzern von WordPress die Möglichkeit Artikel oder Seiten quasi zu “spiegeln” und den Inhalt (Text) in einer anderen Sprache (muss selber eingegeben werden) zu präsentieren. Was automatisch übersetzt wird, sind einige “Überschriften” oder Hinweise wie “Kommentar hinterlassen” etc. – die kommen dann allerdings aus vorgefertigten Sprachdateien für WordPress selbst.
      Es gab allerdings früher die Möglichkeit aus dem Plugin heraus einen Übersetzungsservice zu benutzen. Hat das einer von Euch mal getan? Ich habe immer selber übersetzt (so gut es eben ging).
      Grüße
      Carsten

      • Hallo Carsten,

        oh ja, vielen Dank für deinen Beitrag :-) Stimmt, natürlich übersetzt das Plugin nicht von selbst, sondern ist vor allem zum Eintragen der eigene Übersetzung (oder die eines Profi-Übersetzers) gedacht.

        Der Übersetzungs-Service wird immer noch angeboten, ich habe ihn aber leider auch noch nicht getestet. Ein Erfahrungsbericht würde mich auch sehr interessieren :-)

        Viele Grüße,
        Ellen

  4. ich finde es extrem schwer eine derartige Website in den richtig sprachigen Google Index zu bekommen,
    es ist nicht sauber,
    die Suchmaschine bringt eine solche mehrsprachige Seite weder in der einen Sprache gut hoch noch in der anderen.

    Suchmaschinentechnisch ist ein Unterordner für jede Sprache dieser Lösung eindeutigst vorzuziehen.

    • Hallo Monika,

      vielen Dank für deinen Kommentar und deine Erfahrungen zum Thema mehrsprachige WordPress-Seite :-)

      Stimmt, die Suchmaschinen-Optimierung ist bei einer mehrsprachigen Webseite natürlich auch ein besonderes Thema. Eventuell ist es etwas einfacher, wenn man nur eine Sprache als “Hauptsprache” auszuwählen kann (z.B. englisch als internationale Business-Sprache), und man sich bei den Keywords etc. dann auf diese Sprache konzentriert. Wenn es mehrere gleichrangige Sprachen bei einem Projekt gibt, ist es aber bestimmt sinnvoller, jeweils eine eigene Seite mit entsprechender Suchmaschinen-Optimierungen anzulegen.

      Viele Grüße,
      Ellen

    • Hallo Walter,

      vielen Dank für dein Feedback und dein Erfahrungsbericht zum WPML-Plugin :-) Klasse, dass auch dieses Multilanguage-Plugin super zu funktionieren scheint :-) Ich finde die Möglichkeit mehrsprachige Webseiten einzurichten wirklich spannend, und möchte mich unbedingt auch noch intensiver mit WPML auseinander setzen. Daher finde ich deinen positiven Bericht super :-)

      Vielen Dank und viele Grüße,
      Ellen

    • Jutta

      Hallo Walter
      ich lese Sie haben das WPML installiert und es funktioniet bei Ihnen. Ich verzweifle gerade daran.
      Ich habe WPML 79 Euro vom Hersgteller gekauft im FTP hochgeladen und es funktioniert einfach nicht:(
      Mein Problem bei WPML ist das sich die multilingual-cms nich installiert bzw im Pluginverzeichnist zeigt. die anderen schon aber die brauchen ja das multilingual-cms.
      Im Admin steht:
      WPML-CMS-Navigation ist aktiviert, aber nicht wirksam. Sie erfordert WPML um zu funktionieren.

      Ich wäre total dankbar für jede Hilfe.
      Vieleicht haben Sie Erfahrung was da falsch laufen könnte.

      Viele Grüße
      Jutta

      • Hallo Jutta

        Ich muss leider zugeben, dass ich WPML in der Zwischenzeit meide… Nachdem es bei mehreren Updates den ganzen Blog zerschossen hat und ich jeweils stundenlang mit Backup und Restore beschäftigt war, habe ich das Plugin auf meinen privaten Blogs entfernt.

