WordPress Adminbereich Tipps
Kommentare 44

10 praktische Funktionen, die im WordPress-Adminbereich leicht übersehen werden

Der WordPress-Adminbereich bietet jede Menge Funktionen, so dass es leicht passieren kann, dass man die ein oder andere praktische Option noch nie genutzt oder bisher schlichtweg übersehen hat. Und das geht nicht nur WordPress-Newbies so, denn schließlich kommen mit jedem WordPress-Update auch immer wieder neue praktische Funktionen dazu.

1. Theme-Anpassungen mit Live-Vorschau

Seit der WordPress-Version 3.4 gibt es die neue Customize-Funktion, mit der Theme-Anpassungen in einer Live-Vorschau vorgenommen werden. Die neue Funktion funktioniert standard-mäßig für das Anpassen des Blog-Titels und Beschreibungs-Textes, für die Kopfzeile und den Hintergrund, die Auswahl von individuellen Menüs und einer statischen Seite als Startseite.

WordPress Adminbereich Funktionen

Die neue Theme Anpassen-Funktion mit Live-Ansicht.

Aufrufen kann man die Anpassen-Funktion in Design / Themes / Anpassen-Link beim aktiven Theme oder über den Live-Preview Link bei allen inaktiven Themes.

Der Anpassen-Link beim aktiven Theme.

In der Zukunft wird diese praktische, neue Funktion bestimmt noch weiter ausgebaut. Das Anpassen von Themes wird so auf jeden Fall vor allem für WordPress-Newbies sehr viel leichter, da man gleich einen ersten Eindruck bekommt, wie das Theme später aussehen wird.

2. Der Vollbild-Modus für entspanntes Schreiben

Der Vollbild- oder Zen-Modus ist ein geniales Feature zum konzentrierten Schreiben von Artikeln direkt im WordPress-Adminbereich. Über den Fullscreen-Button in der Button-Leiste des Text-Editors kann man den Zen-Modus aktivieren.

Der Vollbild-Modus Button im Visuellen Editor.

Dann bekommt man eine Vollbild-Ansicht des Artikels mit einer oberen Leiste für die wichtigsten Bearbeitungs-Optionen angezeigt. Die Leiste blendet sich aber auch noch automatisch aus, sobald man mit dem Schreiben loslegt.

Der Zen-Modus für konzentriertes Schreiben in WordPress.

3. Hilfe-Menüs

Auch der praktische kleine Hilfe-Button (rechts oben im Admin-Bereich) wird leider oft übersehen. Dabei bietet er nützliche Erklärungen und Links zu weiterführenden Artikeln im WordPress-Codex.

Der Hilfe-Button oben rechts im Adminbereich.

Die meisten Hilfe-Texte sind bereits auf Deutsch übersetzt, einige werden bisher nur im englischen Original angezeigt.

4. Optionen einblenden

Ich glaube der “Optionen-Einblenden”-Button ist eine Funktion im WordPress-Adminbereich, die vielleicht mit am häufigsten übersehen wird. Dabei kann man so viele zusätzliche Funktionen über den kleinen grauen Button rechts oben im Adminbereich (neben der Hilfe) einblenden lassen. Und zwar an den verschiedensten Stellen, wie z.B. zum Einrichten der eigenen Dashboard-Ansicht (1-4 spaltig und mit verschiedenen Optionen darüber, was man anzeigen möchte) oder bei der Ansicht der Artikel-Übersicht (es können verschiedene Elemente ein- oder ausgeblendet werden).

Auch beim Anlagen von Seiten kann leicht übersehen werden, dass die Einstellungen zum aktivieren- oder deaktivieren von Kommentaren auf Seiten in den Optionen eingestellt werden kann.

5. erweiterte Menü-Eigenschaften

Die Optionen-Einblenden Funktion führt gleich zu einem weiteren, leicht versteckten Option, die beim anlegen individueller Menüs hilfreich ist. Hier können nämlich sowohl die Optionen für die Auswahl individueller Menüpunkte (z.B. auf Schlagwörter oder Artikel-Formate), also auch die erweiterten Eigenschaften Linkziel (neuer Browser-Tab odernicht), eigene CSS-Klasse, Link-Beziehungen und Beschreibung für die angelegt werden.

Erweitere Funktionen für individuelle Menüs.

6. Artikel oben halten (Sticky Posts)

Die Übersetzung von Sticky Posts mit “Artikel oben halten” ist meiner Ansicht nach nicht sehr glücklich gewählt und die Funktion, um bestimmte Blog-Artikel ganz oben in der Artikel-Folge zu halten, wird daher gerne einmal übersehen. Man findet die Sticky Post-Option entweder beim Schreiben und Bearbeiten eines Einzel-Artikels über Publizieren / Sichtbarkeit / Bearbeiten / “Diesen Artikel auf der Startseite halten”.

