Archiv des Monats “Oktober 2011

Kommentare 25

WordPress-Tipp: Bestimmte Webseiten-Elemente nur auf der Startseite anzeigen

Manchmal möchte man ein bestimmtes Element einer Webseite nur auf der Startseite anzeigen. Dies könnte zum Beispiel ein Headerbild oder ein kleiner Introtext im Headerbereich sein, aber natürlich auch jedes andere Webseiten-Element. In WordPress gibt es für diesen Fall die praktische Funktion is_front_page. Im folgenden kleinen Artikel habe ich zwei Code-Beispiele zusammen gestellt, um die Funktion etwas genauer zu beschreiben. Weiterlesen

Kommentare 3

Link-Tipp: Sammlung hilfreicher jQuery-Plugins für responsive Webdesigns

Sammlung hilfreicher jQuery-Plugins für responsive Webdesigns

Im Artikel “25 jQuery-Plugins to help with Responsive Layouts” auf dem Speckyboy-Blog findest du eine nützliche Zusammenstellung verschiedener jQuery-Plugins, die für die Arbeit an einem responsive Webdesign verwendet werden können. Das ein oder andere Plugin haben wir zwar auch hier auf dem Blog schon vorgestellt, dennoch bietet der Artikel eine gute Übersicht aktueller Plugin-Lösungen.

Kommentare 3

Buch-Tipp: Designing for Emotion & Mobile First Bundle bei A Book Apart

A Book Apart Buchempfehlung

Da die kleinen Bücher von A Book Apart für Webdesigner und Webentwickler sowieso immer ein Highlight sind, haben wir uns besonders über das aktuelle Angebot gefreut, die beiden neusten Bücher “Designing for Emotion” von Aarron Walter und “Mobile First” von Luke Wroblewski in einem Paketpreis kaufen zu können. Die eBook-Version der beiden Bücher kannst du dir so schon für 15 Us-Dollar bestellen. Wir haben unsere Exemplare zwar noch nicht komplett durchgearbeitet, aber die Texte lassen sich trotz Englisch angenehm lesen und die Sprache ist auch nicht zu kompliziert gehalten. Wir finden die Bücher sind für alle Webdesign-Fans auf jeden Fall einen Empfehlung wert.

Kommentare 7

Der Arbeitsprozess bei einer WordPress Theme-Entwicklung im Überblick

Ein eigenes WordPress-Theme zu entwickeln ist ein recht großes Projekt und oft ist es schwierig, bei so vielen verschiedenen Projektschritten den Überblick zu behalten. Und natürlich hat jedes Theme auch immer eigene Anforderungen. So muss man anfangs überlegen, ob das Theme ein individuelles Theme z.B. für ein Kundenprojekt werden soll ober ob man es später für andere zum Download anbieten möchte. Damit du den Projektablauf während der Entwicklung deines eigenen WordPress-Themes etwas besser planen und während der Arbeit im Überblick behalten kannst, habe ich eine Auflistung der wichtigsten Arbeitsschritte von der ersten Ideensammlung, über die Gestaltung, bis hin zum fertigen WordPress-Theme vorbereitet. Weiterlesen

Kommentare 7

Link-Tipp: Mit Screenfly Webseiten in verschiedenen Bildschirmformaten online testen

Mit Screenfly Webseiten in verschiedenen Bildschirmformaten online testen

Screenfly ist ein weiteres, schönes Online-Tool, um das responsive Design einer Webseite schnell in verschiedenen Screenauflösungen zu testen. Wenn du deine Programmierung auf einer Test-Domain online gestellt hast, kannst du so schnell Fehler in den Styles deiner CSS3 Media Queries finden.

Kommentare 6

Screen Resolution Worksheet für Webdesigner: EPS- und Photoshop-Arbeitsblatt mit den gängigsten Bildschirmgrößen downloaden

Besonders bei der Arbeit an einem neuen responsive Webdesign ist es hilfreich, wenn man sich das erste grobe Webdesign-Layout (einfache Blockelemente reichen da völlig) in verschiedenen Bildschirmgrößen anskizziert. Daher habe ich eine Dateivorlage erstellt, auf der die gängigsten Bildschirmformate bereits vorbereitet sind. Weiterlesen

Kommentare 28

Eine kleine Sammlung nützlicher WordPress-Widget Plugins für Foto-Fans

Wer viel fotografiert oder sogar über das Thema Fotografie bloggt, möchte bestimmt auch gerne die eigenen Fotos auf seinem Blog präsentieren. Neben der Option Bilder und Bildergalerien direkt in einem Artikeln zu veröffentlichen, ist ein Foto-Widget (in der Webseiten-Sidebar oder auch im Footer) eine weitere tolle Möglichkeit, um die eigenen Bilder auch von externen Plattformen wie Flickr, Picasa oder Instagram zu zeigen. Ich habe ein wenig recherchiert und eine Auswahl hilfreicher WordPress-Plugins mit Widget-Funktion zusammen gestellt. Weiterlesen

Kommentare 16

Unterstütze HTML5 mit dem HTML5-Logo Badge

Falls deine Webseite oder dein WordPress-Theme bereits mit HTML5 Elementen umgesetzt ist, kannst du das HTML5-Logo zum Beispiel im Footer oder in der Sidebar deiner Webseite integrieren. So kannst du die Verbreitung von HTML5 unterstützen und deinen Besuchern zeigen, dass deine Webseite bereits modern umgesetzt ist. Außerdem ist das Logo auch sehr hübsch gestaltet und ergibt einen kleinen Hingucker auf deiner Seite. Mit Hilfe des HTML5 Logo-Badge Builders ist die Integration ganz leicht, du kannst einfach dein Logo-Code kopieren und auf deiner Seite (bei WordPress z.B. in einem Standard-Textwidget) integrieren. Neben dem HTML5 Hauptelement, kannst du das Logo auch noch durch Icons z.B. für CSS3, Multimedia oder Semantics erweitern. Neben dem Badge Builder gibt es auf der HTML5 Logo-Seite von W3C übrigens auch noch verschiedene, schöne HTML5 Logos zum Downloaden.

Wie gefällt dir das HTML5-Logo und wie findest du die Idee, das Logo auf der eigenen Webseite zu integrieren?