        Stattdessen führe ich jetzt dedizierte Blogs pro Sprache und hoste diese auch gleich in den entsprechenden Ländern (http://reisememo.ch in der Schweiz und http://travelmemo.com in den USA). Da das Design gleich ist, hält sich der Wartungsaufwand in Grenzen. Dafür kann ich die beiden Blogs für die unterschiedlichen Sprachen SEO-optimieren, was bei einem mehrsprachigen Blog etwas schwieriger ist.

        Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile der SEO-Möglichkeiten den Mehraufwand.

        Geschäftlich haben wir weiterhin WPML im Einsatz und vor jedem Plugin-Update gibt’s ein generalstabsmässiges Backup und ein Testsystem, auf dem zuerst überprüft wird, ob der Blog nach dem Update noch funktioniert…

        In diesem Sinne bin ich leider nicht mehr in den WPML-Details.

        Liebe Grüsse
        Walter

        • Jutta

          Hallo Walter
          danke für Deine Info. Tolle Seiten!
          Ich habe es tatsächlich geschafft WPML zum Laufen zu bringen… Es kralltre sich dermaßen im Cache /Browser/WP ein… erst nach mehrmaligen runterfahren des PC’s gingen dann so langsam nach und nach alle Plugins..:( ziemlich nervig…..
          durch Deine Antwort wird mir grad etwas Angst… Mache das für einen Kunden, Ferienwohnungen in Kroatien.
          Ui hoffentlich gibt es dann beim Updaten keine Probleme!! Bin jetzt nicht soo gut in Programmieren von WP!

          Suche gerade einen Weg die languarge switcher in den header zu bringen…

          Liebe Grüße
          Jutta

  5. Frank

    Hallo,

    ich hatte leider auch eher schlechte Erfahrungen mit qTranslate gemacht. Nach einem WP-Update hatte ich seinerzeit plötzlich alle (drei) Sprachen nebeneinander zu stehen :(
    Das wirkliche Problem schien mir darin zu bestehen, dass das Konzept des Plugins (die Inhalte nur durch Auskommentieren voneinander zu trennen und nebeneinander in einem einzigen Posting/ Datensatz zu halten) extrem abhängig macht, weil Du mächtige Schwierigkeiten hast, das Modul einmal nicht mehr zu verwenden. Wie trennst Du später bei evtl. Bedarf die Inhalte voneinander, wenn die einmal zusammengepfercht in einem Posting stehen und Du viel Inhalt hast? – Daher würde ich von dem Plugin wirklich eher abraten. Wenn eine Site wirklich einmal wachsen sollte, dann hat man, z. B. bei einer Migration, keine Freude mehr.
    Aber ich gebe Dir darin recht: das Plugin verführt eigtl. durch seine Handhabung im Backend. Die Sprachen über handliche Tabs zu verwalten, fand ich seinerzeit sehr gelungen.

    Schöne Grüße!

    • Hallo Frank,

      vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar und deinen Erfahrungsbericht zu qTranslate. Ja, das stimmt sicherlich, besonders auf einer großen Seite bzw. Blog ist es schwierig, wenn man das Plugin später einmal wieder deaktivieren möchte. Da kommt wohl das WPML-Plugin eher in Frage. Hast du dieses schon einmal getestet?

      Frank Bültges Lösung (siehe Kommentar #10) mit den neuen Multisite-Möglichkeit von WP 3.0 zu arbeiten, finde ich auch einen sehr spannende Option und vor allem flexibel :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

      • Frank

        Ich würde, wenn Mehrsprachigkeit im Vordergrund steht, das tun, was ich dann schließlich getan hatte (und ich würde es wieder tun): ich bin auf Drupal umgestiegen. Hier ist Mehrsprachigkeit im ausgezeichnet gepflegten Core-Code enthalten. Was die Funktionalität betrifft, muss mehr nachgerüstet werden, was wiederum WP schon standardmäßig an Bord hat (z.B. automtisch vergebene URL-Aliase, WYSIWYG-Editor etc.). Aber Drupal-Module integrieren i.d.R. Mehrsprachigkeit, sodass man hier (vor allem im Profi-Bereich) am Ende seriöser dasteht.