Artikel auf der Startseite halten (= Sticky Posts).

Oder alternativ auf der Artikel-Übersichtsseite über den Quick-Edit Link und der Option “Diesen Artikel oben halten”.

7. Adminleiste im Admin oder auch Frontpage

Die dunkle Adminleiste (oder Werkzeugleiste) ist zwar praktisch, doch manchmal möchte man sie, vor allem im Frontend-Bereich des Blogs ausblenden. Das Anzeigen oder Ausblenden der Werkzeugleiste kann man über Benutzer / Dein Profil / “Werkzeugleiste für mich auf der Webseite anzeigen” anpassen.

8. Biografische Info

Eine weitere oft vergessene Funktion ist die “Biografische Angabe” ebenfalls bei Benutzer / Dein Profil. Hier kann ein kurzer About-Text (Links werden unterstützt) eingetragen werden, der dann (soweit dies vom Theme unterstützt wird) in einer Autoren-Info unterhalb von Einzel-Artikeln oder sogar auf einer eigenen Autoren-Seite angezeigt wird.

9. Listenansicht und Kurzfassung in der Artikel-Übersicht

Meiner Ansicht nach werden auch die Möglichkeiten der Artikel-Übersicht im Adminbereich recht selten oder nur teilweise genutzt. Zum Beispiel kann man sich die Anzeige sehr schön individualisieren, indem man sich zwischen der Listenansicht und einer Artikel-Ansicht mit Vorschautext entscheidet, Elemente ausblendet (siehe Punkt 5) oder die Such-Filter für das finden von älteren Artikeln nutzt.

Praktische Optionen in der Artikel-Übersicht.

Auch die Anzahl der Artikel je Seite kann über die Optionen-Einblenden Funktion angepasst werden.

10. Bildformate anpassen und Upload-Ordner festlegen

Über Einstellungen / Mediathek kann man die Formate für alle Bildformate (Miniaturbild, mittlere Bildgröße und maximale Bildgröße) individualisieren. Außerdem praktisch ist die Option, einen eigenen Bild-Ordner (anstelle des uploads-Ordner) zu bestimmen. Hier lässt sich auch einstellen, ob man alle Medien innerhalb des upload-Ordners noch einmal nach Jahr und Monat sortieren möchte oder nicht.

Deine Lieblings-Funktionen im WordPress-Adminbereich

Welches sind deine Lieblings-Funktionen im WordPress-Adminbereich und welche Funktionen werden deine Meinung nach viel zu leicht übersehen? Über deine weiteren Tipps zu hilfreichen WordPress-Funktionen freue ich mich sehr!

44 Kommentare

    • Ich persönlich würde (vor allem wichtige und längere) Texte in einer Textverarbeitung schreiben, auf der eigenen Festplatte sichern (wo es ein Backup-Konzept gibt) und dann per Copy und Paste erst in einen Texteditor kopieren und daraus dann in das CMS. So bekomme ich den ganzen Komfort der Textverarbeitung und kann die Texte dennoch mit WP-Bordmitteln webgerecht und Barrierefreiheit aufbereiten.

      Mir ist natürlich klar, dass das nicht für jeden geeignet ist und cih mache das auch nicht mit jedem Artikel so. Aber wie gesagt bei längerer Texten an denen vielleicht sogar mehrere arbeiten ist das eine prima Sache.

  1. Klasse die Auflistung! Habe doch wieder zwei Sachen gefunden, die ich sofort gut gebrauchen konnte.
    8. Biografische Info – Hab ich schon bei anderen gesehen und mich gewundert, wie die das gemacht haben. Habe es jetzt eingeschaltet und siehe da es geht sogar mit meinem: “Bugis-Theme” in meinem Blog. ;-)

    Auch 9. Listenansicht und Kurzfassung in der Artikel-Übersicht – hat wieder Ordnung in meiner Ansicht gebracht.

    Vielen Dank für den Service!

  2. Immer wieder interessant hier rein zu schauen. Hab schon einiges gekannt, aber doch wieder was dazu gelernt. Großes Lob auch noch mal an die beiden Blogbetreiber für die vielen Infos, Hilfen und tollen WordPress-Themes!

    lg Peter

  3. Sehr schöne Zusammenfassung. Möchte einen Aspekt ergänzen. Wenn das Dashboard etwas zu lage lädt, hilft es einige Funktionen unter “Optionen einblenden” auszublenden und nur bei Bedarf wieder anzuzeigen!