        Nochmals schön gegrüßt!

        • Hallo Frank,

          vielen Dank für dein Feedback und deinen weiteren Lösungsansatz noch einmal zu überdenken, ob WordPress unbedingt das richtige System für die Umsetzung ist. Da kommt es wie du ja auch sagst, sicher auf die gewünschten Funktionen der Seite an und darauf, welche Elemente im Vordergrund stehen. Wenn z.B. auch eine Blog-Funktion benötigst wird, liegt WordPress mit einer der besprochenen Lösungen sicher immer noch vorne, oder wie schätzt du das ein?

          Ich bin selbst kein Drupal-Experte, daher fehlt mir diesbezüglich das nötige Wissen, um Vor- und Nachteile beider Systeme miteinander zu vergleichen.

          Viele Grüße,
          Ellen

          • Franlk

            Hallo Ellen,

            ja, Drupal hat den Focus eher auf hochgradige Modularität und geradezu chamäleonartige Anpassbarkeit,; zudem (als *das* Community-CMS) auf filigrane Benutzerrechte-Verwaltung gerichtet – weniger aber auf Einsteiger-Usability. Es ist daher bestimmt weniger anfängertauglich als WordPress. Aber das Theming z. B. ist im Vergleich zu WP ein Traum an Übersichtlichkeit. Ich kenne einen Themer, die nach dem Kennenlernen des Theming-Layers von Drupal von der WP-PHP-Wüste nichts mehr wissen will :)

            Drupal hat übrigens ein Multiuser-Blog-Modul im Core. Aber die Blogfunktionalitäten out-of-the-box sind nicht vergleichbar. WP hat da die ganz lange Nase vorn – obgleich mit zusätzlichen Modulen aus der Community eine ganz ähnliche Funktionalität nachgebaut werden kann. Es ist einfach mehr Arbeit. Doch je individueller Deine Wünsche in WP sind, desto mehr Arbeit hast Du hier auch.

            Aber eigentlich ist das ein ganz anderes Thema. Ich sage vielleicht abschließend aus eigener Erfahrung, dass ich inzwischen lieber mit D als mit WP arbeite, weil es m. E. bei bei Modulerstellung und Theming strenger durchdacht und logischer aufgebaut ist. Für Entwickler und Themer ein Traum. Für Anfänger wahrscheinlich ohne Hilfe eines nett gesonnenen Menschen, der sich damit auskennt, ein Graus. Aber verglichen mit Typo3 ist Drupal ein Ferrari in der Entwicklung. Du hast bei etwas Vorkenntnissen so schnell Resultate damit, dass Kunden nur so die Kinnlade herunterfällt. Es ist wie LEGO.

            Mein Sympathie für WP ist dennoch ungebrochen. Wie gesagt: WP ist für Gelegenheitblogger Max Mütze als das Non-Plus-Ultra zu betrachten. Und da gibt es viele :)

            Schöne Grüße!

  6. qTranslate gehört nicht zu meinen pos. Erfahrungen, würde ich nie empfehlen – in erster Linie deshalb, da es das Blog extrem abhängig macht, ein zurück ist fast unmöglich und wenn das Plugin irgendwann mit WP hakt und der/die Entwickler nichts mehr tun, dann wird es wohl schwer.
    WPML ist da sicher ein anderer aspekt, denn die Inhalte werden in der Datenbank getrennt – diverse Abhängigkeiten ergeben sich trotzdem.
    Ich nutze und empfehle gern WP3.0 MultiSite (WPMU) und 3 Blogs bei 2 Sprache. Der erste Blog hat ein extrem kleines Theme, welches eigentlich nur das automatische Weiterleiten auf den Sprachblog übernimmt, welcher der User beim Besuch mitgibt. Blog 2 und 3 sind dann bspw. EN und DE. Zwischen den Blogs kann man mit Standard-Mitteln springen und ausgeben. Verknüpfungen muss man einbauen oder über Custom Fields pflegen. Damit bleibt man am WP Core und unabhängig von externen Entwicklern.

    • Hallo Frank,

      vielen herzlichen Dank für deinen Kommentar und die hilfreichen Tipps zum Thema Multilanguage-Sites :-)

      Deine Lösung finde ich klasse, das möchte ich unbedingt so ausprobieren. Bis jetzt habe ich noch nicht viel mit der Multisite-Funktion von WordPress arbeiten können, aber deine Lösung die Funktion auch für eine mehrsprachige WordPress-Seite zu nutzen gefällt mir sehr. Dein Ansatz ist natürlich auch sehr viel unabhängiger, als eine Plugin-Lösung :-)

      Vielen Dank und viele Grüße,
      Ellen

      • Hallo Ellen,

        ich bin erst gestern auf euren Blog gestoßen und ich muss sagen er ist mit abstand das Beste in seiner Rubrik, was ich seit langem gesehen habe. Eure Themen sind individuell und extrem gut verständlich aufgearbeitet, ohne dass es beim Lesen langweilig wird, weil es zu kleinschrittig wäre. Klasse. Ich konnte mir sogar schon nach einem Tag die URL merken, wo ich doch sonst hoffnungslos aufgeschmissen bin, wenn der Feuerfuchs die Adresse bei der Eingabe zB auf einem anderen Rechner nicht ergänzt ;D

        Da ich gerade plane meinen Blog zweisprachig umzusetzen haben die beiden entsprechenden Beiträge mir sehr geholfen. Nachdem ich zunächst auch WPML nutzen wollte, finde ich Franks Alternative nun auch sehr reizvoll. Ich habe mich ein bisschen umgelesen und stehe nun aber vor der Frage, ob man solche zwei Blogs wirklich gut verknüpfen kann. In meinem Fall, und ich denke so geht es vielen, soll es dem User möglich sein zwischen den Sprachen hin und her zu wechseln und an der entsprechenden Stelle wieder heraus zu kommen. Müsste ich dann alles manuell verknüpfen, oder gibt es da eine Möglichkeit zur Synchronisation, wie es ja bei WPML der Fall wäre? Wenn nicht erscheint mir diese Methode auf den zweiten Blick nicht so Benutzerfreundlich und sicher. (Schließlich kann sich bei solch statischen Verknüpfungen dann auch schnell mal ein Fehler einschleichen und ein weiterer Redakteur vll ohne HTML Kenntnisse wäre auch recht hilflos ).

        Viele Grüße
        Romina

        • Huch.. peinlich… hätte ich mal aufmerksam weiter gelesen, hätte ich gesehen, dass den Gedanken wohl auch andere schon geäußert haben ^^”

          Trotzdem würde mich natürlich interessieren, ob es wirklich so kompliziert ist die Blogs zu verknüpfen wie ich denke, oder ob es da auch mittlerweile gute Lösungansätze und Erfahrungen gibt.

          • Hallo Romina,

            vielen herzlichen Dank für dein nettes Feedback zu Elmastudio. Es freut uns riesig, dass dir unser Blog und die Artikel hier so gut gefallen :-)

            Leider gibt es meiner Ansicht nach immer noch keine allgemein gültige, perfekte Lösung für die Umsetzung eines zweisprachigen Blogs. Ich denke man muss also immer individuell nach Projekt entscheiden, welche Lösung am besten geeignet ist.