  4. Hi Ellen,

    gerne füge ich noch eine Funktion an, welche auch gerne vergessen geht. Dies ist die Zeitzone unter Einstellungen > Allgemein. Stellt man diese auf eine Stadt ein, kann man sich nämlich ein Sommer- Winterzeit Umstellungs Plugin sparen.

    Zum 10. Tipp habe ich noch eine Ergänzung. Bilder auf eine externe Subdomain auslagern. Ist gut für die Performance. ;)

  5. @Aro: Das Plugin »Auto Hide Admin Bar« bringt Dir das Beste aus beiden Welten: Im Normalfall ist die Admin Bar ausgeblendet, fährst Du aber mit dem Mauszeiger an die obere Bildkante, so scrollt sie sanft herein. Ebenso diskret zieht sie sich wieder zurück, wenn man den Cursor wieder runterzieht: Sehr schön, sehr praktisch!

  6. “Optionen einblenden” musste ich tatsächlich eine Zeit lang suchen. Der Zen-Modus ist cool, aber man macht ja doch meist irgendwas anderes im Browser. Für entspanntes Schreiben ohne Ablenkung muss man den Browser schließen und was anderes zum Schreiben nutzen.

  7. Hallo Ellen,
    das ist ein sehr gut geschriebener Artikel. Mir selbst sind zwar die Funktionen bis auf die “Biografische Info” schon bekannt gewesen, jedoch für den einen oder anderen Leser bzw. die eine oder andere Leserin ist sicher viel Neues dabei.

    Schönen Gruß
    Reinhardt Herzog

  8. mac

    Auch ich habe das mt den “Vollbild-Modus für entspanntes Schreiben” nicht gekannt. Vielen Dank für diesen Tipp und die Biografische Info kannte ich auch noch nicht, werde ich jetzt auch mal ausprobieren!

    Gruß
    matthias

  9. Hallo Ellen,

    wieder mal ein super Artikel von dir. Ich kannte auch nicht alle der erwähnten Funktionen, wobei ich mit dem Vollbildmodus ehrlich gesagt mal gar nichts anfangen kann!

    Bloggende Grüße aus TmoWizard’s Castle

    Mike, TmoWizard

  10. Hallo Ellen,

    ich dachte eigentlich in Sachen WordPress recht fit zu sein. Im Speziellen die zusätzlichen “Menü-Eigenschaften” für WP, hatten mich eines Besseren belehrt.
    Danke für die Auffrischung ;)

    Gruß

    Philipp

  11. ad bildformate hätte ich eine frage:
    gibt es die funktion, dass man im artikel das bild propotional verkleinert/vergrößert, aber nicht die 110, 100, 90% funktion nutzt? also sagen wir, das bild ist 1000px breit, ich will aber nur 640 & gebe das ein. wie hoch muss es dann sein? bis jetzt habe ich das noch nicht entdeckt bei wp.

    habe euren blog soeben gefunden & bin ganz begeistert! toll, einfach, verständlich beschrieben. macht richtig spaß alle artikel zu durchforsten!

    liebe grüße!

  12. Drazen

    Hallo,
    habe nun Word-Press installiert. Leider funktioniert die Funktion:
    Theme-Anpassungen mit Live-Vorschau bei mir gar nicht, egal welches Betriebssystem
    welcher Browser und es geht nicht. Die Seite bleibt einfach weiß. Ich habe es schon versucht mit verschiedenen Java Versionen und es geht und geht nicht, auch egakl mit welchem Thmes, dem Standard oder ein hinzugefügtes es passiert einfach nichts.
    Kennt jemand das Problem und kann mir helfen?
    Würde sehr gerne Word-Press gerade wegen dieser Funktion nutzen wollen
    Vielen Dank schon Mal.
    Schönen Gruß aus Karlsruhe
    D.S

  13. Ich denke hier bin ich richtig, bei so viel Insiderwissen und guten Vorschlägen.
    Seit Wochen bin ich auf der Suche nach einer Responsemöglichkeit, um die Autoren, deren Beiträge bei uns redigiert veröffentlicht werden per E-Mail beim Erscheinen der Artikel über die Veröffentlichung zu informieren.

    Ganz toll wäre es, wenn es ein PlugIn gäbe in dem ein Standarttext hinterlegt wird und “nur” noch die E-Mailadresse des Empfängers individuell eingegeben werden muß.
    Sobald der Artikel – nach definiertem Veröffentlichungsdatum – online ist, sollte die Response-E-mail automatisch generiert und versendet werden.

    Beste Grüße und vorab herzlichen Dank für die eventuelle Unterstützung. d.h.

  14. Hallo Drazen,
    zu Deinem Problem mit der Live Vorschau.
    Ich habe oft festgestellt wenn der Webspace beim Provider seine Grenzen erreicht werden Änderungen nicht übernommen über das Backend von World Press.
    Oft sind aber auch Plugins nicht kompatibel zu anderen und dann gibt es Probleme die man sich nicht erklären kann.
    Mein Tipp alle Plugins deaktivieren und testen ob es eine Änderung gibt.