            Für ein Kundenprojekt hatte ich mich nach längerer Recherche dann für das WPML-Plugin entschieden. Bisher habe ich hier sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich hoffe aber auch einmal die von Frank vorgeschlagene WPMU-Lösung testen zu können. Erfahrungs-Bericht folgt :-)

            Viele Grüße,
            Ellen

    • Chris

      sehr guter Ansatz, ich hab so meine Ärgernisse mit WPML und würde auch die Multisite-Version bevorzugen.
      Nur: wie funktioniert es mit dem ersten Blog, wie Frank schrieb:
      “Der erste Blog hat ein extrem kleines Theme, wel­ches eigent­lich nur das auto­ma­ti­sche Weiterleiten auf den Sprachblog über­nimmt, wel­cher der User beim Besuch mit­gibt.”
      Das verstehe ich nicht …

  7. Ich habe sowohl qtranslate als auch WPML im Einsatz. Derzeit verwende ich nur mehr WPML da ich die API zum Übersetzen von Dingen wie Logos und Layouts leicht nutzen kann. Außdem ist das Anlegen von mehrsprachigen Inhalten im Backend von WP viel eleganter gelöst.
    WPML bietet zudem einen recht günstigen bezahlten Support und es steht nicht nur ein Mann dahinter.
    Meine Wahl fällt daher auf WPML.
    Das Aufsetzen von WPMU für mehrere Sprachen steht mir noch bevor, kann mir aber nicht denken, dass der administrative Mehraufwand meinen Kunden gefallen wird, da sind die Inhalte in WPML viel bequemer zu verwalten.

    • Hallo Andreas,

      vielen herzlichen Dank für das Kommentar und deinen Erfahrungsbericht zu den unterschiedlichen Lösungen für Multilanguage-Sites :-) Toll, dass du beide Plugins im Einsatz hast, und so gut vergleichen kannst.

      Ich finde die unterschiedlichen Lösungs-Ansätze für mehrsprachige WordPress-Seiten wirklich sehr spannend, und möchte mich auch auf alle Fälle noch intensiver den verschiedenen Optionen beschäftigen. Da werden wohl noch weitere Artikel zum Thema folgen… ;-)

      Vielen Dank und viele Grüße,
      Ellen

  8. @Ellen: ich nutze WPML und die WPMS Lösung; nach einer Beratung des Kunden gehen wir den gewählten weg. Mit WPML ist die Verwaltung im Backend ein wenig einfacher, da nur ein Backend für alle Inhalte angedacht ist und der kostenpflichtige Übersetzungsservice ist von einigen Kunden geschätzt. Bei der Lösung mit WPMS muss man meist mehr Aufwand in Theme oder eigene Plugins stecken, was ein Kostenfaktor ist.

    • Hallo Frank,

      vielen herzlichen Dank für dein Feedback :-) Die vielen interessanten Feedbacks und Vorschläge helfen sehr weiter, die beste Lösung für eine Webseite mit mehrsprachigem Inhalt in WordPress zu finden.

      Der professionelle Übersetzungs-Service von WPML bietet sicher für den ein oder anderen Kunden ein interessantes Angebot. Ja, insgesamt ist es ist bestimmt immer das Beste je nach Projekt abzuwägen, welche Lösung sich am besten eignet, und ob dies auch innerhalb des Budgets umzusetzen ist.

      Vielen Dank und viele Grüße,
      Ellen

  9. Wie doof, WPML arbeitet nicht so mit GD Star Rating zusammen, wie ich es mir erhofft hatte. Die Bewertungen sind dann pro Sprache und nicht pro Artikel. :-/

    Es ist meiner Meinung nach sowieso schwierig und aufwendig, Mehrsprachigkeit in einen laufenden (privaten) Blog einzufügen. Man sollte das auf jeden Fall schon beim Anlegen geplant haben.

    • Hallo Benjamin,

      vielen Dank für deinen Kommentar und dein Feedback. Ja, das stimmt sicher, die Mehrsprachigkeit quasi nachträglich in einen Blog zu integrieren, ist sicher aufwendiger und es ist ratsam, die Mehrsprachigkeit gleich von Beginn an einzuplanen.

      Da WPML alle Elemente in den verschiedenen Sprachen getrennt behandelt, musst du benutzerdefinierte Felder, SEO-Metadaten etc. in jeder Sprache extra anlegen. Das ist meist ein großer Vorteil, im Falle des Ratings-Systems allerdings weniger praktisch. Ich kenne mich mit dem Plugin nicht aus und weiss daher nicht, ob es da eine Alternative gibt.

      Sag doch bescheid, falls du noch eine Lösung findest :-)

      Viele Grüße,
      Ellen

  10. Hi Ellen,

    ich habe mich durch die Funktionen von “GD Star Rating” gewühlt, die teilweise auch gut dokumentiert sind.
    Man kann wirklich eine Menge anpassen und für jeden erdenklichen Fall Ausgaben rendern, Statistiken einbinden und Co, jedoch kann man einen Rating-Block eines anderen Posts nicht unter einen anderen einbinden. Das würde man dann ja automatisiert (irgendwie die Relation aus der DB ziehen und per ID einbinden) oder manuell, indem man die ID des dt. Beitrags in den engl. Post per Custom Field einfügt.

    Was fern jeglicher Wartbarkeit ist, wäre die Einbindung eines leeren Posts mit Bewertungssterne unter den jeweiligen Artikel. Dann hat man DE-Post, EN-Post, Sterne-Post und immerhin die SELBE Bewertung für beide Sprachen. Dann muss man jedoch auch noch die Statistiken anpassen, damit in den Charts per Klick auf den Titel nicht nur der Beitrag mit den Statistiken aufgerufen wird, sondern auch der dazugehörige (und in der richtigen Sprache) Post.

    Da ist der Aufwand zwar überschaubar, doch beim Erstellen von Artikeln muss man so viel beachten, dass man sehr leicht etwas vergessen kann.

    Schwierig, schwierig. Wenn mein Blog erstmal fertig ist, werde ich darüber berichten, wie ich das Ganze umgesetzt habe. Geht nicht, gibt’s nicht! :)

    Schönen Gruß
    Benjamin

    PS: Was für ein Exkurs… von qTranslate zu WPML zu WPML und GD Star Rating… leicht am eigentlichen Thema vorbei. ;)

  11. Ich habe mehrere Blogs mit WPML umgesetzt. Das Plugin funktioniert gut und ich finde es benutzerfreundlich.

    Allerdings scheint mir, als würde nur die Hauptsprache gut in Suchmaschinen gelistet. Bei einer sprachabhängigen URL ist dies ja auch kein Wunder. Am liebsten würde ich WMPL mit verschiedenen Domains nutzen können, das gibt es aber meines Wissens noch nicht.

    Ich habe meine Sprachvarianten jetzt wieder völlig auf zwei verschiedene Domains an den relevanten Standorten getrennt und bearbeite sie manuell…

  12. Wirklich interessante Tools. Kennt jemand zufällig ein Plugin, welches mit Google translate o.ä. gleich alle alten in neue, übersetzte Artikel konvertiert bzw. gleich neue Artikel anlegt? Man hätte dann auch gleich die URL in Englisch, und könnte alles indizieren lassen.

    Sicherlich kann man alle alten Artikel manuell übersetzen und so neue Beiträge anlegen, aber bei mehreren Hundert Artikeln ist das sicherlich kein Spaß :-)

    Danke!

  13. vielen Dank für diesen gelungenen Artikel, qTranslate macht auf den ersten Blick einen wirklichen guten und für den Kunden praktikablen Eindruck.

    Ich suche nun nach einer Möglichkeit die Menu-Labels zu bearbeiten. Standardmäßig wird dieser ja aus dem Seitennamen generiert. Ich setzte normalerweise ‘All in One SEO Pack’ ein um die Menulabels zu verändern. Das haut so bei einer mehrsprachigen Seite natürlich nicht mehr hin.

    Hat jemand eine Möglichkeit parat die Menulabels ohne Plugin zu verändern, so dass dies auch mit mehrsprachigen Websites zu realisieren ist?

    Vielen Dank im Voraus!