  15. Eyleen

    Hi, ich habe schon einige Erfahrungen mit Typo und Joomla gemacht und nutze nun WordPress zum ersten mal fuer einen Kunden. Ich vermisse ganz stark einen Abbrechen Button, beim Erstellen von Seitern und Posts. Manchmal fange ich etwas an und moechte es dann aber doch verwerfen. Wenn ich dann einfach auf einen anderen Punkt wechsle, wird meist als Entwurf gespeichert, was ich angefangen habe. Wie kann man das loesen, warum gibt es den cancel/abbrechen Button nicht?

  16. Hallo Ellen,
    ich bin auf der Suche nach einem schnellen WP Theme. Ich habe schon mehrere ausprobiert bin aber noch nicht auf das optimale gestossen.
    Jetzt habe ich meine Plugins auf das nötigste reduziert. Hast Du Tipps wie Du WP schneller bekommst ausser den Medien Ordner auszulagern?

    LG
    Jürgen

  17. Roland Stumpp

    Hi Ellen,

    informativer Artikel.
    Mich interessiert aus Sicherheitsgründen oft die Frage, wie ich es unterbinden kann, dass mein Benutzername nicht gezeigt wird. Bin ich zum Beispiel als Administrator eingeloggt, mit einem frei erfundenen Benutzernamen aus Sicherheitsgründen (statt dem tumben admin) und schreibe einen Artikel, ist dieser Benutzername sofort sichtbar. Ich kann natürlich die Author Daten im Quelltext verhindern, habe aber keine Lust nach jedem Update wieder darin zu arbeiten. Ok…Ich kann noch ein Child anlegen.
    Ich hätte gerne eine function mit der man den Benutzernamen maskiert.
    Noch besser wäre eine Möglichkeit das wp.login.php zu maskieren, damit Automaten Crawler es nicht mehr aufrufen können.
    Gruß aus Berlin
    Roland

    • Hallo Roland,
      das ist ganz einfach zu regeln. In der Benutzerverwaltung besteht die Möglichkeit bereits bei der Installation, Benutzername, Spitzname und öffentlicher Name zu wählen.
      Der Benutzername, unter dem man sich anmeldet / einloggt, kann später nicht mehr geändert werden.
      Was aber in den Artikeln angezeigt wird, ist der öffentliche Name.
      Hier ist eine Auswahlfunktion integriert und dort kann man wählen unter: Benutzername, Vorname, Nachname, Vor- und Nachname, Nach- und Vorname und Spitzname.
      Und was man hier wählt, wird dann auch öffentlich angezeigt. Diese Einstellung bleibt auch permanent erhalten, d.h. ändert sich nicht von selbst. Das Sicherheitsproblem ist somit elegant lösbar.
      Gruß
      Reinhardt

      • Roland Stumpp

        Hi Reinhardt,

        das wissen wir alles und ist auch nicht neu. Im Übrigen lässt sich der Benutzername jederzeit in der DB ändern.
        Das im Artikel der öffentliche Name (den ich selbst gewählt habe) gezeigt wird ist nur bedingt richtig. Im dahinter liegenden Link wird immer der Benutzername angezeigt.
        Und das ist das was ich meinte. Wir haben nun einfach den Link entfernt. Punkt!

    • Hallo Roland,
      ich habe noch was vergessen:
      Zitat: “Noch besser wäre eine Möglichkeit das wp.login.php zu maskieren, damit Automaten Crawler es nicht mehr aufrufen können.” Ende Zitat.
      Dieses Problem lässt sich durch die Installation des Plugins “Secure WoordPress” lösen. Hier kann man die Funktionen: “Deaktivert die Hinweis- und Fehlermeldung beim Login von WordPress” sowie “hinterlegt eine index.php in /plugins/ und /themes/ um das Auslesen der Verzeichnisse zu vermeiden”
      Gruß
      Reinhardt

      • Roland Stumpp

        Hi Reinhardt,
        das haben wir bereits in jeder htaccess hinterlegt. Den Ausschluss der Fehlermeldung über eine function. Trotzdem lässt sich das wp-login.php befeuern und belastet den Server! Und wir schließen die IP Adressen aus nach einer bestimmten Anzahl von Fehlversuchen. Unsere Listen umfassen bereits einige Tausend IP Adressen.
        Das Problem liegt m.E. in der Tatsache, dass jeder weiß wie das WP login heißt!!
        Das ist Käse!

        Gruß
        Roland
        Roland

Schreibe eine Antwort