  14. Jutta

    Hallo
    Vieleicht kann mir hier jemand einen Tipp geben..
    Bräuchte Hilfe beiWPML weiß ich sollte wo anders fragen hoffe aber das jemand das hier schon mal gemacht hat.
    Also:
    “” Ich schaffe es nicht den language switcher oberhalb des headers oder in den header zu bringen. Es müsste eigentlich ganz einfach sein weil man kann anzeigen lassen ob der switcher auch im footer erscheinen soll. Den könnte man doch einfach nach Oben kopieren also oberhalb dem header… mano:( Die Länderbuttons sollen horizontal erscheinen. “”

    Wäre total dankbar wenn mir jemand dabei weiterhelfen könnte.
    Viele liebe Grüße
    Jutta.

  15. Hallo Ellen,

    dein Artikel hat mich echt neugierig auf qTranslate gemacht.
    Auf der Suche nach einem Multilang plugin stößt man ja erstmal auf WPML. Hast du Erfahrung wie sich qTranslate gegenüber der kommerziellen Lösung WPML schlägt?

    Viele grüße aus Frankfurt

  16. Andreas

    Kann man die Spracheinstellungen auch ohne Flaggen auswählen? Flaggen gehören zu Nationen und nicht zu sprachen. Es ist ein wenig problematisch, z.B wird Chinesisch auch in Taiwan und Singapur gesprochen und die wollen meistenteils nicht mit der Flagge der Volksrepublik China in Verbindung gebracht werden.

    Danke
    Andreas

  17. Ümit

    Vielen Dank für den Beitrag. Ich nutze qtranslate.
    Gibt es einen Trick hierfür:

    Wenn ich auf einer Sprache bin zum Beispiel Englisch. Und ich klicke auf Home (Post Seite). Springe ich wieder auf die Standardsprache zurück. Wie kann ich das ändern??? Danke vielmals.

    • Renaade

      Hallo Ümit,

      Du kannst es mal mit in der header.php versuchen statt . Bei mir hat das in der englischen Version für eine URL “www.deineDomain.de/en” gesorgt, die dann wie gewünscht auf die englische Startseite führt.

      • Renaade

        Jetzt noch mal, weil es den Code verschluckt hat (stehe ein wenig auf dem Schlauch, wie ich kodieren muss, damit das sichtbar wird):

        Versuche mit “bloginfo(‘url’);” statt mit “echo esc_url( home_url( ‘/’ ) )”.

  18. Pingback: Mehrsprachigkeit in WordPress umsetzen – Eine Übersicht | Elmastudio

  19. hallo, habe folgendes Problem, wenn ich auf meiner zweisprachigen webseite mit der Gallerie Bilder hochlade ist es mir nicht möglich die Bildunterschriften entsprechend der jeweiligen Sprachseite zu wählen. Entweder ist die Bilcunterschrift nur englisch oder nur deutsch, sie wechselt ich entsprechend dem text. Was machen???

  20. Daniel

    Hallo,

    mit Interesse bin ich an diesen Beitrag gestossen. Was sich mir nicht so ganz erschliesst ist folgendes:
    Ich möchte eine Website mit 5 Sprachen erstellen. Die Sprachschalter habe ich in Form von kl. Flaggen im header platziert.
    Was ich nicht verstehe: WIE ändert man das Menü?
    Das muss doch auch gesteuert werden.
    Also klickt jemand auf english, dass dann das Menü auch in english erscheint.
    Wenn ich nun alle 5 Menüs erstelle, WIE rufe ich sie über die Sprachbuttons auf?

    Kann mir da jemand weiterhelfen?

    vielen dank

    lg
    daniel

  21. Pingback: WordPress: Eine mehrsprachige Webseite in WordPress anlegen | MyBiz

  22. Ein super Post, er hat mir echt geholfen! Hab qTranslate installiert und nach etwas Gefriemel läuft es einwandfrei. Bin total happy, danke!
    Eine Frage allerdings: Wollte (wie in 1.3 beschrieben) den Header anpassen. Aber WO muss ich den Code einbinden? 1000 Dank, Birgit

  23. Hallo,
    Vielen Dank für den guten Artikel.
    Ich habe das Plugin “qTranslate” eingerichtet und bin begeistert. Welchen Sprachen-Switcher hast du verwendet? Der deiner Seite gefällt mir sehr gut.

    Viele Grüße Julian

  24. Tom

    Hallo zusammen,
    vielleicht habe ich was überlesen oder auch nicht verstanden …
    Ich nutze qTranslate und bin sehr zufrieden.
    Was ich nicht hinbekomme … der Banner auf meinen Seiten ist immer deutsch. Auch wenn ich die Sprache in englisch ändere.
    Wo und wie kann ich WordPress überreden den englischen Banner zu nutzen wenn die Sprache umgestellt wird ? Vorhanden ist er natürlich.

    Danke für die Hilfe :-)

  25. Dnake für den hilfreichen Artikel. Ich bin selbst gerade auf der Suche nach einem entsprechenden Plugin. Ich habe nämlich wirklich keine Lust 2 oder mehr WordPressinstallationen getrennt von einander zu verwalten und zu füllen. Die vorgestellten Plugins sind sicher eine Hilfe dabei.Bei der Frage, die Tom bez. dem Banner gestellt hat würde mich die ANtwort auch brennend interessieren. Allerdings vermute ich stark, das es beim Banner keine Übersetzung geben wird :-(

  26. Hallo Ellen
    Kann man mit diesem Tool auch eine Website länderspezifisch z.B. für Deutschland und Schweiz einrichten? Also, dass die Sprache in etwa (;-)) gleich bleibt, aber manche Inhalte verschieden sind?

  27. Tobias Claren

    @ gallus

    Man MUSS bei qtranslate für jede Seite einen eigenen Text und eigenen Titel schreiben.Da findet keine automatische Übersetzung statt.

    qtranslate ist aktuell zur aktuellen WP-Version kompatibel. Update gerade vor 4 Tagen.
    Leider gibt es immer noch keine Permalinks für jede Sprache, und “qtranslate Slug” scheint nicht zu funktionieren.
    Es lassen sich die fremdsprachlichen Seiten nicht über deren Permalinks öffnen.

    Welche kostenlose Alternative inkl. Permalinks wäre denn aktuell die Empfehlung?
    Oft wird ja Paid gegen qtranslate verglichen, das hilft mir hier nicht.
    Es kann ja sein, dass eine Lite-Version eines paid-Plugin bestimmte nützliche Funktionen absichtlich nicht bietet, die qtranslate als Freeware mitbringt.

  28. Da ich mich derzeit grundsätzlich mit diesem Thema beschäftigen muss, da mein Arbeitgeber eine mehrsprachige Internetseite plant, habe ich diesen Beitrag und die Kommentare dazu als sehr hilfreich empfunden.

    Danke dafür

  29. Pingback: Wordpress Internationalisierung | Thomas Gigold

  30. Jan

    Hi Ellen,

    wie würdest du mit vier oder fünf verschiedenen Sprachen mit der Übersetzung der Template-Files umgehen? Könnte ziemlich “code-lastig” werden, wenn man das über PHP einfach in die Files einträgt, oder?

    Grüße
    Jan

  31. René

    Hallo Ellen,
    ich stöbere schon seit mehreren Wochen auf deiner Seite, ich finde hier viele hilfreiche Tipps, weiter so!

    Eine Frage habe ich allerdings: Kann ich mit dem qTranslate-Plugin auch für jede Sprache unterschiedliche Meta-Informationen eingeben? Reicht es da, wenn ich bzw vor die Meta-Daten setze?

    Danke und Gruß,
    René

  32. Klaus

    Das “echo _e(…)” ist falsch bzw. hier missverständlich dargestellt.
    die qTranslate-Funktion _e(…) impliziert bereits ein “echo”, es wird also zweimal ge-“echo”t.

    Wenn ich schreibe:
    echo “Mein Text in “._e(“[:de]deutsch[:en]english”).” steht hier.”;

    kommt raus:
    deutsch Mein Text in steht hier.

    Was da intern abgeht, kann man nur ahnen, es scheint so, dass die _e-Funktion vor dem echo ausgegeben wird.

Schreibe eine Antwort